Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21597
  • 19. Mai 2014, Noch kein Kommentar

Das Debütalbum "Loopfield" des schwedischen Youtube-Wunders "Dirty Loops" ist am 16. Mai 2014 in Deutschland erschienen

Drei Musikhochschul-Buddies aus Stockholm luden durchgeknallte Cover u.a. von Lady-Gaga-, Justin-Bieber- und Adele-Songs ins Netz. Jetzt ist ihr Debütalbum "Loopfield" erschienen.

15 Millionen Views auf Youtube muss man erst mal schaffen, ganz ohne süße Kätzchen oder Schminktipps. Die drei Musikhochschul-Buddies Jonah Nilsson, Henrik Linder und Aron Mellergardh aus Stockholm haben es geschafft, zur eigenen Überraschung.

Am Anfang stand eine atemberaubende Jazz-Funk-Coverversion von Lady Gagas "Just Dance". Das Aus-Spaß-an-der-Freud-Video verzeichnete allein in den ersten beiden Monaten über 100.000 Views und wurde mehr als 10.000 mal auf Facebook geteilt.

Die Dirty Loops, so nennen sich die drei, legten nach und luden mindestens ebenso durchgeknallte Cover von Justin-Bieber-, Adele-, Britney-Spears-, Justin-Timberlake- und Rihanna-Songs ins Netz.

Pop-Hooks treffen auf nahezu schwindlig machende Rhythmus-Breaks

Bei den drei äußerst fingerfertigen Musikern treffen Pop-Hooks auf nahezu schwindlig machende Rhythmus-Breaks, Akkordwechsel und Arrangement-Tricks. Wer seine Musik fett und funky liebt, darf bei den Dirty Loops auf ganz legale Weise high werden.

Jetzt haben die drei ihr Debütalbum veröffentlicht. Mit dem ersten selbst geschriebenen Song "Hit Me" schossen sie sogar in die japanischen Top Ten – ganz ohne offiziellen Single-Release. Ein weiteres Phänomen der phänomenalen Schweden. (cw/pm)

Youtube | Offizielles Video zu "Hit Me"