Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21604

Homophobie unter Rechtspopulisten

Polen: Streit um homophoben Wahlspot


Schwule und Lesben gehört zu den Lieblingsfeindbildern von europäischen Rechtspopulisten

"Nicht für Homos": Mit diesen Worten wirbt eine rechte polnische Partei für Stimmen. Allerdings weigert sich nun ein Fernsehsender, den homophoben Wahlspot auszustrahlen.

In Polen gibt es Streit um die Ausstrahlung eines homophoben Werbespots für die Europawahl am Sonntag: Der private Fernsehsender Polsat weigert sich, einen 30-sekündigen Clip von "Solidarna Polska" auszustrahlen, weil dieser Homosexuellen die Grundrechte abspreche.

Kandidaten der rechtspopulistischen Partei stellen in den Spot ihre Hauptprogrammpunkte vor und sprechen sich dabei entschieden gegen die Gleichbehandlung von Homosexuellen im Eherecht aus. Die SP-Politikerin Beata Kempa, eine ehemalige Staatssekretärin im Justizministerium, fragt in dem Spot: "Sind Sie gegen Gender-[Theorie], gleichgeschlechtliche Eheschließungen und das Adoptionsrecht" für Schwule und Lesben? Im Hintergrund tauchen dazu die Worte "nie dla homo" (Nicht für Homos) auf.

Polsat begründete die Nichtausstrahlung damit, dass der Spot gegen das Gesetz verstoßen würde, das es Fernsehsendern untersagt, volksverhetzende Aussagen auszustrahlen. "Die Wahlwerbung suggeriert, dass in unserer Gesellschaft kein Platz für Homosexuelle ist", so Polsat in einer Pressemitteilung.

Youtube | Der kritisierte Werbespot ist auf Youtube zu sehen

Wahlspot wurde im öffentlich-rechtlichen TV gezeigt

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Polen hatte mit der Wahlwerbung weniger Probleme: Im Hauptprogramm strahlte der Sender TVP den Spot am Sonntag aus, forderte allerdings danach Änderungen. Ein Parteisprecher bezeichnete die Nichtausstrahlung durch Polsat zunächst als "Skandal", änderte die Werbung für weitere Ausstrahlungen jedoch ab: Das Wort "Homo" wird jetzt durch den Begriff "Gender" ersetzt. Online behält die SP aber ihren Originalwerbespot bei und droht auch mit rechtlichen Schritten gegen alle TV-Anstalten, die den Spot nicht ausstrahlen.

"Solidarna Polska" ist eine 2011 gegründete Abspaltung der rechtsnationalistischen Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) des früheren Ministerpräsidenten Jaroslaw Kaczynski. Sie stellt derzeit vier der 51 Europaabgeordneten aus Polen. Auf europäischer Ebene sind die Abgeordneten nach der Parteigründung aus der Fraktion "Europäische Konservative und Reformisten" (EKR) mit der Begründung ausgeschieden, dass die Gruppe der Europa-Gegner zu homofreundlich sei – ihr gehören unter anderem die britischen Konservativen an. Seither arbeitet die SP in der EFD-Fraktion mit Rechtspopulisten wie der Partei "Die Finnen" oder der britischen UKIP zusammen. (dk)



#1 FelixAnonym
#2 RobbyEhemaliges Profil
  • 20.05.2014, 14:45h

  • Wirklich eine Schweinerei, dass diese perverse Homo-Hasser-Partei nicht sofort wegen Volksverhetzung aus dem Verkehr gezogen wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 20.05.2014, 14:56h
  • Was in dem Artikel leider nicht erwähnt wird:

    Wie überall in Europa ist auch in Polen die RKK treibende Kraft hinter dem Unterdrückungs- und Vernichtungswillen.

    tinyurl.com/pn2rz2y

    Dieser Hasskonzern hat seine Filialen auch hier in Deutschland an jeder Straßenecke und finanziert seine globale Verfolgung der Homosexuellen aus EUREN Steuern, die der RKK Jahr für Jahr in Milliardenhöhe hinterhergeworfen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wurstzipfelAnonym
  • 20.05.2014, 15:32h
  • Land /Televoting-Platz/Jury-Platz

    Polen/4/19

    ________________

    Armenien /2/24
    Aserbaidschan/3/24
  • Antworten » | Direktlink »
#6 sperlingAnonym
  • 20.05.2014, 15:34h
  • wenn die jetzt also "kein gender" mehr wollen, dann hat ja die weltverschwörung, die geschlechter bekanntlich abschaffen will, gewonnen. hurra!

    schon doof, wenn man nicht mal weiß, wovon man redet...

    davon abgesehen: was sind das denn für gestalten? ich würde keine_n von denen meine wohnung putzen lassen! Antworten » | Direktlink »
#7 m123Anonym
  • 20.05.2014, 15:54h
  • Das ist der typische rechte Bodensatz dieser Gesellschaft. Werden nur von Leuten mit Stroh im Kopf gewählt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.05.2014, 16:40h
  • Schon seltsam, daß der Spot im TV nicht gezeigt, dafür aber im Rundfunk gesendet wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AlexAnonym
#10 TheDadProfil
  • 20.05.2014, 22:22hHannover
  • Antwort auf #8 von FoXXXyness
  • Äh ?

    Es ist schon erstaunlich wie manche Leute ihr mangelhaftes Sprachverständnis einsetzen..

    Wenn im Artikel von ""öffentlich-rechtliche(r) Rundfunk in Polen"" die Rede ist, dann ist damit das gemeint, was Mann hier ARD und ZDF nennt, und Polsat ist ein Privatsender wie z.B. RTL !

    Von RADIO im Sinne von Rundfunk, so wie Du den Begriff hier nutzt, steht da nichts !
  • Antworten » | Direktlink »