Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21678

Keine Patholisierung von Homosexualität

Ärztetag gegen Umpolungs-Therapien


Die Delegierten veurteilten "Konversions"- bzw. "reparative" Therapien von Homo-"Heilern"

Der 117. Deutsche Ärztetag hat sich deutlich gegen jegliche Stigmatisierung, Pathologisierung oder Benachteiligung von Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung ausgesprochen.

Darüber forderten die Delegierten die Streichung von Diagnosekategorien, die Homosexualität pathologisieren oder die Möglichkeit von Behandlungen oder Therapien als Option nahelegen. Dazu gehören auch so genannte "Konversions"- bzw. "reparative" Verfahren, die behaupten, Homosexualität in asexuelles oder heterosexuelles Verhalten umwandeln zu können.

Diese Verfahren vermitteln nach Ansicht der Delegierten den Eindruck, dass Homosexualität eine Erkrankung sei. Sie seien nicht nur unwirksam, sondern könnten sich sogar negativ auf die Gesundheit auswirken. "Die wissenschaftliche Forschung hat gezeigt, dass es sich bei Homosexualität weder um eine pathologische Entwicklung noch um eine Erkrankung handelt, sondern um eine Variante der unterschiedlichen sexuellen Orientierungen" heißt es in der Begründung.

Der 117. Deutsche Ärztetag fand vom 27. bis 30. Mai in Düsseldorf statt. (cw/pm)



#1 RobbyEhemaliges Profil
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 01.06.2014, 12:57h
  • Und jetzt sollte der Deutsche Ärztetag das Ganze der Union unter die Nase reiben und massiv Druck ausüben, solche Konversionstherapien ab sofort zu verbieten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KMBonnProfil
  • 01.06.2014, 17:01hBonn
  • Um was wollen wir wetten, dass sog. Christen bald losschreien, dass jetzt auch von seiten der Ärzteschaft "Christenverfolgung" stattfindet?
  • Antworten » | Direktlink »