Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 03.06.2014           1      Teilen:   |

Party und Plantschen in der Heide

1.500 Besucher bei "Into Paradise"

Artikelbild
Auch Kate Ryan sorgte bei „Into|Paradise“ für Partystimmung (Bild: Zeitgeister Agentur)

Die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz nach dem ersten schwul-lesbischen Festival im Center Parcs.

Von Carsten Weidemann

Normalerweise ist die Wasserrutsche im Aqua Mundo voller Kindergeschrei, doch am Wochenende war die Tonlage ein kleines bisschen anders: 1.500 Schwule und Lesben versammelten nach Angaben des Veranstalters im Center Parcs Bispinger Heide, um von Freitag bis Montag beim ersten "into|Paradise"-Spektakel dabei zu sein. Die Organisatoren hatten zuvor mit bis zu 2.000 Besuchern gerechnet.

Neben dem Spaßbad Aqua Mundo gab es für die Besucher jeden Abend Partys und Shows. Highlights waren das Londoner Bühnenmusical "Priscilla Queen of the Desert" und die australische Starkomikerin Pam Ann, die unter anderem über Begegnungen mit "Bären" im zehn Hektar großen Park berichtete.

Fortsetzung nach Anzeige


Organisatoren sind zufrieden

Schwule beim Planschen im Spaßbad Aqua Mundo - Quelle: Zeitgeister Agentur
Schwule beim Planschen im Spaßbad Aqua Mundo (Bild: Zeitgeister Agentur)

Die Veranstalter zogen eine positive Bilanz. Besonders erfreut sei man gewesen, dass sogar das Wetter mitgespielt habe, sagte "into|Paradise"-Sprecher Jens Ofiera gegenüber queer.de. Berichte, wonach sehr wenige Besucher anwesend waren, wies er zurück. Da der Park so groß wie eine kleine Stadt sei, verliefen sich die Besucher: "Bei Shows wie Pam Ann war es brechend voll", so Ofiera. Auch die Zusammenarbeit mit den Parkbetreibern sei reibungslos verlaufen und er verwies auf die positiven Rückmeldungen auf der Facebook-Seite des Events.

"into|Paradise" soll laut Ofiera kein One-Hit-Wonder bleiben: Im nächsten Jahr soll das schwul-lesbische Paradies wieder vom 12. bis 15. Juni öffnen. Man arbeite aus Erfahrungen von diesem Jahr bereits an Verbesserungen. So müsse auf jeden Fall das komplizierte Bezahlsystem mit 1,50-Euro-Wertmünzen oder Neun-Euro-Scheinen überdacht werden, erklärte der Festival-Sprecher. Dieses System mit Zwangsumtausch hat insbesondere die Restaurant-Servicekräfte des Parks erbost, weil sie die Wertmüzen nicht als Trinkgeld annehmen durften. Auch die Gäste waren nicht erfreut, da sie vor dem Besuch einer Wechselstube kein Heineken erhalten haben.

Mit derartigen Tweaks soll "into|Paradise" 2015 noch größer werden: Stolz berichtet Jens Ofiera, das bereits die ersten Bestellungen fürs kommende Jahr eingegangen sind, als die Besucher am Wochenende noch fröhlich die Wasserrutschen hinuntergeglitten sind.

Links zum Thema:
» intoparadise.de
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 62                  
Service: | pdf | mailen
Tags: center parcs, into paradise, bispinger heide
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "1.500 Besucher bei "Into Paradise""


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
03.06.2014
15:32:30


(-5, 5 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Da kann Pink Lake einpacken...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt Was verbindet "Refugees and Queers"?
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt