Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 04.06.2014           10      Teilen:   |

Zweieinhalb Jahre Haft

Frankreich: Haftstrafen nach brutaler Attacke auf Schwulen

Artikelbild
Wilfred de Bruijn veröffentlichte nach der Attacke ein Foto, das seine Verletzungen zeigt

Zwei Franzosen müssen ins Gefängnis, weil sie im vergangenen Jahr während der von Homo-Hassern aufgeheizten Atmosphäre einen schwulen Niederländer zusammengeschlagen haben.

Ein Gericht in Paris hat am Dienstag zwei Männer für die brutale Attacke auf einen schwulen Mann zu je zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Zwölf bzw. 18 Monate der Strafe werden zur Bewährung ausgesetzt.

Die Attacke auf den in Paris lebenden Niederländer Wilfred de Bruijn hatte im April 2013 international für Empörung gesorgt (queer.de berichtete). Die Täter hatten de Bruijn im 19. Arrondissement zusammengeschlagen, weil er Arm in Arm mit einem Freund durch die Straßen gelaufen war. Der Bibliothekar veröffentlichte daraufhin auf Facebook ein Bild mit seinem Verletzungen. Ihm waren Zähne ausgeschlagen worden, außerdem erlitt er Knochenbrüche.

Im Verfahren erhielt ein weiterer Mann sechs Monate auf Bewährung, weil er die Attacke beobachtet hatte, aber nicht eingriff. Ein weiterer Beteiligter war zum Tatzeitpunkt noch minderjährig und muss sich in einem gesonderten Verfahren verantworten.

Fortsetzung nach Anzeige


Opfer leidet noch immer unter Folgen des Angriffs

De Bruijn erklärte im niederländischen Fernsehsender NOS, er sei mit dem Urteil zufrieden. Es zeige, dass homophobe Gewalt Konsequenzen habe. Für ihn selbst sei der Fall aber noch nicht abgeschlossen, weil er nach dem Angriff immer noch unter Angstattacken leide.

Die Tat ereignete sich während der Auseinandersetzung um die Öffnung der Ehe in Frankreich. Zu diesem Zeitpunkt demonstrierten Homo-Hasser unter Führung der Gruppe "La Manif Pour Tous" zu tausenden gegen die Gleichstellung von Homosexuellen und provozierten gezielt Ausschreitungen (queer.de berichtete). LGBT-Aktivisten gaben den Gleichstellungsgegnern eine Mitschuld an der Zunahme von homophober Gewalt. Die Gruppe SOS Homophobie beklagte damals, dass die Zahl der homosexuellenfeindlichen Übergriffe seit Beginn der Debatte um 30 Prozent angestiegen sei. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 172             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: frankreich, gewalt, homophobie
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Frankreich: Haftstrafen nach brutaler Attacke auf Schwulen"


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
04.06.2014
13:23:00


(+11, 13 Votes)

Von ehemaligem User Defragmentierung


Das Gesicht von Wilfred de Bruijn zeigt, was Religion war und ist: Ein Stiefel im Gesicht der Menschheit.
Wie verroht und entmenscht muss man sein, um solche Kulte weiterhin zu unterstützen, sich mit dieser Schwundstufe des Faschismus solidarisch zu erklären?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
04.06.2014
13:24:03
Via Handy


(+11, 13 Votes)

Von Felix


Wieso nur eine so geringe Strafe und dann auch noch größtenteils zur Bewährung?!

Das Opfer leidet immer noch unter den Folgen dieses Hassverbrechens.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.06.2014
13:27:03
Via Handy


(+9, 13 Votes)

Von Timon


Da sieht man wieder mal, welche Folgen der Kampf gegen Homorechte hat. Das wiegelt immer irgendwelche Despoten
Deppen auf, gewalttätig zu werden.

Die Täter der Worte sind genauso schuldig wie die Ausführer der Tat.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
04.06.2014
13:56:39
Via Handy


(0, 6 Votes)

Von Alex


Hoffentlich bekommen die beiden im Knast ihre verkniffenen Rosetten mal so richtig gedehnt.

Damit sie mal merken, wie es ist, Gewalt ausgesetzt zu sein...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
04.06.2014
14:03:25
Via Handy


(+11, 11 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich finde diese Mini-"Strafe" ein Skandal!

Körperliche Gewaltattacken sollten wirklich nur in Ausnahmefällen blosse Bewährungsstrafen nach sich ziehen. Vor allem dann wenn sie aus purem, primitivem Hass geschehen.

Delikte bei denen es bloss um materielle Schaden wie Diebstahl, Betrug etc geht, gehört zwar selbstverständlich auch bestraft, da fällt es mir aber wesentlich leichter Bewährungsstrafen zu akzeptieren.

Ich wünschte solche brutalen Schläger bekämen mindestens fünf Jahre Knast und müssten dort auch richtig hart arbeiten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
04.06.2014
16:28:26


(+6, 8 Votes)

Von Enrico


Die Homohasser geben immer vor, nur ihre Meinung zu äußern. Aber Hass ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Und welche Folgen Hass hat, sehen wir hier wieder mal.

Alle die Politiker und Kirchenfritzen, die sich Gleichstellung in den Weg stellen und weiter diskriminieren wollen, tragen auch zu solchen Taten bei.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
04.06.2014
16:32:15


(+10, 10 Votes)

Von Rechtsstaat


Die hätten deutlich höhre Haftstrafen bekommen sollen und auch ohne Bewährung. Das Opfer leidet noch heute und die machen einen auf Lau im Knast und leben danach weiter wie vorher...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
04.06.2014
16:39:05


(+4, 6 Votes)

Von XDAS


Wie sollen wir nach so einem lächerlich milden Urteil noch Vertrauen in den Rechtsstaat haben?

Ob das Urteil wohl ähnlich ausgefallen wäre, wenn es sich um ein anderes Opfer gehandelt hätte?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
04.06.2014
17:24:01


(+6, 8 Votes)

Von niccinicci


respekt und dank an den armen, der dieses bild veröffentlichen lies. sollte man allen bildungsplangegnern in bw und politikern zeigen, sie sind genauso dafür verantwortlich. genau dazu führt Ignoranz und Intoleranz. über strafen rege ich mich schon lange nicht mehr auf, für mich war das ein mordanschlag und müsste als solches bestraft werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
04.06.2014
17:58:47


(+4, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ich verstehe die Haltung des Opfers nicht! Er sollte nich froh, sondern wütend darüber sein! Das Urteil ist viel zu milde, die Täter hätten eine viel längere Haftstrafe bekommen müssen und nicht eine, bei der ein Teil zur Bewährung ausgesetzt wird!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe US-Politiker: Homo-Paare sind von Dämonen besessen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt