Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21799

Guido Westerwelle hat sich nach der Wahlniederlage der FDP im vergangenen Jahr aus der Politik zurückgezogen (Bild: Dirk Vorderstrasse / flickr / by 2.0)

Der frühere deutsche Außenminister Guido Westerwelle (FDP) leidet unter akuter Leukämie.

Das gab ein Sprecher der vom 52-Jährigen gegründeten "Westerwelle Foundation" bekannt. Der schwule Politiker sei in ärztlicher Behandlung mit dem Ziel einer "vollständigen Genesung". Weitere Details wurden mit Hinweis auf die Privatsphäre des langjährigen FDP-Parteichefs nicht genannt: "Wir bitten, auch im Namen von Guido Westerwelle und seiner Familie, von Nachfragen abzusehen", heißt es in der kurzen Erklärung der Stiftung.

Unter einer akuten Leukämie handelt es sich um eine schnell auftretende, bösartige Erkrankung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Patienten sind oft innerhalb von Tagen oder weniger Wochen schwer krank. Die Leukämiezellen können mit Medikamenten und einer Chemotherapie behandelt werden. Bei sofortiger Behandlung stehen die Chancen auf eine Heilung gut.

Guido Westerwelle war von 2001 bis 2011 Bundesvorsitzender der FDP. Als Oppositionspolitiker hatte er 2004 sein öffentliches Coming-out als Schwuler – allerdings nicht in einer öffentlichen Rede wie vor ihm Klaus Wowereit, sondern vorsichtig hinter verschlossenen Türen. Der "Spiegel" war das erste Mainstream-Medium, das über die Homosexualität des Politikers berichtete (queer.de berichtete).

LGBT-Aktivisten kritisierten über Jahre, dass sich Westerwelle nur sehr zurückhaltend für LGBT-Rechte eingesetzt hat. So blockierte während seiner Amtszeit als Außenminister von 2009 bis 2013 die schwarz-gelbe Koalition beispielsweise die Gleichstellung von Eingetragenen Lebenspartnern. Während dieser Zeit zwang das Bundesverfassungsgericht die Bundesregierung insgesamt sechs Mal, Homo-Paare in Einzelbereichen wie dem Steuerrecht gleichzustellen. Anfang des Jahres lastete Westerwelle das fehlende Engagement Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an (queer.de berichtete). (dk)



#1 OLiver43Anonym
  • 20.06.2014, 16:57h
  • Das ist eine traurige Nachricht und sehr bedauerlich.

    Eventuell wurde er von ausländischen Geheimdienste vergiftet, wo wie dies bei Arafat oder Chavez geschehen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Udo aus KölnAnonym
#3 FOX-NewsAnonym
#4 feynsinnAnonym
#5 schwarzerkater
  • 20.06.2014, 18:19h
  • von herzen gute besserung!
    im krankenhaus liegt nun in erster linie der mensch guido und nicht der politiker westerwelle.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 timpa354Ehemaliges Profil
  • 20.06.2014, 18:34h
  • Antwort auf #4 von feynsinn
  • Das würde ich nicht so sehen, bei Autoimmunerkrankungen greift das eigene Immunsystem gesunde Zellen an. Bei der Leukämie ist der Sachverhalt anders, hinzu kommt, dass es viele Arten von Leukämie gibt. Die schlimmste ist meines Erachtens die akute myeloische Leukämie, alt werden kann man mit der chronisch lymphatischen Leukämie, deshalb kann man bei Westerwelle die Krankheit nur beurteilen, wenn man die Art der Leukämie weiß.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 daVinci6667
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
#9 goddamn liberalAnonym
#10 Oliver43Anonym
  • 20.06.2014, 21:27h
  • Wahrscheinlich wurde er vom russischen KGB mit Plutonium vergiftet oder hoher Strahlung ausgesetzt.

    Putin hat Westerwelle bekanntlich immer "gehasst".
  • Antworten » | Direktlink »