Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 
powered by
  • 04.07.2014           4      Teilen:   |

Love is in the air, Teil 7

Relax!

Artikelbild
Nein, das ist nicht Karneval, das sind die Achtziger: Frankie Goes To Hollywood auf dem Höhepunkt der Bandkarriere

Vor 30 Jahren erzürnte ein Liedchen über Sex die Gemüter von Radiomachern – und entzückte die Besucher von Schwulendiscos. Der Song ist noch heute aktuell: Wenn es um Sex geht, heißt das Motto: "Relax".

Von Carsten Weidemann

Zwischen 1983 und 1984 eroberte die neue Band Frankie Goes To Hollywood mit "Relax" den ersten Platz der Charts in Großbritannien und in Deutschland. Mit Textzeilen wie "Relax don't do it / When you want to come" erreichte zum ersten und einzigen Mal ein Song die Top-Position, in dem es ausdrücklich um Po-Sex geht – was das Lied zum festen Bestandteil aller Schwulendiscos machte. Der Song ist auch einer der besten Lieder beim Poppen. Probiert es aus!

Nur bemerkte die Thematik anfangs nicht jeder. Das beste Beispiel lieferte der rechtskonservative BBC-Radiomoderator Mike Read: Er spielte das Lied in seiner Sendung zunächst an, doch als er währenddessen auf dem Plattencover den Text durchlas, graute es der eingefleischten Hete (er ist inzwischen Mitglied die ausländer- und homofeindlichen UKIP-Partei).

Fortsetzung nach Anzeige


"Obszönes" Homo-Lied

Read brach den Song damals empört ab und erklärte, er werde solch ein "obszönes" Lied nie wieder spielen. Die ganze BBC folgte treudoof dem Boykott, der natürlich das gleiche bewirkte wie diverse Boykotte des Bayerischen Rundfunks hierzulande: Keine zwei Wochen nach der moralinsauren Ansprache von Read war das Lied an der Spitze der Hitparade angelangt.

Die Band erklärte zwar anfangs pflichtgemäß, dass ihr Lied natürlich nichts mit Sex zu tun habe. 1985 gab Bandmitglied Mark O'Toole aber dann doch endlich zu, was schon jeder wusste: "Alles, was ich sage, ist eine Lüge. Zum Beispiel, wennn Leute gefragt haben, um was es bei 'Relax' geht. Wir haben zunächst vorgegeben, es sei ein Motivationslied. Aber es ging wirklich nur ums Vögeln."

Youtube | Die Band in Aktion

Relax beim Sex!

Zwar ging es "nur" ums Poppen, aber das Lied enthält auch einen guten Tipp: Beim Po-Sex ist "Relax" immer der beste Ratschlag. Das gilt für einen One-Night-Stand ebenso wie für den Spaß in einer festen Beziehung. Und natürllch auch für das erste Mal mit dem hoffentlich nächsten Mr. Right. Offen und ohne Scham über Sex reden und diesen genießen zu können, ist wichtig für eine erfüllte Partnerschaft.

Nun zum Titel des Songs an sich: Als passiver Partner kann man praktisch sowieso nicht viel mehr tun als Relaxen! Daher unser Rat: Spiele das Lied aus den Achtzigern an, atme ruhig und gleichmäßig, denn das entspannt den gesamten Körper. Wenn du merkst, dass sich dein Schließmuskel zusammenzieht, drücke nach einer kurzen Wartezeit leicht dagegen, als ob du gerade auf Toilette sitzt. Da öffnet den Schließmuskel, nur dass diesmal nichts hinaus soll, sondern hinein.

Signalisiere deinem Partner, wann er stoppen und wann er weitermachen soll. Stöhne, wenn es dir gefällt – das turnt auch den anderen an. Ganz wichtig dabei: Du musst für ihn keine großen Schmerzen ertragen! Mache nichts, was du nicht selbst möchtest. Wenn dir beispielsweise der Finger im Hintern unangenehm ist, bitte deinen Freund, dass er ihn langsam wieder hinauszieht. Macht eine Pause und fangt in einer halben Stunde, am nächsten Tage oder in der nächsten Woche wieder von vorne an.

Kein Fick ist so eilig, dass er sofort passieren muss. Es gibt ja schließlich noch andere Möglichkeiten, zum Höhepunkt zu gelangen. Was auch immer du tust: Relax!

  Unser Tipp zur Partnersuche
gayPARSHIP ist die größte Online-Partnervermittlung in Deutschland und Europa. Anhand eines wissenschaftlichen basierten Matchings werden schwule und lesbische Singles zusammengebracht. Nach der kostenlosen Anmeldung füllt jeder einen Persönlichkeitstest aus, der das Fundament für künftige Partnervorschläge dargestellt. Kontaktgarantie: Wer im Rahmen seiner Premium-Mitgliedschaft nicht eine Mindestanzahl von Kontakten hatte, kann gayPARSHIP auf Wunsch kostenlos weiternutzen.
Links zum Thema:
» Einen Partner zum Relaxen finden
Mehr zum Thema:
» Teil 1: "I am what I am…"
» Teil 2: Frisch verliebt: "Feeling Good"
» Teil 3: "Formidable" oder: Wie nehme ich richtig Kontakt auf?
» Teil 4: Liebeskummer lohnt sich doch!
» Teil 5: Man gewöhnt sich so schnell an das Schöne
» Teil 6: Das Doppelbett der Juliane Werding
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 53                  
Service: | pdf | mailen
Tags: frankie goes to hollywood, relax, gayparship, partnersuche
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Relax!"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
04.07.2014
12:05:39


(-5, 11 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Und hier das passende Dessous zum Song:

Link zu www.ledessousdeshommes.com

Mal sehen, wann die Gaypornobranche auf dieses Stück aufmerksam wird!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
04.07.2014
14:23:23


(+3, 3 Votes)

Von GeorgFalkenhagen
Aus Bremen
Mitglied seit 21.05.2010


Gaynau: Das Loch regiert, und nicht der Stecher!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.07.2014
14:51:11


(+2, 6 Votes)
 
#4
05.07.2014
08:19:14


(0, 2 Votes)

Von Marito
Antwort zu Kommentar #2 von GeorgFalkenhagen


Lol, ist der Spruch von Alice Schwarzer??


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 LIEBE - PARTNERSCHAFT

Top-Links (Werbung)

 LIEBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt