Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=21887
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Orden für Sylvia Bretschneider


#11 RobinAnonym
  • 05.07.2014, 11:40h
  • Ihr Widerspruch mag ja löblich sein, dennoch unterstützt auch sie das Verbot von Regenbogenflaggen an Rathäusern.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 timpa354Ehemaliges Profil
#13 diamatAnonym
#14 sperlingAnonym
  • 05.07.2014, 12:31h
  • Antwort auf #7 von Harry1972
  • ja, so was ähnliches sehe ich auch: ein ertapptes kind, das im grunde weiß, dass mutti recht hat. da ist erstaunlich wenig trotz, erstaunlich viel scham und vor allem erstaunlich wenig erwachsensein. ist natürlich nur spekulation...

    stromboli: welche geste meinst du?

    mich beschäftigt momentan die psychologie hinter der "neuen" homophobie, deswegen habe ich gerade meine antennen für so was aufgestellt. natürlich kann das nicht heißen, die politische ebene zu vernachlässigen und alles in die individualpsychologie zu verschieben. aber ich finde es ganz gut, sich auch mal mit den psychologischen mechanismen zu beschäftigen, die in die politik einfließen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#15 SnowdenAnonym
#16 6e6beAnonym
#17 PeerAnonym
  • 05.07.2014, 12:45h
  • Und dieselbe Sylvia Bretschneider erteilt Mitgliedern der Grünen einen Tadel, weil diese Regenbogenflaggen zeigen...

    Und dafür gibt es einen Homo-Orden?

    Pfui! Der "Homo-Orden" ist auch nichts mehr wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 XDASAnonym
  • 05.07.2014, 12:54h
  • Wer Regenbogenfahren verbietet, hat keinen "Homo-Orden" verdient.

    Diese Madame sollte eher die Homo-Gurke bekommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#19 SebiAnonym
  • 05.07.2014, 13:02h
  • Ordnungsrufe hatte die nicht nur für die NPD, sondern auch für die Grünen, weil die Mappen in Regenbogenfarben hatten.

    Und dafür bekommt man einen Homo-Orden?
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Never forgetAnonym

» zurück zum Artikel