Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21891

Eine Ausnahme in der nicht enden wollenden Serie antischwuler Gewalt in der deutschen Hauptstadt: drei mutmaßliche Täter wurden festgenommen (Bild: incognito2020 / flickr / by-nd 2.0)

Am Freitagabend nahmen Polizisten in Berlin-Mitte drei Männer fest, die im Verdacht stehen, zuvor zwei andere Männer homophob beleidigt und geschlagen zu haben.

Laut Polizeibericht hielten sich der 32-Jährige und sein 21-jähriger Lebenspartner auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Französische Straße auf, als drei Männer sie beleidigten. Im weiteren Verlauf schlugen die Drei auf das Paar ein und flüchteten.

Anhand der Täterbeschreibung konnten alarmierte Beamte das Trio im Alter von 17 bis 19 Jahren unmittelbar in der Nähe festnehmen. Bei der Flucht stürzte einer der Täter. Er brach sich die Nase und den Arm und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die anderen beiden wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Angegriffenen erlitten unter anderem leichte Kopfverletzungen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt nun wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung. (cw)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 05.07.2014, 18:13h
  • Berlin produziert wieder Negativschlagzeilen. Das beste daran ist aber, daß sie wenigstens die Täter geschnappt haben!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ReVerserAnonym
#3 RobinAnonym
  • 05.07.2014, 23:02h
  • Es wird Zeit, sowas endlich als Hassverbrechen zu behandeln, wie es anderswo selbstverständlich ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FinnAnonym
  • 05.07.2014, 23:05h
  • Die Hetzer aus Politik und Kirche, die das Klima für solche Übergriffe schaffen, müsste man eigentlich genauso bestrafen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Fred i BKKAnonym
  • 06.07.2014, 04:22h
  • Antwort auf #2 von ReVerser
  • wir sind in der BRD .....
    maximal 1 Monat ,natuerlich auf Bewaerung,fals sie die ueberhaupt alle erwischen...
    vielleicht auch ein paar Eurochen oder ne Sozialstunde ....

    und natuerlich kam ein Taeter zu Schaden,der wird sicher mit Herrn Anwalt gegen den Verfolger "Polizisten" vorgehen ....

    Schadensersatz alle Behandlungskosten und Schmerzensgeld ....und ganz sicher ein internes Ermittlungsverfahren....

    wir sind halt in der BRD ....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RaffaelAnonym
  • 06.07.2014, 08:45h
  • Und als ob solche Taten nicht schon schlimm genug seien, kommt noch dazu, dass die meisten Medien nicht über solche Zwischenfälle berichten. Deshalb wissen viele gar nicht, was so alles abgeht - mitten in Deutschland.

    Wir hätten viel mehr Leute auf unserer Seite, wenn die wüssten, was so alles passiert, aber wenn sie davon nichts erfahren, denken sie natürlich, alles sei in Ordnung.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 UweBerlinProfil
  • 06.07.2014, 10:39hBerlin
  • Das alles kommt auch durch eine Regierung hat, die die Menschenrechte und das Grundgesetz NICHT ernst nimmt und diese eben nicht für Schwule, Lesben, Trans umsetzt - und das Bild vermittelt, als sei man Schmuddelkind und irgendwie weniger wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 no religionAnonym
  • 06.07.2014, 17:05h
  • Antwort auf #4 von Finn
  • den Papst dafür mitbestrafen ? Glaubst du ernsthaft, dass es sich bei den Tätern um jugendliche Christen handelt, die aus ideologischen Gründen zuschlagen ? In welcher Welt lebst du eigentlich ?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HugoAnonym
#10 üpoiujzAnonym