Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 12.07.2014           7      Teilen:   |

Crowdfunding-Projekt

Mehr Sichtbarkeit für schwule Vampire und lesbische Feen



Das "Bundesamt für magische Wesen" sucht 5.000 Euro für einen satirischen Kurzfilm, der auch queere Fantasyfiguren in den Mittelpunkt stellt.

Das Bundesamt für magische Wesen (BAfmW) will ins Kino, denn die interessierte nichtmagische Bevölkerung bedarf dringend der Aufklärung über harmlose und nachbarschaftsaffine Vampire, einfach zu haltende feuerspeiende Klein- und Großdrachen sowie zur Anlage artgerechter Habitate für Blütenfeen. Auch der Ruf der Bundesstadt Bonn als tolerante und auch für magische Wesen lebenswerte Stadt soll verbreitet werden.

Bonns jüngstes Bundesamt hat tatsächlich die Chance, in mehr als 100 Kinos präsentiert zu werden, denn die Idee, einen satirischen Kurzfilm über die fiktive Behörde zu zeigen, die in Wahrheit ein Zusammenschluss von mehr als 100 Fantasyautoren ist, stieß bei verschiedenen Kinoketten auf amüsierte Begeisterung.

Die Einschätzung der im "Amt" tätigen Fantasyautoren, dass es in Deutschland kein großes Problem wäre, auch mit homosexuellen Vampiren, Elfen, Drachen und Feen zusammenzuleben, sofern diese nur ordentlich verwaltet würden, wird in den Kinos geteilt. Und so soll zum Start von "Der Hobbit III – Die Schlacht der fünf Heere" ein Mini-Film über die fortschrittlichste aller deutschen Behörden auf den Leinwänden laufen. Der Regisseur Ulrich König, der schon die Pumuckl-Serie sowie elf Jahre lang die Vorabendserie "Um Himmels Willen" gedreht hat, hat dafür das Drehbuch geschrieben.

Finanziert werden soll der Kurzfilm über ein Crowdfundingprojekt, denn das Amt fand auch dieses Jahr leider keine Erwähnung im Bundeshaushalt. Auch wenn Regisseur, Darsteller und Techniker auf Honorare verzichten, weil sie selber Spaß an der Idee haben, so entstehen doch einige Kosten, wie zum Beispiel für Spezialeffekte, wenn ein Vampir im Film entglitzert wird. Oder für ein gutes Mikrofon, weil man im Trailer (s.u.) leider kaum etwas versteht…

Bis Mitte August will das Team mindestens 5.000 Euro zusammen bekommen – 869 Euro davon sind beim Onlinesstellen dieses Textes bereits finanziert. Wer das Projekt unterstützt, kann sich verschiedene Dankeschöns aussuchen, die von den Autoren zur Verfügung gestellt wurden, darunter zahlreiche Romane aus dem Bereich Gay-Fantasy, Gutscheine für heißen Met auf dem Bonner Weihnachtsmarkt oder Honig vom Dach der Bundeskunsthalle. (cw)

Links zum Thema:
» Direkt zum Crowdfundingprojekt
» Homepage des Bundesamts für magische Wesen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 138                  
Service: | pdf | mailen
Tags: bundesamt für magische wesen, fantasy, crowdfunding, kino
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Mehr Sichtbarkeit für schwule Vampire und lesbische Feen"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
12.07.2014
19:57:42


(-2, 4 Votes)

Von Reverser


Das sieht nicht nur auf den ersten Blick so amtlich aus.
Ob die da keine Schwierigkeiten bekommen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
12.07.2014
21:26:04


(+1, 3 Votes)

Von Hagen Ulrich
Antwort zu Kommentar #1 von Reverser


Wir erleben es tatsächlich immer wieder, z.B. auf Messen, dass wir als "echtes Amt" wahrgenommen werden.

Da bekommen wir dann schon mal "Boah, für sowas gibt die Merkel Geld aus!" zu hören. Meistens gelingt es uns aber, die Beschwerdeführer damit zu beruhigen, dass noch kein Bericht des Bundesrechnungshofes oder des Bundes der Steuerzahler uns erwähnt, geschweige denn kritisiert hätte.

Und nach den Aktivitäten unseres Amtes gefragt, erklären wir dann u.a., dass wir in den Ausführungsbestimmungen zum KiTa-Gesetz einen Passus einfügen ließen, wonach es den Kindern schwuler Vampire nicht zuzumuten ist, eine katholische KiTa zu besuchen. Junge Vampire haben Anspruch auf eine religiös nicht imprägnierte Tagesmutter.

Die Reaktionen sind .... nun ja ... vielfältig.

Aber das "Amt" wird vielerorts als das wahrgenommen, was es wirklich ist. Selbst im Behörden Spiegel sieht man es mit Amüsement.

Link:
bundesamt-magische-wesen.de/der-behoerden-spiegel-
stellt-das-bundesamt-fuer-magische-wesen-vor/


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
12.07.2014
22:07:18


(0, 2 Votes)

Von BRD GmbH
Antwort zu Kommentar #1 von Reverser


Erinnert mich an diese Typen:

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
14.07.2014
12:17:06
Via Handy


(+1, 3 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Da muß es unbedingt auch ein Dezernat für anthropomorphe Wesen geben. Da gibt es so vieles, was geändert werden muß. Tasten an SB-Terminals sind zu klein für Pfoten, Einstiege im ÖPNV zu schmal, usw.
Also, es gibt viel zu tun.
Kein Leinenzwang für Werwölfe!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
14.07.2014
22:17:45


(+1, 3 Votes)

Von Stein
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Foxie


Aber es gibt doch ein Referat für Werwölfe und ihre Unterarten im BAfmW

Link:
bundesamt-magische-wesen.de/sachgebiete/werwesen/


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.07.2014
12:39:19
Via Handy


(+3, 3 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Stein


Da hatte ich das glatt übersehen. Das ist ein interessantes Projekt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
21.07.2014
16:37:13


(+1, 1 Vote)

Von KMBonn
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 06.05.2012


Wir haben uns des Videos zum Projekt nochmal angenommen und es neu bearbeitet. Ich denke, der Ton ist jetzt besser.
Link zu www.youtube.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Bayern: Nur "Toleranz", aber keine "Akzeptanz" von LGBTI Clubkid verliebt sich in russischen Stricher Tom Ford: Jeder Mann sollte mal passiven Analverkehr haben Malta verbietet Homo-"Heilung"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt