Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 18.07.2014           10      Teilen:   |

Bunt Spenden

25.000 Stimmen gegen Diskriminierung beim Blutspenden

Innerhalb einer Woche haben "Bunt Spenden" bereits die Hälfte der angestrebten Unterschriften gesammelt.
Innerhalb einer Woche haben "Bunt Spenden" bereits die Hälfte der angestrebten Unterschriften gesammelt.

Innerhalb eines Monats hat die Initiative "Bunt Spenden" 25.000 Unterschriften gegen die Diskriminierung homo- und bisexueller Männer beim Blutspenden gesammelt.

Mit dem vom LSVD Berlin-Brandenburg und vom Berliner CSD mitorganisierten Aktion soll das Thema einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Die Aktivisten argumentieren, dass das augenblickliche generelle Verbot für Blutspenden durch Schwule gegen die EU-Grundrechtecharta verstößt, die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung untersagt.

In der Petition, die auch online unterschrieben werden kann, heißt es unter anderem: "Wir glauben, dass die Sicherheit von Blut mit dem Lebensstil der Spender zu tun hat und nicht mit ihrer sexuellen Orientierung".

Erst am Donnerstag erhielten die Aktivisten Unterstützung von einem der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs: Er argumentierte, dass der Ausschluss eine "offenkundige indirekte Diskriminierung" sei (queer.de berichtete). Derzeit verhandelt das Gericht in Luxemburg über das Verbot. In der Regel folgen die Richter der Einschätzung der Generalanwälte.

Projektziel ist es, 50.000 Unterschriften zu sammeln und diese der Bundesärztekammer und dem Bundestag zu übergeben. (pm/cw)

Links zum Thema:
» Bunt Spenden
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare
Teilen: 17                  
Service: | pdf | mailen
Tags: blutspende, lsvd, berlin
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "25.000 Stimmen gegen Diskriminierung beim Blutspenden"


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
18.07.2014
15:52:23


(0, 4 Votes)

Von jhgk


Och so wenige! Scheint ja in Deutschland viele menschen kalt zu lassen , ob LGBT's ungerecht behadelt werden oder nicht...Och... Vielleicht sind die alle zu sehr mit Russland beschäftigt, denn Putin ist ja auch der Held der DEUTSCHEN und er wird sicherlich für Gleichberechtigung von LGBT's sorgen, darauf schwört ja die Linkspartei und die Russenversteher...armes Deutschland.

Einfach kurz gefasst:"Den deutschen sind LGBT-Rechte komplett egal" ...die könnten auch an Bäumen vergammeln und keiner würde reagieren...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
18.07.2014
16:24:43


(+3, 3 Votes)
 
#3
18.07.2014
18:05:34


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ebenfalls unterschrieben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
18.07.2014
18:38:28


(+2, 2 Votes)

Von Jan Balka


Wenn ich das auf der Facebook-Seite vom LSVD richtig sehe, dann läuft die Aktion nicht erst seit einer Woche. Der erstmalige Aufruf zur Petition mit entsprechendem Link ist dort vom 23. Juni, Pressemitteilung vom 18. Juni.
Es sind wohl 25.000 Unterschriften in knapp vier Wochen!

Lt. Pressemitteilung war Start der Kampagne der Berliner CSD am 21. Juni. Macht auch Sinn, denn natürlich sollte dieser große CSD und auch der ColognePride in Köln als Motor dienen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar

Anm. d. Red.: Ja, das sollte auch Monat heißen. S.a.:

Link zu www.queer.de

 
#5
18.07.2014
18:42:37


(+3, 3 Votes)

Von SchwTA


Unterzeichnet und weiterverbreitet


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.07.2014
03:50:44


(+3, 3 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Ich hätteauch gern unterzeichnet, aber die Seite, bzw. die Ausfüll-Fächer werden nicht richtig angezeigt. Auch nach Neuladen nicht.

Was gehört denn in die untersten beiden Fächer über dem für den persönlichen Kommentar rein? Das kann ich nicht entziffern. Straße und Hausnummer scheint es nicht zu sein...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.07.2014
19:14:41


(+3, 3 Votes)

Von Gengary
Aus Stuttgart (Baden-Württemberg)
Mitglied seit 19.07.2014


Hab auch unterzeichnet und geteilt.
Das ist das Allerletzte und jetzt hat sich endlich einer aufgerafft - sehr schön. Bitte ALLE unterschreiben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.07.2014
22:03:19
Via Handy


(-2, 4 Votes)

Von Martin28a
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Würd ich - und zwar grad als schwuler- so ohne weiteres nie unterzeichnen..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
20.07.2014
15:12:54


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User LangsamLangsam
Antwort zu Kommentar #6 von Homonklin44


Den Popup-Blocker mal kurz abschalten hilft oft.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
20.07.2014
16:22:06


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


War gestern auch Thema im WDR:

Link zu www1.wdr.de

Das Blutspendeverbot muß endlich weg!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt