Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?21972

Mit ihrer eigenen Sicherheit nahmen es manche CSD-Teilnehmer nicht so genau: In München kam es am Samstag zu zwei tragischen Unfällen (Bild: stephanthies / flickr / by-nd 2.0)

Beim Christopher Street Day in München wurden ein 26- Jähriger und eine 18-Jährige verletzt, als sie von fahrenden Parade-Wagen stürzten.

Bei der CSD-Demo am Samstag in München kam es zu mehreren Unfällen. So stürzten gegen 15 Uhr gleich zwei junge Menschen von verschiedenen Paradewagen.

Laut Polizeibericht fiel ein 26 Jahre alter Mann ohne Fremdverschulden aus drei Metern Höhe von einem fahrenden Truck. Er erlitt eine Kopfplatzwunde und ein Schädelhirntrauma und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Fast zeitgleich fiel aufgrund einer gebrochenen Seitenlatte eine 18-jährige Frau von einem anderen fahrenden Wagen. Sie erlitt lediglich Prellungen. Aufgrund der Hitze kollabierte eine weitere CSD-Teilnehmerin und musste in ein Münchner Klinikum verbracht werden.

Polizei kritisiert Leichtsinnigkeit von CSD-Teilnehmern


Einer der meistfotografierten Wagen beim CSD München: "Zutreffendes ankreuzen: O männlich O weiblich X wurst" (Bild: stephanthies / flickr / by-nd 2.0)

Im Polizeibericht wurde darüber hinaus die Leichtsinnigkeit von einigen CSD-Teilnehmern kritisiert. So fielen Beamten u.a. Personen auf, die von einem Doppeldeckertruck die Oberleitungen der Straßenbahn anfassten. Zum Glück wurden die Leitungen vor der Veranstaltung in einen stromlosen Zustand versetzt.

Ferner wurden von einem Wagen mt einer Konfettikanone Alustreifen verschossen. "Hier bestand die Gefahr, dass die Alustreifen in der Tramoberleitung hängen bleiben könnten, was zu erheblichen Problemen des Oberleitungsstromnetzes geführt hätte", heißt es im Polizeibericht.

Abgesehen von diesen Zwischenfällen, habe es sich beim Münchner CSD um eine "äußerst friedliche Versammlung" gehandelt, lobte die Polizei. Sie zählte rund 7.000 Menschen in der Demo mit 27 Wagen und rund 90.000 Zuschauer am Straßenrand. Der Münchner CSD stand in diesem Jahr unter dem Motto "Regenbogen der Geschlechter – wertvoll sind wir alle".

Am selben Wochenende fanden auch die CSD-Demonstrationen in Bielefeld, Frankfurt, Leipzig, Rostock und Trier statt. (cw)

Youtube | Eindrücke vom CSD München


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 total off topicAnonym
  • 20.07.2014, 16:48h
  • schon das obige bild legt nahe, dass auch auf csds die immer aggressiver heterosexistische kleiderordnung mann/frau inzwischen überall voll angekommen ist.

    wann ruft die durchweg sexistische modeindustrie eigentlich offiziell die burka für den mann aus? und erzieht schon kleine mädchen dazu, am besten unten herum nur noch in string-tangas herumzurennen? ach so, tut sie ja faktisch schon. während jungs und männer maximal bis zum knie beinfrei sein dürfen. welche weitere steigerung der immer absurder heterosexistischen rollenzuweisungen wäre noch denkbar?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugoAnonym
  • 20.07.2014, 16:50h
  • Die Vorfälle sollten mal näher untersucht werden. "gebrochenen Seitenlatte" - da hat bestimmt ein homophober Mitbürger im Vorfeld zur Säge gegriffen oder ein anderer beim zweiten Gestürzten nachgehofen, als der sich beim Knuddeln mit den Fans zu weit herauslehnte.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 m123Anonym
#5 m123Anonym
  • 20.07.2014, 16:57h
  • Ich finde es gut, dass die SPD beim CSD in München für unsere Rechte kämpft!

    Super, dass die CSD-Organisatoren den SPD-Truck zugelassen haben. Die SPD hat hart dafür gekämpft, dass die Urteile des Bundesverfassungsgerichts umgesetzt werden.

    DANKE SPD!!!

    Bitte wählt in Zukunft die SPD! Das ist die Partei, die kompromisslos für usnere Rechte kämpft!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#7 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#8 ReverserAnonym
#9 Robby69Ehemaliges Profil
#10 Robby69Ehemaliges Profil
  • 20.07.2014, 18:05h
  • Ich war selbst am Münchner CSD und muß ganz ehrlich sagen, die meisten Teilnehmer der Parade haben sich wirklich vorbildlich verhalten. - Aber leider gibt es auch immer wieder - egal in welcher Stadt - ein paar Leute, die ziemlich leichtsinnig auf den Wagen rumklettern, sich zu sehr rausbeugen o.ä. - Ich wünsche ihnen jedenfalls gute Besserung und dass sie sich möglichst bald (und vor allem komplett) von ihren Verletzungen erholen. - Bis auf diese Vorfälle war es einfach ein verdammt geiler CSD-Samstag!
  • Antworten » | Direktlink »