Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.07.2014           20      Teilen:   |

Heimliches Ja-Wort

Ramona Leiß ist verpartnert

Artikelbild
Einem Millionenpublikum präsentierte sich Ramona Leiß vor zwei Jahren in der trashigen Unterhaltungsshow "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" (Bild: RTL)

Die frühere ZDF-Moderatorin und Dschungelmutti ist schon seit Monaten unter der Haube, wie sie jetzt einer Boulevardzeitung verraten hat.

Bereits vor drei Monaten hat die 57-jährige Moderatorin Ramona Leiß ihrer sieben Jahre jüngeren Partnerin Sabine das Ja-Wort auf dem Standesamt gegeben. "Ja, wir haben geheiratet und ich bin darüber sehr glücklich", bestätigte Leiß gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Wir wollten unsere Liebe fürs Leben festhalten. Miteinander alt werden."

Trauzeuge war der 30-jährige Sohn von Leiß, der aus einer früheren Beziehung mit dem Medienmanager Fred Kogel stammt. "Sascha ist prima. Der steht voll und ganz hinter mir", erklärte Leiß, die sich 2008 in der Öffentlichkeit als lesbisch geoutet hatte (queer.de berichtete).

Das Coming-out habe ihr berufliche Nachteile gebracht, beklagte Leiß gegenüber "Bild": "Ein Jahr später habe ich meine erfolgreiche Sendereihe 'Ramona' beim MDR verloren und bis heute kein neues Engagement bekommen. Privat hat mir das Outing Glück gebracht, endlich war die Geheimnistuerei vorbei und ich fühle mich frei. Beruflich war es das Aus".

Fortsetzung nach Anzeige


Ramona Leiß gehörte in den Achtzigern und Neunzigern zur Standardausstattung im deutschen Fernsehen. Von 1986 bis 1992 war sie an der Seite von Joachim Bublath Co-Moderatorin der ZDF-Wissenschaftssendung "Die Knoff-Hoff-Show". Nach dem Fall der Berliner Mauer präsentierte sie gemeinsam mit Pit Weyrich am 31. Dezember 1989 im ZDF die große Silvester-Gala, die durch den Auftritt von David Hasselhoff am Brandenburger Tor legendär wurde. Für Hasselhoff und deutsche Schlagerstars wie Katja Ebstein und Tommy Steiner schrieb sie außerdem Songs. In den 90er Jahren moderierte sie diverse Musiksendungen wie den "ZDF-Fernsehgarten" und die "Goldene Hitparade der Volksmusik" auf Sat.1. Privat war sie vier Jahre lang mit der 2005 verstorbenen Schlagersängerin und Komponistin Hanne Haller liiert.

Vor zwei Jahren stand Leiß nochmals im Mittelpunkt, als sie eine Kandidatin der RTL-Unterhaltunsshow "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" wurde (queer.de berichtete). Danach machte sie sich rar. Den Grund nannte sie jetzt auch in "Bild": "Ich habe mich 2012 nach den beiden Shows 'Dschungelcamp' und 'Promi Shopping Queen' zurückgezogen. Ich wurde so negativ dargestellt, schofelig behandelt."

Heute lebt Leiß in der Nähe von München und verdient ihren Lebensunterhalt unter anderem als Malerin. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 20 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 156             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: ramona leiß, verpartnerung
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Ramona Leiß ist verpartnert"


 20 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
30.07.2014
13:14:38


(-1, 7 Votes)

Von Reverser


"Privat hat mir das Outing Glück gebracht, endlich war die Geheimnistuerei vorbei und ich fühle mich frei."

Der wichtigste Satz des Artikels.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.07.2014
13:48:59


(+4, 10 Votes)

Von öffentl rechtl


Das Coming-out habe ihr berufliche Nachteile gebracht: "Ein Jahr später habe ich meine erfolgreiche Sendereihe 'Ramona' beim MDR verloren und bis heute kein neues Engagement bekommen."


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.07.2014
15:34:08


(-4, 6 Votes)

Von Adam


Entschuldigt aber naja , Wird hier nun jedesmal wenn jemand sich verpartnert . eine News draus gemacht ?

Es ist immer schön wenn sich zwei finden die sich Lieben aber ist das nun eine Schlagzeile wert ? ka komisch .....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.07.2014
15:46:54


(+3, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Reverser


Der wichtigste Satz im Artikel lautet :

""Beruflich war es das Aus""..

Dagegen muß vorgegangen werden, denn nach wie vor bedeutete es für LGBTTIQ´s das berufliche Aus, oder mindestens große Nachteile, wenn sie sich outen..

Deshalb lautet die wichtigste Forderung neben der Ehe-Öffnung immer noch die Eintragung der Sexuellen Identität in den Artikel 3 GG !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.07.2014
16:03:35


(-4, 10 Votes)

Von Reverser
Antwort zu Kommentar #4 von TheDad


Es hätte mich ja mal sehr gewundert, wenn von dir nichts kommt. Du brauchst das wohl.

Selbstverständlich ist der Satz unter Nr. 1 der wichtigste.
Sie ist glücklich, muss nicht mehr Versteck spielen und fühlt sich endlich frei.
Alles andere tritt zurück.

Außer du bist so karrieregeil und opferst dein privates Glück.

Dass das berufliche Aus tragisch ist, steht natürlich außer Zweifel. Ob sie darüber allerdings so unglücklich ist, muss angesichts der eingangs genannten Aussage bezweifelt werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
30.07.2014
16:05:14
Via Handy


(-1, 7 Votes)

Von TheH-Milch


Ganz ehrlich: Ramona Leiß verkraftet ihre Frühverrentung nicht. Andere Moderator*innen ihres Alters mussten ebenfalls hinter die Kamera wechseln, haben frühzeitig vorgesorgt und ihre Produktionsfirmen gegründet. Die Leiß hat das zu spät begriffen, lässt sich gehen. Hat der MDR ihr Engagement nicht verlängert, weil sie lesbisch ist oder weil sie sich bei der TV-Konkurrenz im Dschungel zum Affen gemacht hat?

Aber solange man alles aufs Lesbischsein schieben kann...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
30.07.2014
16:21:38


(+3, 9 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Reverser


""Außer du bist so karrieregeil und opferst dein privates Glück.""..

Wie passend..

Opfern die ganzen LGBTTIQ´s dann ihr privates Glück freiwillig, oder steckt da dann nicht doch die Methodik der Heteronormativität dahinter, die die Menschen dazu zwingt ?

Wo ist der selbtverständlich verpartnerte aktive Fußballprofi ?

Wo ist die verpartnerte lesbische Bankerin im Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank ?

Wo ist ein intersexueller Showmaster ?

Wo die transidentische Präsidentin des Bundestages, der transidente Fraktionsgeschäftsführer der Union ?

Hast Du überhaupt eine ungefähre Vorstellung davon, wie viele Menschen in diesem Land ihr privates Glück opfern, um ihren Job nicht zu riskieren ?

Das sagt, bzw. schreibt sich so leicht daher, hauptsache glücklich, egal ob man von seinem Hartz-IV leben kann..

Deine unüberlegten Kommentare sind mehr als nur ein Ärgernis, das zu einer notwendigen Replik herausfordern !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
30.07.2014
16:31:26


(+1, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von TheH-Milch


""Hat der MDR ihr Engagement nicht verlängert, weil sie lesbisch ist oder weil sie sich bei der TV-Konkurrenz im Dschungel zum Affen gemacht hat?""..

Hm..
Mal kucken was im Artikel steht ?
2008 Coming Out..
2009 Ende der Sendung beim MDR..

2012 Dschungelcamp und Promi Shopping Queen..

Irgendwie muß das mit dem Lesbischsein dann doch eher mit dem Ende des Engagements beim MDR zusammen hängen, als mit den 3 Jahre späteren Shows bei RTL..

Aber so lange man den Leuten schlechte Arbeit unterstellen kann, kann man auch weiter munter vom Kündigungsgrund Lesbischsein ablenken..

Unfaßbar..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
30.07.2014
16:36:48


(-4, 8 Votes)

Von Reverser
Antwort zu Kommentar #7 von TheDad


"Unüberlegte Kommentare."

Nein, du machst aus meiner Aussage ein Drama.

SIE ist GLÜCKLICH, Sie muss sich nicht mehr verstecken, SIE fühlt sich FREI.

Lies noch mal die Nr. 5 vollständig, insbes. den letzten Absatz. Damit ist alles gesagt.

Auch dieses Thema ist für mich beendet, bevor es wieder ausufert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
30.07.2014
16:58:57


(+1, 5 Votes)

Von Peer


Früher in der Knoff-Hoff-Show, die ich als Kind immer gerne gesehen hatte, fand ich sie immer toll.

Aber als ich ein paar Ausschnitte von ihr im Dschungel-Camp gesehen habe, ist sie mir total unsympathisch geworden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Uganda: Polizei verhindert CSD Erste Transfrau auf dem Weg in ein Landesparlament Die Große Koalition kommt bei queer.de-Lesern nur auf 17,5 Prozent Mexiko: Papst unterstützt Homo-Gegner
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt