Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22054
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Rücktritte bei queeren Gruppen der Linken


#62 FuZZZynessAnonym
#63 Hebecca RarmsAnonym
  • 05.08.2014, 13:31h
  • Antwort auf #62 von FuZZZyness
  • Bogdan Boutkevitch:

    "Ok, Sie fragen mich Wie kann das passieren?. Nun, es geschieht, weil Donbass, als Ganzes, nicht nur eine Region in einem sehr niedergedrücktem Zustand ist, sie hat eine ganze Reihe von Problemen, das größte davon ist, dass es stark mit Menschen überbevölkert ist für die niemand eine Verwendung hat. Vertrauen Sie mir, ich weiß genau, was ich sage.

    Wenn wir zum Beispiel nur den Raum Donezk nehmen, haben wir dort etwa 4 Millionen Einwohner, mindestens 1,5 Millionen davon sind überflüssig. Das ist das, was ich meine: wir müssen nicht (versuchen) den Donbass zu verstehen, wir müssen die ukrainischen nationalen Interessen verstehen.

    Donbass muss als Ressource genutzt werden, was sie einfach ist. Ich behaupte nicht, dass ich ein schnelles Lösungsrezept habe, aber das Wichtigste, das getan werden muss egal, wie grausam es klingen mag ist, dass es dort eine bestimmte Kategorie von Menschen gibt, die ausgerottet werden muss."

    Natalia Gumenyuk ist Journlaistin und Moderatoren und war von Anfang an dabei: ,
    Wir wollten einen Fernsehsender gründen, der auf den Prinzipien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks basiert wie in Großbritannien oder Deutschland, sagt sie. Es gab keinen sozial verantwortlichen Sender in der Ukraine. Das Internet gab uns die Möglichkeit, mit Freiwilligen einen zu gründen.

    de.euronews.com/2014/03/03/hromadske-tv-eine-neue-stimme-in-
    der-ukraine/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#64 Asiens HölleAnonym
#66 Timm JohannesAnonym
  • 06.08.2014, 00:05h
  • Tja so ist das mit den verlogenen Linken. Biedern sich bei CSDs an und marschieren dort mit, aber schwenken gleichzeitig auf antisemitischen Veranstaltungen ihre Flaggen.

    Da lobe ich mir doch die Grünen/Bündnis 90 und die CDU unter Merkel die klare Kante zeigen und Antisemitismus in jeder Form bekämpfen.

    Während also den Islamisten den Teppich rollen, wird hier klar seitens der Grünen und der CDU gezeigt, dass wir als Deutsche immer das Existenzrecht Israels verteidigen und jede Form von Judenhetze bekämofen.

    Daher ein Dankeschön an Grüne und CDU, das Ihr so klar Euch gegen Antisemitismus wehrt, was bei der Linkspartei wohl nur noch wenige dort umsetzen: gerade einmal ein Harald Petzold handelt dort richtig...aber der größere Teil der Linken scheint längst den Islamisten auf den "Leim gegangen zu sein".

    2017 sollten die Grünen mit Merkel zusammen regieren, das ist besser für unser Land.
  • Antworten » | Direktlink »
#67 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 06.08.2014, 10:05h
  • Antwort auf #66 von Timm Johannes
  • Wenn sich Grüne gegen Antisemitismus positionieren, ist das gut. Aber ein bisschen Demut wäre angesagt. Noch 2013 hat, die grüne Bundestagsfraktion, in einer "kleinen Anfrage" gefordert, israelische Produkte, die es, in Deutschland gibt, besonders zu kennzeichnen. Der Effekt wäre ein Boykott israelischer Produkte gewesen. Man muß die Grünen also nicht besonders herausheben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#68 TheDadProfil
  • 06.08.2014, 12:14hHannover
  • Antwort auf #66 von Timm Johannes
  • "Da lobe ich mir"..

    Immer das gleiche mit Dir..

    Als sich Claudia Roth auf dem Taksim-Platz in Istanbul mit den türkischen Demonstranten solidarisierte, hat sie quasi noch die "grünen Ideale" verraten, und daran mitgearbeitet "100-Millionen Muslime" die Tür in die EU zu öffnen..

    Nun "lobst" Du dir die Grünen, die sich vermeintlich nicht gegen israelische Bomben auf arabische Menschen engagieren..

    Kaum zeigen sich auf irgendeiner Demonstration die von einer Linken-Jugend organisert wurde, antisemitische U-Boote, sind die grünen wieder "lieb und teuer"..

    Du gehst weder auf die Tatsache ein das die Linke Jugend die Antisemitischen Parolen zurückgewiesen hat, noch auf die Tatsache das sich der Antisemitismus auch überall dort breit macht, wo Christen in Deutschland gegen die Ehe-Öffnung demonstrieren..

    Und nicht nur dort, sondern auch bei Dir !

    Wer sich hier hinstellt und Antisemitismus "beklagt", aber gleichzeitig Islamophobie betreibt, und mit dieser Araber-feindliches Bashing betreibt, hat nicht begriffen WAS Anti-Semitismus bedeutet, der sich nach wie vor nicht auf Angehörige des Jüdischen Volkes reduzieren läßt !

    Anti-Semitismus ist EIN TEIL einer Anti-Arabischen Haltung von Leuten, die nicht begreifen WOLEN das auch Jüdische Menschen (und hier vor allem diejenigen, die in Israel geboren sind) arabische Menschen sind !

    Natürlich geht der hier vorherrschende Anti-Semitismus weiter, denn er richtet sich nach wie vor gegen alles jüdische..

    Aber er richtet sich eben auch gegen alles arabische, und damit gegen alles muslimische als Teil der religiösen Identität vieler Araber..

    Und weil es so beliebt wie beliebig ist, verwendet man für alles was einem "unlieb" ist, die Methaper der "uns überrollenden Muslime" für alle Menschen die nicht aus Europa kommen..

    Rassimus pur !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#69 ah jaAnonym
  • 06.08.2014, 12:18h
  • Antwort auf #59 von Oliver Vielzahl
  • "In one case, the workers formed an HIV-prevention workshop that memos called "the perfect excuse" for the program's political goals a gambit that could undermine America's efforts to improve health globally.

    But their efforts were fraught with incompetence and risk, an Associated Press investigation found: Cuban authorities questioned who was bankrolling the travelers. The young workers nearly blew their mission to "identify potential social-change actors." One said he got a paltry, 30-minute seminar on how to evade Cuban intelligence, and there appeared to be no safety net for the inexperienced workers if they were caught."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »

» zurück zum Artikel