Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22066

Russische Richter haben Angst, dass die Kids bei diesem Anblick nicht ans Ballern und Töten, sondern an andere Dinge denken

Ein Gericht in der westrussischen Region Smolensk hat den Geschäftsführer einer Kinderspielzeugfirma zu einer Geldstrafe von 45.000 Rubel (940 Euro) verurteilt, weil eines der dort hergestellten Spiele verbotene Homo-"Propaganda" sei.

Das Kartenspiel "Fanty" mache laut Gericht Werbung für nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen, was nach einem Gesetz aus dem Jahr 2013 in Anwesenheit von Minderjährigen verboten ist.

Das Spiel, das eine Altersbeschränkung ab zwölf Jahren ausweise, ist eine Kartenversion von "Wahrheit oder Pflicht". Es enthalte etwa eine Karte, in dem der Spieler aufgefordert wird, sich eine Liebesbeziehung mit der amerikanischen Actionfigur Rambo vorzustellen und dementsprechend zu agieren, berichtet die englischsprachige Tageszeitung "Moscow Times"

Das Gericht will dem Bericht zufolge noch entscheiden, ob es Schritte gegen die Herstellerfirma Kometa Plyus einleiten werde.

Russische Richter sind in den letzten Monaten auch immer wieder gegen LGBT-Aktivisten vorgegangen. So verurteilte ein Gericht in St. Petersburg vergangenen Monat die Gruppe "Coming Out" dazu, sich als "ausländischer Agent" zu registrieren (queer.de berichtete). (dk)



#1 Just meAnonym
  • 06.08.2014, 17:45h
  • Die Paranoia vor einer drohenden 'Homosexualisierung' treibt immer skurrilere Blüten. Jedes Toastbrot bei ALDI hat mehr Grips...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BaksisProfil
  • 06.08.2014, 18:04h
  • In Russland herrscht derzeit eine unglaubliche Idiotie, welche sehr viele unwissende und unaufgeklärte Menschen befallen hat.
    Ein Medikament dagegen wird anscheinend nie vorhanden sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 Oliver43Anonym
  • 06.08.2014, 18:20h
  • Und wer trifft sich mit Putin zum Kaffekränzchen und kritisiert dort die EU ?

    * der senile SPD-Altkanzler Schmidt, der nichts mehr mitbekommt

    Und wer feiert in Sankt Petersburg seinen Geburtstag mit Putin ?

    * unser SPD-Politiker "Hol mir mal ne Flasche Bier" Ex-Kanzler und Gazprommillionär Gerhard Schröder

    Und wer läßt sich dort im Russischen Fernsehen feiern und zeigt Verständnis für Putins Politik ?

    Eine ganze Reihe von Politikern der Linkspartei

    *
    www.tagesspiegel.de/meinung/russland-die-ukraine-und-die-lin
    kspartei-ich-verstehe-die-linke-nicht/9656684.html


    -----------

    Da lobe ich mir die Haltung der Grünen/Bündnis 90 sowie der CDU/CSU, die von Anfang an Putin scharf kritisieren und sich für Sanktionen stark gemacht haben.

    Aber Linken und Sozialdemokraten ist das auch alles ganz egal, wie Putin Russland in eine Diktatur verwandelt. Hauptsache deutsche Politiker der Sozialdemokraten und Linke feiern weiter ihre Partys in Sankt Petersburg.

    Gut das die Grünen derzeit immer mehr auf die CDU zusteuern.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Just meAnonym
#6 gr78hAnonym
#7 IwanaGrosnajaAnonym
#9 üpokiuAnonym
#10 stephan
  • 06.08.2014, 19:17h
  • In Russland gibt es offenbar das Bestreben, keine Möglichkeit auszulassen, um zu zeigen, wie krank dieses Land und seine Gesellschaft sind, wie krankhaft fixiert darauf, die Diskriminierung von Minderheiten umzusetzen, zu vertiefen und bis in die letzten Winkel zu tragen, gleichgültig wie absurd das ist und wie lächerlich man sich damit macht!
    Wenn die noch ein bisschen in gleicher Richtung weitermachen und in ihrem Eifer Freundschaften zwischen Männern ganz verbieten, werden vielleicht auch noch Putin und Schröder gemeinsam vor Gericht landen! Die Umarmungen dieser Herren in der Vergangenheit könnten doch auch gute Verdachtsmomente liefern ebenso wie Putins pseudomännlicher Körperkult ... ;)
  • Antworten » | Direktlink »