Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22076

Werbefoto für die vierte Staffel der Serie (Bild: FOX)

In der letzten Staffel der Highschool-Serie gibt es fünf neue Figuren, die noch einmal für steigende Quoten sorgen sollen – darunter ein schwuler Footballspieler und ein Heterosexueller "mit einem schwulen Vibe".

Laut einem Bericht des Branchenmgazins "TV Line" verändert sich der "Glee"-Club in der sechsten Staffel der gleichnamigen Musical-Serie noch einmal stark: Insgesamt seien mindestens fünf neue Nebendarsteller geplant, die allesamt "sophomores" darstellen sollen, also Schüler der zehnten Klasse. Alle von ihnen sollen dem Schulchor beitreten.

Bereits im Juni hatte Serien-Schöpfer Ryan Murphy angekündigt, dass sich die letzten 13 Folgen der Serie wieder mehr vom Leben in der McKinley High School handeln sollen. In den vorherigen Staffeln wurden auch die Figuren intensiv betrachtet, die inzwischen ihren Abschluss gemacht haben und aus Ohio weggezogen sind.

Auch ein "Post-Glee-Schwuler" ist dabei

Für die neue Staffel sind dem Bericht zufolge typische "Glee"-Figuren geplant: Zum einen Roderick, der als molliger "Trottel" beschrieben wird, der aber überraschend gut singen kann. Neuer "Football-Hengst" soll Spencer werden, der nicht nur eine sehr schöne Stimme hat, sondern auch offen schwul lebt. Er sei laut der Produktionsbeschreibung aber "Post-Glee-schwul": "Niemand legt sich mit ihm wegen seiner sexuellen Orientierung an, weil er sie dann windelweich schlagen würde".

Außerdem kommt die rechthaberische Jane dazu, die wenig Sinn für Humor hat. Als neue Figuren sind auch die verschiedengeschlechtlichen Zwillinge Mason (Junge) und Madison (Mädchen) mit von der Partie. Mason soll dabei einen "schwulen Vibe" abgeben, aber selbst nicht homosexuell sein.

Die Musical-Comedyserie "Glee" läuft bereits seit 2009 im US-Network FOX und entwickelte sich mit sehr offenen Appellen an die Toleranz schnell zum Überraschungserfolg. Mobbing und Diskriminierung gehören zu den Standardthemen der Serie. Die Chor-Mitglieder sind dabei meist Außenseiter, darunter viele LGBT-Rollen. Zuletzt schwächelte aber in den Quoten: Während die ersten beiden Staffeln in den USA durchschnittlich zehn Millionen Zuschauer hatten, waren es in der letzten Staffel weniger als fünf Millionen. Nach dem Drogentod des Hauptdarstellers Cory Monteith kündigte das Produktionsteam an, dass die sechste Staffel die letzte sein werde. Die nächste Staffel wird voraussichtlich ab Anfang 2015 wöchentlich auf FOX ausgestrahlt.

In Deutschland läuft "Glee" mit knapp einjähriger Verzögerung und bei magerer Zuschauerbeteiligung auf Super RTL und VIVA. (dk)



#1 spanercgnAnonym
#2 AndreAnonym
  • 07.08.2014, 21:40h
  • Ich kann diese Show nicht leiden. Ich habe nie verstanden wie sie stereotypen bekämpfen wollen, wenn sie nichts als stereotypen präsentieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 EnyyoAnonym
  • 07.08.2014, 21:48h
  • Antwort auf #1 von spanercgn
  • Nö, auf VIVA läuft z.Zt. erst die vierte Staffel.
    Und leider schneidet dieser Sender übelst unsensibel die viele Werbung, da war SRTL noch besser.

    Schade, dass Glee hier nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die es m.E. verdient - aber die wirklichen Fans haben i.d.R. eh die DVDs.
  • Antworten » | Direktlink »