Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22143

"K-11 – Der Knast"

Ein Hetero im Homo-Gefängnis


"K-11 – Der Knast" ist bereits am 3. Juli 2014 auf DVD und Blu-ray erschienen

Jules Stewarts Psychothriller "K-11 – Der Knast" ist jetzt bei Tiberius Film auf DVD erschienen.

Raymond Saxx Jr. (Goran Visnjic) ist ein einflussreicher Musikproduzent. Nach übermäßigem Drogenkonsum wacht er in einer Zelle auf: Er wurde als "K-11" klassifiziert – dem Kürzel für Homo- und Transsexuelle, für die es ein eigenes Gefängnis gibt.

Raymond merkt, dass er in einer alptraumhaften Welt gelandet ist, die von der transsexuellen Diva Mousey (Kate del Castillo) regiert wird. Während seiner Gefangenschaft trifft er auf den jungen Transsexuellen Butterfly (Portia Doubleday), der seinen Vergewaltiger töten will, auf einen Kinderschänder (Tommy 'Tiny' Lister) und auf den rücksichtslosen Sheriff Lt. Johnson (D.B. Sweeney).

Raymond muss sich den Hierarchien im Gefängnis unterwerfen und die Regeln in der dort herrschenden Welt verstehen, um die Kontrolle über sein Leben zurückzugewinnen. (pm)

Youtube | Offizieller Trailer zum Film
Infos zur DVD

K-11 – Der Knast. Thriller. USA 2012, Regie: Jules Stewart. Darsteller: Goran Visnjic, Kate Del Castillo, D.B. Sweeney. Laufzeit: 85 Minuten. Sprache: Deutsch, Englisch. Untertitel: Deutsch (optional). Extras: Trailer. FSK 18. Tiberius Film


#1 sperlingAnonym
  • 27.08.2014, 15:14h
  • na klar. wurde auch höchste zeit, dass mal wieder jemand die bühne für eine homo- und transphobe horror-freakshow freimacht, damit sich der gemeine heterosexuelle so richtig schön wohlig in seine übelsten alpträume hineinsteigern kann. dürfen wir uns wohl auch auf einige deftige gewaltszenen freuen, in denen sich der rechtschaffene heteroheld blutig verstümmelnd der fiesen monster erwehrt?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ClaussantoAnonym
  • 27.08.2014, 15:40h

  • Jetzt bringen die schon Transsexuelle in den "Schwulen- Knast" rein, damit das Cover noch heteronorm gestaltet werden kann.

    Mit eindeutig männlichen Gefangenen könnte das ganze von unaufmerksamen Kurz- Hinschauern als Schwulen- Softporno missgedeutet werden.
    Was die Macher um jeden Preis vermeiden wollen.

    Was die Art des Films angeht, dazu hat Sperling schon alles gesagt.
  • Antworten » | Direktlink »