Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 powered by
  • 27.08.2014           3      Teilen:   |

KLM-Specials

Flüge zu Gay-Fernzielen ab 459 Euro

Artikelbild
KLM-Flieger bei der Landung auf der Karibikinsel Sint Maarten - dieser Strand liegt direkt vor der Landebahn (Bild: Aurimas / flickr / cc by-nd 2.0)

Unter dem Motto "Packen & Weg" bietet KLM noch bis 17. September attraktive Specials zu vielen Destinationen rund um den Globus an.

Auch viele Schwule und Lesben steigen noch immer in die Flieger von Emirates und Etihad, den beiden staatlichen Fluglinien der Vereinigten Arabischen Emirate. Dort wird Homosexualität zwar mit der Todesstrafe geahndet, doch die Tickets sind oft unschlagbar günstig.

Dass sich ein guter Preis und der Einsatz für LGBT-Rechte nicht ausschließen müssen, zeigt KLM mit der aktuellen Aktion "Packen & Weg": Noch bis zum 17. September bietet der Airfrance-Partner und langjährige Werbekunde von queer.de attraktive Specials zu vielen Zielen rund um den Globus an – darunter zahlreiche beliebte Gay-Destinationen.

Ab 459 Euro können die Passagiere via Amsterdam-Schiphol beispielsweise nach Miami oder New York und zurück fliegen. Ab 529 Euro geht es nach Bangkok, ab 579 Euro nach Los Angeles und ab 599 Euro nach Buenos Aires oder nach Curacao. Flüge nach Kapstadt sind ab 669 Euro zu haben, ab zehn Euro mehr geht's nach Rio de Janeiro. Ein Strandurlaub auf Bali oder St. Maarten ist ab 699 Euro möglich.

Fortsetzung nach Anzeige


Gültig für Abflüge bis 22. März 2014

Die Preise gelten nur bei Onlinebuchung über klm.de. Alle Specials sind für Abflüge vom 27. August 2014 bis zum 22. März 2015 gültig, außer in der Zeit vom 19. Dezember 2014 bis zum 5. Januar 2015. Der Aufenthalt muss mindestens sieben Tage und darf höchstens einen Monat betragen.

KLM, die älteste Fluggesellschaft der Welt, engagiert sich seit Jahrzehnten auf vielfältige Weise für die LGBT-Community. Bereits 1995 erhielten homosexuelle Mitarbeiter, die in einer Partnerschaft leben, dieselben Vorteile wie Verheiratete.

Sehr häufig ist die Fluglinie auch beim Sponsoring und Event-Marketing aktiv: So hat sie zum Beispiel schon 1998 die Gay Games in Amsterdam unterstützt und war damit Vorreiter beim Gay-Marketing. Seit 2004 ist KLM ein Haupt-Sponsor der Kölner Aids-Gala und seit mehren Jahren Sponsor des Cologne Pride, der Aids-Hilfe Tombola beim CSD Frankfurt, des Frankfurter "Laufs für mehr Zeit", des Kölner "Run of Colours" und der Ballnacht der Aids-Hilfe Wiesbaden. (cw)

Links zum Thema:
» KLM-Aktion "Packen & Weg"
Mehr zum Thema:
» Gay and gayfriendly Hotels buchen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 87             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: klm, flugtickets, preisspecials, gay marketing
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Flüge zu Gay-Fernzielen ab 459 Euro"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
28.08.2014
00:21:06


(+1, 1 Vote)

Von wanderer LE


Das Titelfoto von St. Maarten ist richtig einladend: Mindestens rasiert wirst du gratis per Landeanflug, von Gehörschäden ganz zu schweigen. Technodisko und CSD sind dagegen sanftes Gemurmel. Wer tut sich freiwillig sowas an?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
29.08.2014
13:59:15


(0, 0 Vote)

Von RetKon


"Dort wird Homosexualität zwar mit der Todesstrafe geahndet, doch die Tickets sind oft unschlagbar günstig."
Da muss man jetzt echt abwägen...so ein bisschen Todesstrafe...na wenn die Tickets supergünstig sind... was solls?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
23.09.2014
18:42:50


(0, 0 Vote)

Von Oliver Sch
Antwort zu Kommentar #1 von wanderer LE


Der schöne Strand ist leider weg, der Sand wurde von einem Sturm weggespült. Aber die bar daneben ist noch da und immer einen Ausflug wert. Sonst gibt es auf St. Maarten viele andere schöne Strände


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 REISE - TIPPS & TRENDS

Top-Links (Werbung)

 REISE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Pulse-Angehörige und Überlebende bedanken sich für Spenden Trump umgibt sich mit Homo-Hassern Kinostart "Frantz": Die Homoerotik der Lüge "Mahnmal für Verfolgte und Betroffene des Paragrafen 175" gefordert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt