Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22187

Jeder Song ein Gefühl

Eine persönliche Reise mit TAAMA


Das Debütalbum "Auf Alles Was Bleibt" von Taama erscheint am 29. August 2014

Das Debütalbum "Auf Alles Was Bleibt" erzählt die Geschichte der bayrischen Sängerin.

"TAAMA" ist Tamara Unterhuber, die sagt: "meine Texte sind auch meine Launen, jeder Song und dessen Thema war ein Gefühl, dass mich an einem bestimmten Tag besonders beschäftigte. Um dieses Thema aus meinem Kopf zu kriegen, oder annähernd das Gefühl zu haben, schreibe ich es in einem Text nieder, vertone es und hake es damit ab. Dann fühl ich mich immer viel besser, und das jeweilige Thema kann mir erstmal, in meinem Alltag nichts mehr anhaben…"

Ihre Texte sprechen diese Sprache. Nichts ist erfunden, alles nur deutlicher gespürt. Weil sie Alltag nicht kann, kompensiert sie ihre emotionale Rastlosigkeit mit einer Mischung aus Gitarre, Bass und Drums. Mit der Stimme, die die Instrumente beherrscht. Je nach Gefühl, nach Laune.

Lieblich klingend, in sanften Harmonien, auf das Wesentliche reduziert, Gitarre, Gesang, dann unterlegt von Cello und Geige, ein Hauch von Pauke. Die Schizophrenie der Liebe, leicht gemacht. Der versuchte Widerspruch als unbedingtes Bekennen.

TAAMAs Debüt ist eine Geschichte, ihre Geschichte. Es ist der Verlust, der sie genötigt, in eine Zwischenwelt getrieben hat. Sie steht auf, taumelt, fällt wieder, und liebt doch so sehr. Sie geht mit sich ins Gericht, konsequent, hart, ohne Mitleid. Sie weint nicht des Weinens wegen, sie lacht nicht, weil andere lachen.

Jeder Song ein Meilenstein ihrer eigenen Welt, lädt sie uns ein, mit ihr zu gehen. (cw/pm)

Youtube | TAAMA mit dem Song "Durcheinander"


#1 AgnesAnonym
#2 MusicTestingAnonym
  • 15.09.2014, 00:47h

  • Sorry aber das ist so eine richtig belanglose Musik die keinen Funken von Ehrlichkeit besitzt !
    Die Texte sind so grottenschlecht und uncharmant geschrieben das ich mich Frage wie es so weit kommen konnte.

    Nehmen wir mal die Künstlerinnen KIESZA oder JESSIE WARE.
    Alle beide sind authentisch und es kommt etwas rüber von dem was hier zu wünschen übrig lässt, nämlich

    Gefühle, Leidenschaft, Liebe, Emotionen und das wichtigste--eine ECHTE KÜNSTLERIN zu sein!

    Fazit :
    Schlechte Silbermond Möchtegern Kopie im Christina Stürmer Outfit inklusive toupierter Rockermähne.

    "Ich bin sowas von durcheinander"

    Texte die unsere Welt nicht brauch !
    Nix sagend und fast schon schmierig, bäh
  • Antworten » | Direktlink »