Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 29.08.2014           4      Teilen:   |

Protetaktion am 31. August

Berlin: Flüchtlinge demonstrieren gegen homophobe Gesetze in Uganda

(Bild: ARU)

In Berlin hat die African Refugees Union (ARU) für Sonntag eine Demonstration gegen die homophoben Gesetze in Uganda angekündigt.

Die Organisation für Flüchtlinge aus afrikanischen Ländern appelliert damit an das ugandische Parlament, ein wegen Verfahrensfehlern Anfang des Monats für ungültig erklärtes Gesetz gegen Homosexuelle nicht erneut ins Parlament einzubringen. Die Demonstranten treffen sich am Sonntag (31. August) um 14 Uhr am Kottbusser Tor.

"Dieses Gesetz, das auf einem entsprechenden, aus der Kolonialzeit stammenden Gesetz basiert, institutionalisiert Diskriminierung und Hass in der Gesellschaft, indem es zur Verfolgung von- und Brutalität gegen LGBTQI-Personen aufhetzt", argumentierten die Organisatoren. "Wir verurteilen das Parlament und die Gesetzgeber_innen von Uganda dafür, das Anti-Homosexuellen-Gesetz erneut zur Unterzeichnung vorzulegen. Wir fordern sie dazu auf, Ugandas Verfassung und Strafgesetz zu ändern. Gleiche Rechte für LGBTQI's!".

Zur Teilnahme an der Demo sind alle aufgerufen: "Wir sind sowohl Refugees als auch Non-Refugees. Solidarität ist, was zählt! Zusammen können wir es schaffen!"

Aktivisten der ARU waren bereits im März gegen homophobe Gesetze in Nigeria und Uganda auf die Straße gegangen. (pm/cw)

Links zum Thema:
» Mehr Infos zur Demo
» African Refugees Union
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 33                  
Service: | pdf | mailen
Tags: demonstration, african refugees union, berlin, uganda
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Berlin: Flüchtlinge demonstrieren gegen homophobe Gesetze in Uganda"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
30.08.2014
01:20:21


(+6, 6 Votes)

Von Benjamin Carbon


Ich finde es sehr gut,wenn Flüchtlinge gegen homophobe Gesetze in Uganda demonstrieren.MfG Benjamin Carbon


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.08.2014
16:35:23


(-3, 5 Votes)

Von Hugo


Die Demo sollte besser in Kampala stattfinden, im Regierungsviertel von Uganda. Dort sitzen die Adressaten der Demo und nicht in Berlin.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
01.09.2014
12:11:09


(-1, 3 Votes)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012
Antwort zu Kommentar #2 von Hugo


"Die Demo sollte besser in Kampala stattfinden"

Von der Ugandischen LGTBI-Front?!

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
03.09.2014
16:59:08


(+2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Der Demo wünsche ich viele Teilnehmer!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Kottbusser Tor


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Will & Grace vor Reunion? Hirschfeld-Briefmarke: Schäuble hat das letzte Wort Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt