Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 01.09.2014           4      Teilen:   |

Benefizspiel

Thomas Hitzlsperger beim "Tag der Legenden" in Hamburg

Thomas Hitzlsperger während seiner aktiven Zeit im VfB-Trikot
Thomas Hitzlsperger während seiner aktiven Zeit im VfB-Trikot

Am 7. September wird Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger beim Tag der Legenden erstmals nach seinem Coming-out wieder öffentlich Fußball spielen.

Das Benefizspiel wird am 7. September im Millerntorstadion in Hamburg-St. Pauli stattfinden. "Thomas Hitzlsperger wird Team Deutschland unterstützen und versuchen, die Niederlage aus dem letzten Jahr vergessen zu machen. Wir freuen uns auf 'The Hammer'!", heißt es auf der Website der Veranstalter.

Neben Hitzlsperger haben sich viele ehemalige Superstars des Fußballs angesagt, unter ihnen Franz Beckenbauer, Arne Friedrich, Jupp Heynckes, Uwe Seeler, Olaf Thon und Giovane Elber.

Im Interview mit dem "Hamburger Abenblatt" erklärte Hitzlsperger, er freue sich auf ein Wiedersehen mit seinen alten Kollegen: "Ich spiele nicht mehr so häufig Fußball, vor allem nicht auf diesem Niveau. Umso schöner, dass ich beim Tag der Legenden dabei sein darf. Es sind so viele alte Bekannte dabei, der Gesprächsstoff wird uns sicherlich nicht ausgehen".

Zu seinem Coming-out erklärte der 32-Jährige, der mit dem VfB Stuttgart Deutscher Meister geworden ist, dass er sich über die vielen positiven Reaktionen freue: "Ab und an kommen Menschen auf mich zu und bedanken sich, dass ich mich öffentlich zum Thema Homophobie geäußert habe. Es gab aber auch ein paar beleidigende E-Mails", so Hitzlsperger. Er sei auch gefragt worden, wann der richtige Zeitpunkt für ein Coming-out sei: "Aber ich habe keine Empfehlungen abgegeben. Das hängt immer von der persönlichen Situation ab", so der 52-fache Nationalspieler.

Hitzlsperger hatte sich Anfang Januar als schwul geoutet (queer.de berichtete). Danach erntete er viele positive Reaktionen, unter anderem von der Bundesregierung. Vereinzelt gab es aus der rechtsextremen oder rechtspopulistischen Ecke auch Kritik, etwa von AfD-Chef Bernd Lucke (queer.de berichtete). (dk)

Anzeige


  Tag der Legenden
5. September, Millerntorstadion St. Pauli. Eintritt ab 12 Uhr, Spielbeginn: 14.45 Uhr. Eintritt: 6 bis 29 Euro (VIP-Karte: 125 Euro)
Links zum Thema:
» Tag der Legenden
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 252                  
Service: | pdf | mailen
Tags: thomas hitzlsperger, hamburg
Schwerpunkte:
 Fußball
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Thomas Hitzlsperger beim "Tag der Legenden" in Hamburg"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
01.09.2014
18:51:54


(+2, 4 Votes)

Von Hugo


"Danach erntete er viele positive Reaktionen"

Währe interessant zu wissen, wieviele ehrlich gemeint worden sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
01.09.2014
19:59:15


(+4, 4 Votes)

Von Fennek


DER ist ein echtes Vorbild und ein wahres sportliches Idol!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
02.09.2014
09:48:35


(+3, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #2 von Fennek


Dem ist nichts hinzuzufügen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
02.09.2014
09:57:48


(-2, 4 Votes)

Von m123
Antwort zu Kommentar #2 von Fennek


Naja, eher ein Vorbild mit angezogener Handbremse, weil er sich erst nach seiner aktiven Karriere geoutet hat und weil er behauptet hat vorher hetero gewesen und dann später schwul geworden zu sein. Wahrscheinlich hat er das nur aus falscher Rücksicht auf seine ehemalige Freundin gesagt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Millerntorstadion


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt