Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 01.09.2014           64      Teilen:   |

Date mit 13-Jährigem: Mann verklagt Grindr

Artikelbild
Ein Nutzer beschuldigt Grindr, ihn zu sexuellen Handlungen mit einem Kind verführt zu haben.

Weil er sich unwissentlich zum Sex mit einem Kind verabredet haben soll, droht einem Mann in den USA eine lange Haftstrafe – der 52-Jährige gibt Grindr die Schuld.

Ein Mann aus New Jersey hat die Besitzer der Dating-App Grindr verklagt, weil er wegen des fehlenden Jugendschutzes ein Sex-Treffen mit einem 13-Jährigen gehabt habe. Der 52-jährige William S. hatte sich nach Angaben des "New Jersey Law Journal" im Juni 2012 mit einem anderen Mann und einem Teenager verabredet, die sich zuvor auf Grindr getroffen hätten. Obgleich er Grindr selbst nicht genutzt habe, verklagte er die populäre Dating-App, da sie den eigenen Geschäftsbedingungen zufolge eigentlich keine Nutzer dulde, die unter 18 Jahre alt sind (oder sogar 21 Jahre in manchen Regionen).

S. steht wegen des Treffens mit dem Rücken zur Wand: Einen Monat nach den sexuellen Handlungen ist er wegen sexueller Nötigung und der Gefährdung des Kindeswohls verhaftet worden. Ihm droht nun eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren. Der Mann wirft Grindr vor, fahrlässig gehandelt zu haben, weil das Programm das Alter des Jungen nicht überprüft habe. Grindr sei damit verantwortlich für seine Verhaftung sowie für "seelische Belastungen", die er ertragen musste. Er forderte auch eine Entschädigung, weil er wegen des Falles lange Zeit arbeitsunfähig gewesen sei.

Ferner erklärte der Kläger, der 13-Jährige habe gegenüber ihm angegeben, volljährig zu sein. Wegen der Volljährigkeitsanforderung von Grindr habe er sich nicht den Ausweis des Jungen zeigen lassen.

Fortsetzung nach Anzeige


Grindr ist sich keiner Schuld bewusst

Grindr wies die Vorwürfe zurück und beantragte, das Verfahren einzustellen. Die Firma erklärte, dass sie nicht kontrollieren könne, was ihre Nutzer an Informationen austauschten. Außerdem sei der Kläger selbst kein Grindr-Mitglied, daher habe die Betreiberfirma ihm gegenüber keinerlei Verantwortung.

In den letzten Monaten gab es in den USA bereits mehrere Fälle, in denen Männer wegen Geschlechtsverkehrs mit minderjährigen Jungs angeklagt worden sind, die sie auf Datingportalen getroffen hatten. So ist im Mai ein 34-jähriger Anwalt in Delaware angeklagt worden, weil er einen 16-Jährigen via Grindr getroffen und danach laut Anklageschrift missbraucht haben soll (in Delaware liegt das Schutzalter bei 18 Jahren, 16- und 17-Jährige dürfen aber Sex haben, wenn ihr Partner unter 30 Jahre alt ist). Anfang des Jahres ist außerdem ein Pornostar verhaftet worden, der Sex mit einem 14-Jährigen gehabt haben soll, mit dem er sich zuvor auf einem Datingportal verabredet hatte. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 64 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 54             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: grindr, kindesmissbrauch, apps
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Date mit 13-Jährigem: Mann verklagt Grindr"


 64 User-Kommentare
« zurück  1234567  vor »

Die ersten:   
#1
01.09.2014
18:17:17


(+1, 9 Votes)

Von Baksis
Mitglied seit 01.05.2008


Achso!

Kein Mensch würde ja merken, dass ein 13-Jähriger niemals volljährig aussieht. Ist klar,ne!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
01.09.2014
18:17:38


(0, 10 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser William S. angeblich nicht gewusst haben will, dass dieser Jugendliche - den er vor sich hatte - nicht 18, sondern erst 13 war. Wäre dieser Jugendliche jetzt 15, 16 gewesen. O.K., dann hätte ich es diesem Typen aus New Jersey vielleicht abgekauft. Aber bei einem 13-jährigen??? Kommt mir schon etwas seltsam vor.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
01.09.2014
18:32:53


(-1, 9 Votes)

Von ehemaligem User reiserobby


Statt sich gegen die Strafbarkeit von einvernehmlichen sexuellen Handlungen zwischen mündigen Personen zu wehren, um sein persönliches Grundrecht zu verteidigen, geht dieser Homo gegen ein Portal vor, das vielen Menschen auf der Welt die Möglichkeit eröffnet, Freiheit zu genießen. Irgendwie widerlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
01.09.2014
18:38:39


(+3, 7 Votes)

Von MeineFresse


Ich würde gerne ein Bild von dem 13 jährigen sehen.
Gerade Jungs sehen in dem Alter in der regel alles andere als erwachsen aus, bei Mädchen lässt sich da mehr drehen durch Klamotten und Schminke, aber selbst da merkt man solche altersdiskrepanzen idR.
Dazu dann noch ein dritter Mann? Sehr komisch, die Hintergründe müssten erstmal beleuchtet werden, um eine Ahnung zu bekommen, wie die Sachlage ist und inwieweit da Missbrauch stattgefunden hat.

13 jährige die sich mit 52 jährigen zu 3er Dates treffen haben hört sich schon komisch an.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
01.09.2014
19:21:14
Via Handy


(+6, 8 Votes)

Von Heye
Antwort zu Kommentar #4 von MeineFresse


Wegen des Gleichbehandlungsgesetzes darf man vor Gesetz zum Glück nicht geschlechtsbezogen urteilen sondern nach Person.

Manche Jungs um die 13 sind durch Wachstumsschub schon so groß dass man sie mit Jugendlichen verwechseln kann. Wenn die dann noch das Jugndlichenstyling ( was auch noch einige junge Männer beibehalten) mitmachen, mit entsprechender Frisur und stylische Klamotten, können sie älter Aussehen als sie sind.

Aber unabhängig davon sehen die wenigsten Jungen und Mädchen mit 13 volljährig aus.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
01.09.2014
20:20:46


(+3, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Robby69


..und an "Baksis"..

Daran ist gar nicht alles sooo merkwürdig..

Kurz vor den Ferien hat sich mir gegenüber ein Junge in der Schule geoutet..

Ich hatte keine Ahnung wer er ist, und aus welchem Jahrgang er stammt, denn es kam zu diesem Gepräch im Rahmen einer Krisen-Intervention nach einem Mobbing-Vorfall verbunden mit Cyber-Mobbing in einem Schüler-Portal was die Schule in einem eigenem Netz betreibt, und wo die Schüler sich über ihre Arbeitsgemeinschaften zu Umwelt-Projekten austauschen können..

Im Verlauf des Gespräches erfuhr ich dann das der Junge den ich dem Aussehen nach für 14 und einen Schüler des 8.Jahrganges hielt, erst 10 Jahre alt, kurz vor seinem 11.Geburtstag, und Schüler des 5.Jahrganges war..

Darauf wäre ich im Leben nicht gekommen, und es gibt genügend Jungs die deutlich älter wirken, als sie dann tatsächlich sind..
Und ich habe täglich mit Jungs in dem Alter an der Schule zu tun..

Allerdings halte ich die Ausrede des Verdächtigen für reichlich an den Haaren herbeigezogen, denn er wirft Grindr "fahrlässigkeit" vor, und erlitt nun angeblich durch die Verhaftung "seelische Belastungen"..

Allerdings ist die Geschichte in Delaware noch abstruser, denn wieso sollte man eine willkürliche Grenze von 30 Jahren akzeptieren ?
Wer denkt sich so einen Schwachsinn aus ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
01.09.2014
20:47:47


(+2, 4 Votes)

Von MeineFresse
Antwort zu Kommentar #5 von Heye


Nicht völlig unmöglich, aber doch sehr unwahrscheinlich, dass man in dem Alter schon so reif aussieht, dass keiner mehr nachfragt.

Ich denke, aus der Nummer wird er nicht rauskommen, besonders in Anbetracht, dass garnicht der Junge das Profil hatte, sondern die Verabredung über den anderen Mann lief.
Der andere Mann behauptete dann, er hätte den jungen auf Grindr kennengelernt.
Diese Versicherung eines völlig Fremden im Internet, gab dem Beschuldigten das nötige Vertrauen, dass das schon alles seine Richtigkeit haben würde und er verzichtete auf eine Ausweiskontrolle.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
01.09.2014
23:54:33


(+1, 5 Votes)

Von Thorin


Ein 13 Jähriger sieht nur in extrem seltenen Fällen aus wie 18. Und spätestens im Gespräch merkt man dass, wie alt und reif einer ist. Und selbst wenn es so wäre, was will ein über 50 Jähriger mit einem 18 Jährigen, wo er ja schon dessen Opa sein könnte. Das sieht mir eher nahc eine faulen Ausrede aus.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
02.09.2014
04:36:11
Via Handy


(+3, 3 Votes)

Von Baer2014


Wie man so blöd sein kann?
Warum man sich nicht den Ausweis zeigen lässt?

Weil die Geilheit einem die Sinne vernebelt? Wenn man auf jüngere steht und wissen muss, daß es Altersgrenzen gibt dann sollte man VERFLIXT NOCHMAL gefälligst aufpassen und vorher rauskriegen, wie alt der potentielle Sexpartner ist bevor man sich selbst sein Leben ruiniert.

Mal sehen, was bei dem Prozeß dann sonst noch alles ans Tageslicht kommt z.B. ob sich noch weitere Minderjährige melden, die mit diesem Trottel was hatten...

Vor dem Sex gilt: GEHIRN EINSCHALTEN BITTE!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
02.09.2014
09:46:41


(-6, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ich hoffe, daß der Mann mit seiner Klage Erfolg hat!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234567  vor »


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt