Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2225

London Der britische Homo- und Menschenrechtsaktivist Peter Tatchell soll Gerüchten zufolge in das Containerhaus von "Big Brother" einziehen. Wie die Zeitung "Daily Mail" berichtet, gehört Tatchell zu den Top-Kandidaten für die am Donnerstag neu beginnende Staffel von "Celebrity Big Brother" von Channel Four. Er soll dort, nimmt man alle Gerüchte zusammen, unter anderem auf Sängerin Samantha Fox, den früheren BBC-Chef Greg Dyke, die Schauspielerin Brigitte Nielsen, den drogensüchtigen Libertines-Sänger Pete Doherty und auf den Ex-Take-That-Sänger Jason Orange treffen. (nb)



#1 DavidAnonym
  • 04.01.2005, 20:17h
  • Sein Plakat ist einfach genial!
    Mit welchem recht mischt sich der Vatikan in Angelegenheiten der U.N. ein, wenn es selber kein richtiger Staat ist und somit nicht zur UN gehört oder gehören kann?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KritikerAnonym
  • 04.01.2005, 23:29h
  • Also dieses Gemosere und Gemeckere über die kath.Kirche geht mir wirklich auf die Nerven.
    Die Homophobie, die dort herrscht ist wirklich lästig und unzeitgemäß, allerdings wird ja wohl niemand in Deutschland behaupten das Handeln der Kirche interessiere ihn tatsächlich bzw. schränke ihn in seinem Leben maßgeblich ein - diese Zeiten sind nun schon seit Jahrzehnten vorbei.

    Abgesehen davon gibt es auch vieles Gutes, was die Kirche tut und abgesehen von den höchsten Ebenen ("der böse, böse Papst") gibt es auch viele liberale Kleriker.

    Der Staat der Vatikanstadt ist im Übrigen der kleinste souveräne Staat der Welt (siehe Lateranverträge) und ist nicht nur Mitglied der UN, sondern auch vieler anderer Weltorganisationen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Kritiker-KritikerAnonym
  • 05.01.2005, 00:18h
  • Die Kritik an der kath. Kirche, bzw. dem vatikan ist lediglich das Echo, das ihr zurückhallt.
    Souveränität... ja wo denn? Wo erkennt der Vatikan die Souveränität anderslebender Menschen an?
    "Ich kann es nicht mehr hören"... ja was sollen wir denn unsereins sagen?
    Ich kann die Homo-Feindlichkeit, die die Kirche einem von klein an einbleut auch nicht mehr hören!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DavidAnonym
  • 06.01.2005, 00:26h
  • "allerdings wird ja wohl niemand in Deutschland behaupten das Handeln der Kirche interessiere ihn tatsächlich bzw. schränke ihn in seinem Leben maßgeblich ein"
    @ Kritiker:

    Wirklich? Meinst du?
    Und was ist mit den homosexuellen Jugendlichen, die streng katholisch erzogen wurden, denen von Kind an Homosexualität als nicht-existent oder falsch eingetrichtert wurde?
    Mit solchen, die wegen des "Glaubens"
    in ihrer Jugend gelitten haben, fast in den Selbstmord getrieben wurden, weil sie ihre Neigung - aufgrund des Katholizismus - nicht akzeptieren konnten?

    Was meinst du, wie diejenigen auf solche Äusserungen reagieren?
    Ich gehöre zufällig zu solchen Betroffenen und kann sagen, das meine abneigende Haltung nicht von alleine kommt.
    Meine Antipathie ist diejenige, die man mir entgegengebracht hat - in meiner "Eigenschaft" als Schwuler.
    Im Grunde genommen ist es eine Verachtung mir selber gegenüber - der katholische Junge der ich mal war, und der sich selbst im Weg stand.

    Komisch, das sich Vatikan und Moslems in ihrer menschenverachtenden Homo-phobie zusammen tun.
    Millionen sterben aufrgund der Glaubenskriege, aber da macht man gemeinsame Sache.
    Unsereins ist ja viel schlimmer als diejenigen, die im Namen des Glaubens
    gemordet haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wolfAnonym
  • 06.01.2005, 10:42h
  • wie war doch der schöne satz vom preussenkönig "alter fritz" : jeder möge nach seiner fasson glücklich werden !
    offensichtlich geht es doch allen !!! religionsgemeinschaften nur um einflussnahme, sprich alle sind machtgeil.
    wie der o.g. friedrich II. meinte, dass jeder die religion wählen kann, die er möchte, wäre wunderbar und keine religion müsste angst um den zulauf der gläubigen haben.
    aber alle sind berufen den willen von "oben" durchzusetzen und sind damit jegliche verantwortung los, praktisch !!!
  • Antworten » | Direktlink »