Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2233

München Die CSU-Landesgruppe im Bundestag hat zu ihrer traditionellen Winterklausur im oberbayerischen Wildbad Kreuth auch den verhinderten EU-Kommissar Rocco Buttiglione eingeladen, der am Mittwoch über Europapolitik sprechen soll. Italiens umstrittener Europaminister Rocco Buttiglione war als EU-Kommissar vorgesehen, scheiterte aber im Europaparlament, weil ihn viele Abgeordnete wegen seiner Haltung zu Homosexualität und Frauenrechten für untragbar hielten. "Wer Buttiglione einlädt, um einen neuen Wertekonservatismus zu stiften, hat schon verloren", sagte dazu der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck. Der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Peter Ramsauer, sagte, Buttiglione und der ebenfalls geladene Vorsitzende der konservativen französischen UMP, Nicolas Sarkozy, seien "wichtige Verbündete operativer Politik, aber auch in der geistigen Grundhaltung." (nb)



10 Kommentare

#1 pütz gilbertAnonym
#2 svenAnonym
#3 DavidAnonym
  • 06.01.2005, 00:36h
  • Na Bravo! Da passt er auch wunderbar rein. Willkommen im 21. jahrhundert.
    Warum gründen der Vatikan, CSU und Buttiglone nicht einen eigenen Staat?
    Freistaat Katholiban - dann aber auch bitteschön die Souveränität anderer Länder (und deren anderer Lebensweisen) anerkennen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 uli aus nrwAnonym
  • 06.01.2005, 08:53h
  • nunja.....

    wildbad kreuth mach leider deutlich, was man in zukunft nicht mehr wählen sollte.

    jedoch hut ab vor einem europaparlament, welches einen herrn butiglione schlichtweg zu verstehen gibt, daß er untragbar ist.

    es wird höchste zeit, daß so mancher sowohl in der csu als auch in der cdu demnächst ähnliche erfahrungen macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wolfAnonym
  • 06.01.2005, 10:28h
  • die bergstämme haben glück, buttiglione spricht deutsch.
    diese alpenchristen halten sich eh für unentbehrlich in der bundespolitik, deshalb ist münchen ja die heimliche haupstadt von deutschland (mit dörflichem charakter). nur, wie kann man einen mann einladen der persönlich christlich konservativ denkt und fühlt, aber gleichzeitig mit dem nachweislich kriminellen berlusconi kungelt, merkwürdige wertmassstäbe ?
    gut, dass die eu profil zeigt, denn auch unser bundeskanzler ist mit berlusconi auf du und du, und der ist ja angeblich sozialistisch !
  • Antworten » | Direktlink »
#6 mtrAnonym
  • 06.01.2005, 11:19h
  • na, auf münchen rumzuhacken nur weil man einen bayernhass hat ist auch blöd. ausgerechnet münchen mit seiner rot/grün/rosa regierung (ja die schwule partei ist dort koalitionspartner). beschränk dich bitte auf die csu
  • Antworten » | Direktlink »
#7 studiboyAnonym
  • 06.01.2005, 13:38h
  • Dieses kleine Bergvolk am Rande der Alpen.
    Wenn es wirtschaftlich nicht so bedeutend wäre, könnte es man getrost von Deutschland abspalten. Denkbar wäre ein Zusammenschluss mit Virginia in den USA.
    Dann kann Stoiber fleißig Nummernschilder für Heteropaare drucken und an ihr Auto schrauben.
    Denkbar wäre auch ein Zusammenschluss mit dem Iran. Dort werden Homos gesteinigt.
    Ach ja, geht ja gar nicht. Stoiber mag ja keine Muslime. Er nennt ja unsere Gesellschaft durchrasst.
    Ich mag rot/grün überhaupt nicht, aber immer noch besser als erzkonservatives
    und hinterwäldlerisches Gedankengut.
    Bin ich froh, dass ich als Schwuler nicht in Bayern leben muss.
    Stoiber tut alles, um bei Homos den Eindruck zu erwecken, in Bayern sind Homos unerwünscht.
    Ob das auch die Meinung der Bevölkerung wiedergibt?
    Ich glaube nicht, oder besser gesagt: ich hoffe es nicht!
    Ich kann es mir kaum vorstellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 wolfAnonym
  • 06.01.2005, 16:48h
  • @ mtr

    sorry, war nicht als rumhacken zu verstehen, münchen war gott sei dank nie csu freundlich, aber auch keine hauptstadt, dazu gehört mehr als nett oder hübsch zu sein. habe auch keine bayern beschimpft, man achte auf meinen wortlaut, sondern nur das pack, das sich für besonders bayerisch hält und einen alleinvertretungsanspruch gepachtet zu haben glaubt.
    ach so, ich lebe seit jahren mit einem münchner bayern in berlin zusammen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Knecht RuprechtAnonym
  • 06.01.2005, 18:34h
  • das ist sehr schön, dass die csu sich zum christentum bekennt und den durch rotsozialisten gestürzten eukommisar ehre erweist. leider kann ich die csu weder auf lokaler, landes oder gar bundesebene wählen. doch wenn die cdu in den homosexualismus abrutschen sollte, was bei der letzen merkel rede zur homoehe nicht zu erwarten ist, wird es noch etwas dauern, bis die csu bundespartei wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 studiboyAnonym
  • 07.01.2005, 10:11h
  • @Knecht Ruprecht:

    Christentum, Rotsozialisten?!?
    Wo leben wir eigentlich?
    Das Vokabular ist altbekannt.
    Liegt grade mal 60 Jahre zurück.
    Ist es Dummheit oder einfach nur Gesülze, ohne zu wissen, was Du damit sagst?
    Wenn Du schon nicht CSU auf Landesebene wählen kannst, dann wähl doch die NPD. Die kämpfen auch gegen Rotsozialisten.
    Armes Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink »