Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.09.2014           56      Teilen:   |

Sendung am Mittwoch

ZDF lädt AfD-Politiker zu Talk über Homo-Ehe

Bundesvorstand Konrad Adam hält eine Gleichstellung von Lebenspartnerschaften mit der Ehe für "grotesk".



Wer nur laut genug gegen Homosexuellen-Rechte pöbelt, der hat einen Platz in öffentlich-rechtlichen Talkshows so gut wie sicher. Der neueste Beweis für die traurige These: Die ZDFinfo-Talkshow "log in" ("Die Sendung für Deine Meinung"), die zum Thema Homo-Ehe bereits einmal die fundamentalistische Theologin Gabriele Kuby eingeladen hatte, fährt unter anderem zu diesem Thema in der morgigen Ausgabe AfD-Bundesvorstand Konrad Adam auf.

Er ist einer von vier Gästen zum Thema "Gott bewahre: Hat die klassische Familie ausgedient?"

Der Titel ist nicht nur reißerisch und populistisch, sondern er fragt klar aus Sicht der reaktionären Ecke. Auch das ist eine beliebte Masche von Talkshows: So fragte Maischberger vor kurzem: "Homosexualität auf dem Lehrplan: Droht die moralische Umerziehung?", Plasberg sogar einst "Papa, Papa, Kind: Homo-Ehe ohne Grenzen?"

Ohnehin liest sich der ZDF-Pressetext zur neuesten Talkshow, als wäre er direkt von der AfD diktiert worden:

Homo-Ehe, Patchwork-Familie und Gender-Mainstreaming: Reizworte für alle Konservativen. Schluss mit zu viel Modernisierung, meinen Vertreter der AfD, die "Keimzelle" unserer Gesellschaft darf nicht in Gefahr geraten. Seit Anfang der 1970er Jahre sterben in Deutschland mehr Menschen als geboren werden. Die klassische Familie muss deshalb wieder zum gesellschaftlichen Leitbild werden. Das fordern auch andere Konservative, die sich enttäuscht von der CDU abwenden. Denn trotz Betreuungsgeld setzt die Union nicht mehr auf die alte Rollenverteilung, sondern auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das falsche Signal, kontern die Gegner. Mütter sollen sich nicht rechtfertigen müssen, dass sie sich für Kinder und gegen Karriere entschieden haben.



"Stargast" der Talkshow ist Konrad Adam. Der ehemalige FAZ-Redakteur und heutige AfD-Politiker hatte dem "Spiegel" einst zur Homo-Ehe gesagt:

Wir sind die Einzigen, die offen aussprechen, dass man Ungleiches nicht gleich behandeln sollte. Ohne Kinder geht der Staat unter. Deshalb ist es grotesk, dass das Bundesverfassungsgericht die existentielle Funktion der Ehe für die Gesellschaft nicht mehr würdigt.



Damit ließ Adam (im Bild rechts) immerhin erkennen, dass er mit der Rechtsprechung aus Karlsruhe vertraut ist. Sein Zitat in der ZDF-Pressemitteilung lässt anderes vermuten: "Wir stehen für Artikel 6 des Grundgesetzes. Ehe und Familie stehen unter dem besonderem Schutz der staatlichen Ordnung", sagt er da, als hätte es all die Urteile nicht gegeben, die besagen, dass sich die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften mit der Verfassung verträgt – und andere Artikel diese inzwischen gar erzwingen.

Auf Adams Seite tritt die Theologin Michaela F. Heereman an. "Familie ist kein Auslaufmodell. Die Originalfamilie – Vater, Mutter, Kind(er) – ist auch heute noch das Ideal der meisten jungen Erwachsenen", sagte sie dem ZDF.

Die Gegenseite wird vertreten von der Parteivorsitzenden der Linken, Katja Kipping, und dem schwulen FDP-Politiker Michael Kauch, der nicht mehr im Bundestag sitzt, aber immerhin eine Regenbogenfamilie vorweisen kann.

Anstatt endlich mal konsequent die Regierung zur Gleichstellung zu ermahnen und dementsprechend Regierungspolitiker zu grillen, übt sich das öffentlich-rechtliche Fernsehen also erneut in einem unterhaltungs- und quotenträchtigen Streit über das Für und Wider der Homo-Ehe, mit Argumenten von Vorvorgestern. Dass es dabei einem AfD-Politiker ein Podium bietet und ihn quasi als Sachverständigen zum Thema adelt, wie es der Waldschlösschen-Appell einst vergeblich zu bekämpfen suchte, wird dabei hingenommen. Gabriele Kuby durfte nach der letzten Sendung gar als "Expertin" mit den Usern online diskutieren. (nb)

log in, Mittwoch, 1. Oktober 2014, 22.25 Uhr, ZDFinfo
Bild: Wiki Commons / Mathesar / CC-BY-SA-3.0

 Update  18.40h: Bewerbung der Sendung

Auf Twitter stimmt die "log in"-Redaktion schon seit Tagen auf das Thema bzw. auf Krawall ein, und das freundlich ausgedrückt etwas einseitig…



Die gleichen Einträge finden sich auch beim Facebook-Auftritt der Sendung, samt diesem Eintrag mit Link zur AfD in dem sozialen Netzwerk und dem Eindruck, die Partei habe tatsächlich das Thema vorgegeben:

Mehr zum Thema:
» Schwul-lesbische TV-Tipps auf queer.de
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 56 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 478             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: zdf, log in, afd, konrad adam, talkshow
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "ZDF lädt AfD-Politiker zu Talk über Homo-Ehe"


 56 User-Kommentare
« zurück  123456  vor »

Die ersten:   
#1
30.09.2014
17:10:43


(+8, 10 Votes)

Von goddamn liberal


Danke für den Hinweis.

Hier wird - ähnlich wie etwa beim allgegenwärtigen Antiziganismus - das nationalsozialistische Erbe dieser Gesellschaft deutlich, wo man auch im Jahre 2014 wie einst Heinrich Himmler Homophobie mit Demographie verbindet und damit irrationale Ängste schürt.

Der saubere Herr Adam tummelt sich übrigens auch bei der Stefan-George-Gesellschaft.

Link zu www.perlentaucher.de

Abgründe und doppelter Boden: doitsche Reaktion halt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.09.2014
17:24:37


(+10, 12 Votes)

Von Hugo


"Ohne Kinder geht der Staat unter."

So eine erzkonservative Lüge. Ich würd mich schämen sowas zu verbreiten nur um meine Vorstellungen durchzuboxen.
Wieviele Homosexuelle erziehen Kinder und wieviel Kinder werden in heterosexuellen Ehen misshandelt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.09.2014
17:26:46


(+6, 8 Votes)

Von goddamn liberal


Wer sich über das braune Gebräu beschweren möchte

ZDF Presse und Information:

06131-70-12121


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.09.2014
17:27:31


(-5, 9 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Feuer frei!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.09.2014
17:35:48


(-10, 14 Votes)

Von Miro


Es ist doch völlig egal, ob Argumente angeblich von "vorgestern" sind. Solange es Argumente sind, sind sie berechtigter als ideologische, aber unwahre Behauptungen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
30.09.2014
17:36:46
Via Handy


(+5, 11 Votes)

Von David77


Natürlich ist das ganze nur ein großes missverständnis und nur eine unbedeutende private einzelmeinung in der afd und der artikel ein böser versuch der böhsen linksunterwanderten schwulen presse DIE afd , genau wie DIE union, zu unrecht als homophob zu brandmarken, gell, ihr ilgs, adamis, josephs, cdsu-oliver08-15bis-unendlich-timmyboys?!?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
30.09.2014
17:42:48


(+6, 10 Votes)

Von Hugo


Hab auch eine Mail an das ZDF geschickt:

Hallo,

ich bin erbost, das sie solchen Leuten wie dem Konrad Adam (AfD-Bundesvorstand) eine Plattform bieten:

Zitat queer.de Anfang

Der ehemalige FAZ-Redakteur und heutige AfD-Politiker hatte dem "Spiegel" einst zur Homo-Ehe gesagt:
"Wir sind die Einzigen, die offen aussprechen, dass man Ungleiches nicht gleich behandeln sollte. Ohne Kinder geht der Staat unter. Deshalb ist es grotesk, dass das Bundesverfassungsgericht die existentielle Funktion der Ehe für die Gesellschaft nicht mehr würdigt.
.....
"Wir stehen für Artikel 6 des Grundgesetzes. Ehe und Familie stehen unter dem besonderem Schutz der staatlichen Ordnung", sagt er da, als hätte es all die Urteile nicht gegeben, die besagen, dass sich die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften mit der Verfassung verträgt und andere Artikel diese inzwischen gar erzwingen.
.......
Auf Adams Seite tritt die Theologin Michaela F. Heereman an. "Familie ist kein Auslaufmodell. Die Originalfamilie Vater, Mutter, Kind(er) ist auch heute noch das Ideal der meisten jungen Erwachsenen", sagte sie dem ZDF.
Anstatt endlich mal konsequent die Regierung zur Gleichstellung zu ermahnen und dementsprechend Regierungspolitiker zu grillen, übt sich das öffentlich-rechtliche Fernsehen also erneut in einem unterhaltungs- und quotenträchtigen Streit über das Für und Wider der Homo-Ehe, mit Argumenten von Vorvorgestern. Dass es dabei einem AfD-Politiker ein Podium bietet und ihn quasi als Sachverständigen zum Thema adelt, wie es der Waldschlösschen-Appell einst vergeblich zu bekämpfen suchte, wird dabei hingenommen. Gabriele Kuby durfte nach der letzten Sendung gar als "Expertin" mit den Usern online diskutieren. (nb)

Zitat queer.de Ende

Senden Sie lieber Dokumentationen über das LGBTI Leben, das die "normalen" Zuschauer sehen können, das das Leben der LGBTI's auch nicht anderes ist als Ihres.

Mit freundlichen Grüßen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
30.09.2014
17:45:25


(+6, 10 Votes)

Von goddamn liberal
Antwort zu Kommentar #5 von Miro


Demographie, Homopobie, menschliche Entwicklung.

"ideologische, aber unwahre Behauptungen."

Ein Blick ins CIA-Factbook verrät, wer da lügt und wer nicht.

Und zumindest das war ja bis vor kurzem bei der doitschen Reaktion eine unverdächtige Quelle.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
30.09.2014
17:49:36
Via Handy


(+8, 12 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #5 von Miro


Welche ideologische, aber unwahre behauptung meinst du denn? Dass eine ehe automatisch kinder hervorbringt? Dass die kinderlose ehe wertvoller ist, als die liebe eines gleichgeschlechtlichen paares? Dass gleiche rechte für homo-paare ein ehepaar an der fortpflanzung hindern? Dass 2 menschen mit 60 auch in der kirche heiraten dürfen, weil da auch noch kinder hervorgehen, hauptsache mann und frau? Dass kinderkriegen biologisch nur mit einem trauschein klappt? Dass eine frau auch unbefleckt schwanger werden kann und danach weiter jungfrau bleibt? Bitte, klär uns doch auf, welche unwahrheiten du meinst!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
30.09.2014
18:16:02


(-4, 8 Votes)

Von Oliver43


Was soll diese Sendung bei ZDF-Info ???

Da geht es den Machern der Sendung doch nur um Einschaltquoten und das Hoffen auf verbale "Randale".

Und warum wird dort nun die AfD derart eine mediale Plattform gegeben ???

Warum gab es seit Jahren keine entsprechenden Sendungen, wo beispielsweise die neue Piratenpartei eingeladen wurde oder wo die FDP, die SPD oder die CDU Stellung nehmen konnte.

Aus der Sendung bei ZDF-Info kann nur daher "MÜLL" als Ergebnis herauskommen und ich halte NICHTS davon, das ZDF-Info derart sich in Szene setzt, indem es auf verbale Randale durch Rechtskonservative setzt.

Sehr beschämend und geschmacklos von ZDF.Info, wie dort auf Schlagzeilen spekuliert wird. Mit neutraler und sachlicher Politikdiskussion hat diese Sendung nichts zu schaffen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123456  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Nordkirche beschließt Segnung von Homo-Paaren Amerikaner bei LGBTI-Rechten tief gespalten Indien: Über 200 Minderjährige wegen Gesetzes gegen Homosexuelle festgenommen Axel Ranisch hat sich verpartnert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt