Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 11.10.2014           20      Teilen:   |

Umstrittenes Grußwort

Hamburg: Olaf Scholz eröffnet Lesbisch Schwule Filmtage

Artikelbild
Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz würdigt die Wichtigkeit von Hamburgs queerem Filmfestival (Bild: Heinrich-Böll-Stiftung / flickr / cc by-sa 2.0)

Zur Eröffnung der 25. Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg am 14. Oktober wird mit Olaf Scholz erstmals der Erste Bürgermeister ein Grußwort sprechen. Der Beginn des sechstägigen Festivals wird um 19:30 Uhr auf Kampnagel gefeiert.

Die geplante Rede des SPD-Politikers hatte intern für heftige Diskussionen gesorgt. In einer Pressemitteilung des Festivals heißt es zwar, man freue sich "über die Ehre, dass erstmals in der 25-jährigen Festivalgeschichte der höchste Vertreter der Stadt bei der Eröffnung sprechen wird, die queere Community-Arbeit würdigt und die Wichtigkeit eines queeren Filmfestivals anerkennt". Anderseits übte es scharfe Kritik an der Flüchtlingspolitik des Bürgermeisters und seinem Umgang mit der sogenannten Lampedusa-Gruppe.

In einer Stellungnahme des Filmtageteams heißt es: "Wir wollen dauerhaft mit denen zusammen feiern, die bei der internationalen und der lokalen Umverteilung des Reichtums nicht mit am Tisch sitzen sollen – und mit den Flüchtlingen, die nach Hamburg gekommen sind." Queere Kultur stehe für Teilhabe und Vielfalt. "Wir wollen nicht, dass unsere Kultur und unsere Freiheit mit Ausschluss und Abschiebung erkauft werden. Bei unserer Karaoke müssen alle mitsingen können. In unseren Filmen sind sie schon alle da. Wir fordern die Stadt auf, Bleiberecht zu gewähren. Sonst ist unser Gold nix."

Die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg sind das älteste und größte Filmfestival Deutschlands, das lesbische und schwule Filmkultur in einer gemeinsamen Veranstaltung vereint. Auf dem Programm vom 14. bis 18. Oktober stehen in diesem Jahr 150 Kurz- und Langfilme bei 79 Veranstaltungen. (cw)

Links zum Thema:
» Homepage des Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg
Wochen-Umfrage: Besuchst du schwul-lesbische Filmfestivals? (Ergebnis)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 20 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 89             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: olaf scholz, lesbisch schwule filmtage, hamburg, filmfestival, lampedusa gruppe
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Hamburg: Olaf Scholz eröffnet Lesbisch Schwule Filmtage"


 20 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
11.10.2014
17:19:40


(+3, 9 Votes)

Von Pfui


Wer Verfolgte abschiebt und sogar deren Tod in Kauf nimmt, hat auf lesbisch-schwulen Filmtagen nichts zu suchen!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.10.2014
21:57:45


(-4, 8 Votes)

Von Oliver43


Das der sich dort überhaupt hintraut, nachdem die SPD derart die aktuellen LGBT-Forderungen in der Grossen Koalition verraten hat !!!

Eheöffnung im Wahlkampf versprochen, wurde sofort bei den Koalitionsverhandlungen "über Bord geworfen".

Gleich mies schaut das Regierungshandeln der SPD im Bereich der Rehabilitierung der nach 1949 verurteilten homosexuellen Menschen aus. Da passiert NICHTS.

Nee gehe man mir weg mit der deutschen SPD, da sind sogar die britischen Konservativen unter Cameroon besser, die im Vereinigten Königreich die Ehe geöffnet haben.

In den USA haben übrigens nunmehr mit Nevada, West Virginia und North Carolina 28 Bundesstaaten aktuell die Ehe geöffnet.

Selbst die US-Amerikaner überholen uns bei der Eheöffnung nunmehr, denn dort kann bereits in der Mehrzahl der US-Bundestaaten regulär der Ehebund geschlossen werden.

Nee bei der SPD wird mir schlecht und wenn ich an die Sozialdemokraten in der Slowakei denke, die dort allein regieren, dann erst Recht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.10.2014
23:16:46


(+4, 6 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Oliver43


""Gleich mies schaut das Regierungshandeln der SPD im Bereich der Rehabilitierung der nach 1949 verurteilten homosexuellen Menschen aus. Da passiert NICHTS.""..

Was soll denn dies unqualifizierte Geschwafel schon wieder ?

""der Rehabilitierung der nach 1949 verurteilten""..

Du hältst das wohl inzwischen für einen Running-Gag von Dir ?
Oder warum beleidigst Du ein ums andere Mal die Opfer indem Du sie permanent in verschiedene Gruppen, und damit in verschiedene Qualitäten einteilst ?

Hamburg hat zusammen mit anderen SPD-geführten Bundesländern die Rehabilitation der Männer die nach § 175 verurteilt wurden in den Bundesrat eingebracht..

Und zwar für ALLE Verurteilten, und nicht wie der LSVD und Du immer noch immer wieder FÄLSCHLICHERWEISE fordert, nur für die Menschen die zwischen 1949 und 1969 verurteilt wurden, denn in Hamburg ist man sich bewußt das auch zwischen 1945 und 1949 Urteile gefällt wurden, und vor allem das der Paragraph bis Juni 1994 gültig war !

Hamburg hat als erstes Bundesland damit begonnen die Akten auszuforschen, Verurteilte zu befragen, um damit Daten zu erfassen die notwendig sind um Entschädigungsleistungen zu errechnen, Rentenbeiträge neu zu erfassen, damit Renten neu zu berechnen, und auch Daten zu sammeln um die Geschichten vor dem Vergessen zu retten..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
12.10.2014
01:12:25


(+5, 7 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #2 von Oliver43


"Das der sich dort überhaupt hintraut, nachdem die SPD derart die aktuellen LGBT-Forderungen in der Grossen Koalition verraten hat !!!"

Als CDU und künftiger AFD-Wähler und Basher jeder Konstellationen die, die LGBT-Forderungen problemlos umsetzen könnte, müsste sich sich nicht DEINEN GEWÄHLTEN Parteien unterordnen, solltest du mal schön die Klappe halten, wenn es darum geht jemandem Verrat vorzuwerfen!

"Gleich mies schaut das Regierungshandeln der SPD im Bereich der Rehabilitierung der nach 1949 verurteilten homosexuellen Menschen aus. "
Was macht denn DEINE Politikerin NUMMER EINS und WELCHE Partei hielt denn am Unrecht 1949 fest??

"Da passiert NICHTS."
Viel Spaß mit DEINER künftigen Merkel-Alleinregierung! Dann kannst du noch bis in die übernächste Periode JAMMERN.

"Nee bei der SPD wird mir schlecht"

Viel Spaß mit deiner heimlich bevorzugten CDU-AFD-Koalition.

"und wenn ich an die Sozialdemokraten in der Slowakei denke, die dort allein regieren, dann erst Recht."

Denkst du auch an die konserven- Parteien in anderen Ländern, die die LGBT-Rechte blockiert haben?

Beschwer dich bei deinem gewählten Abgeordneten im EU-Parlament, dass er doch bitte Druck auf die Slowakei machen solle. Der war nochmal bei welcher Partei? Eben...

"Selbst die US-Amerikaner überholen uns bei der Eheöffnung nunmehr, "

lass mal raten: Welcher Partei ist das dort zu verdanken? Etwa den bürgerlich-konservativen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
12.10.2014
12:53:05


(-4, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #1 von Pfui


Und was hat das mit dem Thema zu tun? Richtig, rein ÜBERHAUPT NICHTS!!! Es sollte bei uns hier in Deutschland mehrere solcher Festivals geben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
12.10.2014
17:49:35


(+4, 6 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von FoXXXyness


""Und was hat das mit dem Thema zu tun? Richtig, rein ÜBERHAUPT NICHTS!!!""..

Du sollst Doch erst den Artikel lesen !

""Anderseits übte es scharfe Kritik an der Flüchtlingspolitik des Bürgermeisters und seinem Umgang mit der sogenannten Lampedusa-Gruppe.

In einer Stellungnahme des Filmtageteams heißt es: "Wir wollen dauerhaft mit denen zusammen feiern, die bei der internationalen und der lokalen Umverteilung des Reichtums nicht mit am Tisch sitzen sollen und mit den Flüchtlingen, die nach Hamburg gekommen sind." Queere Kultur stehe für Teilhabe und Vielfalt. "Wir wollen nicht, dass unsere Kultur und unsere Freiheit mit Ausschluss und Abschiebung erkauft werden. Bei unserer Karaoke müssen alle mitsingen können. In unseren Filmen sind sie schon alle da. Wir fordern die Stadt auf, Bleiberecht zu gewähren. Sonst ist unser Gold nix."""..

Das ist ziemlich viel mehr als nicht !

Setzen ! Sechs !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
12.10.2014
18:43:49


(-5, 7 Votes)

Von Oliver43
Antwort zu Kommentar #3 von TheDad


@Atheisten-SPD-Dad
"""der Rehabilitierung der nach 1949 verurteilten""..

Du hältst das wohl inzwischen für einen Running-Gag von Dir ?
Oder warum beleidigst Du ein ums andere Mal die Opfer indem Du sie permanent in verschiedene Gruppen, und damit in verschiedene Qualitäten einteilst ?"

--> Wie immer hast du keine Ahnung. Die zur Zeit des Nationalsozialismus nach Paragraf 175 verurteilten Deutschen wurden bereits unter Rot/Grün rehabilitiert. Unter Rot/Grün wurden die Urteile der Nationalsozialistischen Zeit alle (!!!) aufgehoben und in Berlin wurde in diesem Zuge das Mahnmal errichtet sowie in weiterem Kontext die Magnus-Hirschfeldt-Stiftung ins Leben gerufen und mit Finanzkapital seitens des Staates ausgestattet.

ABER du hast halt keine Ahnung. Es geht nunmehr umd die Aufhebung der Urteile, die zu Zeiten Konrad-Adenauers in den 1950er und 1960er und unter Kiesinger noch erfolgten, bis dann endlich die Grosse Strafrechtsreform den Paragrafen 175 weitestgehend entschärft hat.

Danach gabs dann in der absulten Anzahl der Verurteilungen in den 1970er/1980er nur noch wenige Urteile, die den Sex mit Heranwachsenden betrafen, bis dann das Schutzalter 1993 angeglichen und Paragraf 175 aufgehoben wurde.

Daher es geht vor allem um die Aufhebung der Urteile aus der Adenauer- und Kiesíngerzeit.

Im übrigen der LSVD fordert die Aufhebung ALLER Urteile nach Paragraf 175 und es schlichtweg eine Lüge, was Du dort wiedereinmal verbreitest. ABER das kennen wir von dir, das du mit Unwahrheiten schon seit Jahren arbeitest.

----------
Im übrigen dein Loben der SPD zeigt wiedereinmal, wo man dich zu verorten hat. Bei der Verräterpartei SPD, die du immer über den Klee lobst.

Dabei ist es doch die SPD, die in der Grossen Koalition wiedereinmal NICHTS macht.

Eheöffnung oder Aufhebung der Urteile nach Paragraf 175: NICHTS davon macht die SPD als Regierungspartei derzeit !!!

Und wenn man sich die Sozialdemokraten in der Slowakei anschaut, die dort allein regieren und in die Verfassung das Eheverbot hineinschreiben, dann wird einem bei der europäischen Sozialdemokratie richtig schlecht.

Da lobe ich dann sogar lieber die britischen Konservativen unter Cameroon, die die Ehe in England geöffnet haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
12.10.2014
19:53:25
Via Handy


(+3, 5 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #7 von Oliver43


Was? Die verräterpartei spd hat unter rot-grün alle (!!!) ns-urteile aufgehoben? Dafür war sie gut genug?
Wer hat denn am 17.5.2002 DAGEGEN (!!!) gestimmt, alle (!!!) ns-urteile aufzuheben?!?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
13.10.2014
08:43:40


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #8 von David77


Liefere doch erst einmal die Beweise, statt hier Nebelkerzen zu werfen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
13.10.2014
09:02:39
Via Handy


(+3, 5 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #9 von FoXXXyness


Ooooh, ist der herr zu fein um selber zu googeln, worüber am 17.5.2002 im bundestag mit welchem ergebnis abgestimmt wurde? Du hast noch nicht mal gelesen, worums geht, gell? Dein unwissen in schwuler geschichte ist erschreckend. Was kommt demnächst? Beweise, dass der 9.11.1989 stattfand?! Nebelkerzen für ein FAKTUM?!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 KULTUR - FILM

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
"Looking: The Movie" im Oktober im deutschen TV Coming-out einer werdenden Mutter Zwei schwule Männer in Berlin-Mitte niedergeschlagen Bettina Böttinger traut sich nach Greifswald
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt