Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22473

Auch als Rentner noch immer im Einsatz: Manni Breuckmann im Stadion

Der Fußball-Reporter Manfred "Manni" Breuckmann unterstützt die Kampagne "anders und gleich – Nur Respekt Wirkt".

"Ich unterscheide Menschen nicht nach ihrer sexuellen Orientierung, sondern nach ihrem Charakter. Und deshalb habe ich eine Menge dagegen, Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle für schlecht oder minderwertig zu halten, nur weil sie anders lieben und sexuell handeln als ich", heißt es in einem Statement des Sportjournalisten für die Kampagne. "In meinem Fachgebiet gilt diese Forderung besonders für lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer. Eine Gesellschaft, in der das keine Selbstverständlichkeit ist, muss ihre Reifeprüfung erst noch ablegen. Darum zögere ich keine Sekunde, die Kampagne 'anders und gleich – Nur Respekt Wirkt' zu unterstützen."

Die Kampagne betreibt Aufklärung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in NRW. "Die Fußball-Landschaft ist einer der Bereiche, in denen es noch viel zu tun gibt und in denen dringend Vorbilder gebraucht werden", erklärte Caroline Frank, Projektleiterin der von der rot-grünen Landesregierung geförderten Kampagne. Zu den prominenten Unterstützern gehören u.a. Rita Süssmuth, Frank Goosen, Hannelore Kraft, Mariele Millowitsch und Christoph Maria Herbst.

Manni Breuckmann wurde 1951 in Datteln geboren und studierte zunächst Jura in Bochum und Marburg. Nebenbei begann er, im Radio Fußballspiele zu kommentieren. Bekannt wurde der Wahl-Düsseldorfer im Radio vor allem durch die Moderation der WDR2-Sendungen "Westzeit" und das Bundesliga-Tippspiel "Manni gegen den Rest der Welt". (cw)



#1 SmartakusProfil
  • 12.10.2014, 16:58hMöhnesee
  • Kann sich denn außer mir niemand erinnern? In einem WDR Gespräch wurde Manni Breuckmann nach schwulen Fußballprofis gefragt. Er antwortete, dass es die nicht geben könne, weil Schwule so ein Spiel gar nicht durchhalten könnten. Das war natürlich lange vor Hitzlsperger Comingout.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 MarcelJAnonym
#4 NicoAnonym
  • 13.10.2014, 16:23h
  • Ist nicht das erste und hoffentlich auch nicht das letzte mal, dass sich Manni Breuckmann für uns einsetzt.

    Danke!

    Und Danke auch den anderen Unterstützern, u.a. Rita Süssmuth, Frank Goosen, Hannelore Kraft, Mariele Millowitsch und Christoph Maria Herbst.
  • Antworten » | Direktlink »