Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22484

Willkommen in Las Vegas: Das weltberühmte Neon-Schild begrüßt jedes Jahr Millionen von Besuchern (Bild: LVCVA)

Die "Wedding Capital of the World" stellt sich nach der Ehe-Öffnung in Nevada auf einen Ansturm lesbischer und schwuler Hochzeits-Touristen ein.

Süßer die Hochzeitsglocken nie klingen als in der Stadt der tausend Lichter. Für Heiratswillige ist Las Vegas das, was der Eiffelturm für Verliebte ist. Seit diesem Monat geht der Traum in Weiß auch für gleichgeschlechtliche Paare in Erfüllung. Nevada zählt nun offiziell zu den 32 amerikanischen Bundesstaaten, in denen die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt ist (queer.de berichtete). 100.000 Zeremonien verzeichnet die Wedding-Hochburg Las Vegas im Jahr. Nun dürften es einige Eheschließungen mehr werden.

In der LGBT-Community ist Las Vegas eine der beliebtesten Städte in den USA. Diesem Ruf wird die Stadt nun mit dem neuen Gesetz ein Stück weit mehr gerecht. "Dies ist ein historischer Tag für Las Vegas und den Staat Nevada. Als 'Wedding Capital of the World' und eines der begehrtesten Reiseziele für Homo- und Bisexuelle sowie für Transsexuelle lädt Las Vegas alle gleichgeschlechtlichen Paare dazu ein, sich hier das Ja-Wort zu geben", heißt es im offiziellen Statement der Stadt.

Perfekte Location für eine Traumhochzeit


"Now you can say 'I do' to one more thing here": Mit diesem Plakat hat die Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) schnell auf die Ehe-Öffnung in Nevada reagiert

Las Vegas ist berühmt für seinen Heiratskult. Abgesehen von den unbegrenzten Hochzeitsmöglichkeiten, die die Glitzermetropole bietet, ist die Stadt mit ihren 320 Sonnentagen im Jahr die perfekte Location für eine Traumhochzeit. Klassischerweise finden Hochzeitszeremonien in den bekannten Wedding Chapels statt. Erst kürzlich eröffnete das Wynn Las Vegas seinen neuen Wedding Salon: ein Traum in Silber und Pastell, der von einer edlen Silberschatulle von Buccelatti inspiriert wurde.

Luxuriöse Wedding Chapels und stimmungsvolle Outdoor Locations finden Heiratswillige auch im berühmten Bellagio Resort & Casino, im Cosmopolitan of Las Vegas, im Caesars Palace oder im edlen Four Seasons Hotel Las Vegas. Eine der traditionsreichsten Wedding Chapels ist die Chapel of the Flowers. Seit 50 Jahren werden Liebende dort getraut. 2010 wurde die Kapelle sogar als "The Best Wedding Chapel in Las Vegas" ausgezeichnet.

Las Vegas wäre nicht Las Vegas ohne seinen hohen Unterhaltungswert. Wer aus seiner Hochzeit etwas Ausgefallenes machen möchte, der geht ins Mandalay Bay Resort and Casino. Dort bezeugen Haifische im Shark Reef Aquarium das Ja-Wort. Andere haben Lust, das "Ja" zur Ehe während einer wilden Achterbahnfahrt im Roller Coaster des New York New York Hotel & Casinos hinauszuschreien. Ungewöhnlich starten Paare auch im High Roller auf der LINQ Promenade, dem größten Riesenrad der Welt, in die Zweisamkeit. Die Kabinen bieten eine umwerfende Aussicht über ganz Las Vegas.

Vor tropischer Kulisse ehelichen sich Verliebte im Mirage Hotel & Casino, etwa vor einem brodelnden Vulkan oder einem Wasserfall. Wie Superstars fühlen sich Paare in der Graceland Wedding Chapel. Immerhin haben dort bereits Celebrities wie Elvis Presley, Jay Leno und Johnny Depp geheiratet. Toppen kann das nur noch das Elvis Double, das die Trauung auf Wunsch begleitet. (cw)



#1 NicoAnonym
  • 14.10.2014, 19:22h
  • Da sieht man wieder mal, dass Gleichstellung auch wirtschaftliche Vorteile bietet.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 lucdfProfil
  • 14.10.2014, 19:46hköln
  • Geschmäcker sind verschieden und das ist auch OK aber Las Vegas würde ich mir nicht antun. Gelsenkirchen-Ost, Erlangen-Waldheim, bzw. Wuppertal- Neudorf finde ich authentischer, auch wenn der Zauber sich dort in Grenzen hält. Kitsch hat mir nie gefallen. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 lucdfProfil
  • 14.10.2014, 20:14hköln
  • Abgesehen davon finde ich gut, dass die konservativen und homophoben Bewegungen in den USA eine Niederlage nach der anderen erleben. Wer hätten das noch vor 10 Jahren gedacht?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 StretchingmasterProfil
  • 14.10.2014, 20:19hEssen / Holsterhausen
  • Also ich war vor 3 Jahren für eine Woche in Las Vegas. Ja es ist Kitschig! Aber es ist so übertrieben, das es schon wieder faszinierend ist.
    Das waren mit die schönsten Tage in meinem Leben.
    Das wir jetzt dort auch Heiraten können finde ich super. Wer wirklich was besonderes haben will der findet es dort garantiert.
    Ich kann es nur jedem Empfehlen. Las Vegas ist eine Reise wert.
    Lasst euch einfach erschlagen von diesen unendlich vielen, riesengroßen Eindrücken und Erlebnissen.

    Schönen Tag noch
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RobinAnonym
  • 14.10.2014, 21:50h
  • Antwort auf #1 von Nico
  • Ja, daran sieht man auch wie groß der Homohass mancher Politiker und Parteien sein muss, wenn die sogar wirtschaftliche Nachteile für ihr Land inkauf nehmen, nur um ihren Hass ausleben zu können.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BorbeAnonym
  • 15.10.2014, 01:11h
  • Es wird schwierig mit Las Vegas. Der Euro wird stark fallen in den nächsten Monaten und Jahren, somit kann man es sich doch gar nicht leisten, da hin zu fliegen. Da sollten wir uns lieber kitschige Hochzeitskapellchen hier un d-eutschland bauen, mit plüsch ausgepolstert, riesen Sahnetorten mit Ken&Ken drauf und eben allem so, was die Provinz zu bieten hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LedErich
  • 15.10.2014, 08:12h

  • Wir waren 2002 auf Hochzeitsreise in Las Vegas und San Francisco. Wirklich toll! Aber Die Hochzeit selbst in Bamberg war die richtige Entscheidung. Wir wollten schließlich möglichst viele Freunde und Familienmitglieder dabei haben!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 GlaskugelAnonym
  • 15.10.2014, 10:27h
  • Antwort auf #6 von Borbe
  • Woher willst Du das denn wissen?

    Das wurde schon so oft prophezeit und ist nicht eingetreten...

    Oder bist Du ein AfD-Anhänger (am Ende der neue Nickname von Thomas Ilg), der hier nur diffuse Ängste schüren will um davon zu profitieren?!
  • Antworten » | Direktlink »