Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22497

"How I Met Your Mother"-Star

Neil Patrick Harris moderiert Oscar-Show


Neil Patrick Harris gehört zu den populärsten Schauspielern im amerikanischen Fernsehgeschäft

Nachdem dieses Jahr die lesbische Komikerin Ellen DeGeneres die Oscar-Verleihung moderierte, übernimmt im kommenden Jahr ein schwuler Schauspieler die Rolle des Gastgebers.

Der 41-jährige Neil Patrick Harris wird die 87. Academy Awards in Los Angeles moderieren. Das teilte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mit, die die Gala seit 1929 ausrichtet. Die nächste Oscar-Verleihung findet am 22. Februar 2015 statt und wird dann zur Hauptsendezeit im Network ABC live übertragen. Die Nominierungen für die Oscar-Verleihung sollen einen Monat zuvor am 15. Januar bekanntgegeben werden.

Harris darf zum ersten Mal die Show um die weltweit begehrteste Film-Trophäe ausrichten, hat allerdings in anderen Galas schon Erfahrung gesammelt: So moderierte er bereits vier Mal die Tony Awards, bei denen Theater-Stücke und Musicals ausgezeichnet werden, zuletzt im vergangenen Jahr. Außerdem war er zwei Mal Moderator der Emmy Awards, des bedeutendsten Fernsehpreises der Welt.

Autobiografie veröffentlicht


Burt Reynolds im Film "Ein ausgekochtes Schlitzohr"

Der Hauptdarsteller der Sitcom "How I Met Your Mother", die im Sommer nach neun Jahren beendet worden ist, hat erst vor zwei Tagen eine Autobiografie veröffentlicht. In "Choose Your Own Autobiography" beschreibt er unter anderem, dass er sich gegenüber seiner Mutter bereits mit 13 Jahren als schwul geoutet hat. Der 41-Jährige erwähnt auch eine Anekdote über das Sex-Symbol Burt Reynolds. Dieser habe ihn am Set seiner TV-Serie "B.L. Stryker" schwul gemacht, kalauert Harris: "Als Witz hat mit Burt einen Kuss auf den Mund gegeben. Die Crew fand es sehr lustig, aber mir war es etwas unbehaglich. Es war, als ob mich das schwul gemacht hat. Burt Reynolds' Kuss macht einem schwul."

Neil Patrick Harris hatte erst kürzlich seinem langjährigen Partner David Burtka das Ja-Wort gegeben (queer.de berichtete). Die beiden sind Väter von Zwillingen, die eine Leihmutter 2010 zur Welt gebracht hatte.

Als Schauspieler hat Harris bereits viele Auszeichnungen erhalten, darunter fünf Emmys, drei People Choice Awards und einen Tony.

In den letzten Jahren moderierten Ellen DeGeneres, Seth MacFarlane und Billy Chrystal die Oscar-Verleihungen. (dk)



#1 HugoAnonym
  • 16.10.2014, 17:18h
  • Da will sich die Filmmafia ein modernes Gesicht geben, trotzdem sie bleibt in meinen Augen Homophob.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 ARD und ZDFAnonym
  • 16.10.2014, 23:02h
  • Antwort auf #1 von Hugo
  • Wir machen das noch viel besser. Wir geben uns nicht einmal ein "modernes Gesicht". Widerspruch von bürgerlichen schwul-lesbischen Opportunist_innen, die politisch überall den Ton angeben, ist ohnehin nicht zu befürchten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 tobiasProfil
  • 17.10.2014, 09:12hbremerhaven
  • neil patrick harris fand ich schon als "kinderarzt" ziemlich geil. ...mein schwules vorbild!!!!
  • Antworten » | Direktlink »