Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22512
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan-Familienkonferenz endet als Flop


#21 Fred i BKKAnonym
  • 19.10.2014, 02:48h
  • ...alles fuer nix und wieder nix.....

    das stimmt so nicht, schliesslich haben die Stricher um den Vatikan ,"zwei gute Wochen" gehabt ,mit erheblich mehr Freiern,und vielleicht haben sogar einige "Kinderanbieter " ein zusaetzliches Einkommen erhalten....

    wir machen uns Sorgen wegen Ebola ....diese Hass-Sekte ist viel schlimmer und keiner der kleinen "Schaefchen" erkennt was der gute Hirte betreibt....

    TJ ,wird auch jetzt nicht zu seinem Psychiater gehen und um Einweissung in stationaere Behandlung flehen...

    weil die Einsicht ,auf Grund der Gehirnschaedigung,nicht mehr stattfindet.

    Gaebe es einen gerechten Gott ,wie ihn die RKK und andre Gross-Sekten ,uns verkaufen wollen,
    haette schon wiedermal das Dach des Vatikans einstuerzen muessen um die ganze verlogene,Besitz und Machtgeile Bande zu erschlagen...

    ein Beweiss mehr ,dass wir Ateisten richtig liegen....wir durchschauen den falschen Zauber und brauchen deshalb keine Mitgliedschaft bei solchen , Schauspielern,--egal von welcher Sekte auch immer...
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Fred i BKKAnonym
  • 19.10.2014, 02:59h
  • Der homofeindliche russische Patriarch Hilarion durfte vor der Synode für die traditionelle Ehe werben siehe Foto...

    wenn ich mir das Foto ansehe ,komme ich nicht um das "Bauchgefuel " herum,

    dass das eine schwule ,boesartige,verlogene,bigote ,hasserfuellte Schrankschwester ist mit ihren BETT- BOYS ....
  • Antworten » | Direktlink »
#23 AdamAnonym
  • 19.10.2014, 03:51h
  • Mir sowas von scheis egal was dieser Kinderf...er Club Denkt und gut heißt alle die noch zu den rennen können mir nur leid tun ... !!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Bad HomburgAnonym
  • 19.10.2014, 04:29h
  • "Die Kirche muss für alle offen sein."

    Schon alleine dieser Satz aus dem Abschlussdokument reicht für den Anfang eines Dialogs völlig aus und wird den Weg für die katholische Kirche im ganzen 21. Jh. weisen.

    Falsch wäre allerdings, da von der Kirche etwas revolutionäres zu verlangen, wie etwa ausdrückliche Förderung schwuler Beziehungen oder Homo-Trauungen vor dem Altar, so was wäre natürlich völlig unrealistisch und eher kontraproduktiv. Da muss also ein optimaler Mittelweg noch gefunden werden - und die Toleranz selbstverständlich gegenseitig sein, sonst wird aus dieser noch sehr zerbrechlichen Annäherung nichts festes werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Martin28a
  • 19.10.2014, 04:39h

  • Ich find das Resultat ganz ok weil es zu erwarten war.
    Ich finde es falsch anzunehmen das schwule zur Kirche gehören, dass tun wir mehrheitlich nicht, weil ich zumindest dazu nicht gehören will

    Also Leute wieso tretet ihr nicht aus, dass passt nicht zu euch, die Kirche hat einen ganz anderen Lebensstil und wir haben damit nichts zu tun
  • Antworten » | Direktlink »
#26 KatholikAnonym
#27 SchwTAAnonym
  • 19.10.2014, 08:28h
  • Es ist und bleibt ein scheinheiliges Pack. Nun triumphiert die furztrockene Erz-Konservative einer konservativen Ausprägung einer konservativen Religion.

    Hier ein Auszug zu diesem Sieg von meiner speziellen Lieblings-Plattform "kath.net"

    "...Den Homos und den Wiederverheiratet Geschiedenen, den Nichtverheirateten Paaren sei nun zugerufen: Haltet Euch ans Lehramt oder sucht Euch eine andere Kirche! In unserer Hl. katholischen Kirche ist sonst für Euch bei uns kein Platz!"

    "...Momentan sieht es doch gut aus - zumindest wenn man praktizierte Homosexualität ablehnt."

    "Die Modernisten werden in den nächsten 12 Monaten nochmal ordentlich Gas geben und
    im Verbund mit den antikatholischen Medien kräftig Druck ausüben und natürlich
    auch nicht vor unfairen Aktionen (bis hin zu offenen Lügen) zurückschrecken.

    Wir romtreuen und traditionsverbundenen Katholiken müssen die Fäuste oben be-
    halten und mit unserem Medien-Flaggschiff kath.net noch kampagnenfähiger werden.

    Ein ganz wertvoller Vorteil ist auf unserer Seite: wir kämpfen wirklich für die
    Wahrheit und die wird am Ende immer siegen. Und die Wahrheit ist: die Ehe ist
    unauflöslich, Ehebruch ist eine schwere Sünde, praktizierte Homosexualität ist eine schwere Sünde. Hinzu kommt: WvG und Homosexuelle, die eine echte Sehnsucht nach
    der Eucharistie haben, sind in der Kirche weltweit extrem kleine Minderheiten."

    www.kath.net/news/47981

    Kein Wunder, dass die Mehrheit von uns mit diesem Kult und seinem hasserfüllten Bodenpersonal nichts zu tun haben wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 gatopardo
  • 19.10.2014, 09:33h
  • Antwort auf #10 von Roman Bolliger
  • Ein legitimer Wunsch, dem ich mich anschliesse, obwohl man sich keine falschen Hoffnungen machen sollte. Neue Kirchen, Moscheen und Synagogen sind überflüssig, aber die Hierarchie braucht sie dringend als Ort der Kontrolle über das Fussvolk und kein Ende in Sicht, solange parlamentarische Vertreter sich unverschämte religiöse Einmischungen auch noch öffentlich herbeiwünschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#29 David77Anonym
  • 19.10.2014, 09:41h
  • Antwort auf #27 von SchwTA

  • In einem stimme ich zu: die sollten aus der rkk austreten, wenn die sich nicht an die lehre halteng am besten demonstrativ während des gottesdienstes...die kirchen stünden leer und es gäbe dann auch keinen platz mehr, weil sie pleite wären und verkauft werden müssten. Ups, das passiert ja schon.
    Einverstanden! Im gegenzug keine missionierung und kein einmischen in den staat...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 David77Anonym

» zurück zum Artikel