Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22516
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gegner protestierten wieder in Stuttgart


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.10.2014, 10:42h
  • Dieses Pack scheint ja viel Zeit zu haben! Es wird endlich Zeit, zurückzuschlagen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NezuAnonym
#3 nirlemAnonym
  • 20.10.2014, 10:57h
  • Was interessiert der Geschwätz der geistigzurückgebliebenen alten Säcken? Nichts!

    Ich lebe wie ich will und liebe wen ich will!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 reiserobbyEhemaliges Profil
#5 goddamn liberalAnonym
#6 Fred i BKKAnonym
  • 20.10.2014, 11:50h
  • ....frage mich immer,welche "Rolle" haetten diese Menschen wohl von 1933 bis 1945 gespielt ...

    boese Schwule,sind alle unglaeubig Schwersuender,
    boese Ateisten, ebenso
    boese Linke und Kommunisten ,die auch
    Boese Juden, haben den Herr ans Kreuz geschlagen,

    heute sind ihnen nur noch Schwule und unglaeubig geblieben ,fuer ihren christlich Hass

    wehrt den Anfaengen..
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Pexx89
  • 20.10.2014, 12:00h
  • Alles sehr traurig ...
    aber um optimistisch zu bleiben: Diese alten, kranken Religioten und deren Anhänger sterben alle nach und nach aus.
    Es dauert, aber wir werden von jeder Generation ein kleines bisschen mehr wahrgenommen und akzeptiert, gar respektiert.
    Die Amis sind auch auf die Straße gegangen, als die "Schwarzen" (oder was auch immer politisch korrekt ist!) ihre Gleichstellung forderten :)
    Also: Weiterhin gegen diese Deppen die Stimme erheben.
    An der Stelle muss ich einfach Conchita zitieren:
    We are unstoppable!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AlexAnonym
  • 20.10.2014, 12:09h

  • Auf diese schrille Minderheit ewiggestriger Hinterwäldler und offen rechter Faschisten darf die Politik nicht hören.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 David77Anonym
  • 20.10.2014, 12:23h

  • Demo für ALLE? Dann dürfen auch die gegendemonstranten mitmachen, wenn sie doch für ALLE ist!
    Die afd macht mit? Na, das ist sicher wieder nur eine einzelmeinung und der klapperstorch war natürlich nur privat dabei. Und natürlich geht es ihr auch um das wohl schwuler schüler, dessen pubertät erst mit 18 losgeht und der dann in der 12. aufgeklärt werden darf.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ChristineAnonym
  • 20.10.2014, 12:25h
  • Bei mir als durchaus zivilisierter und fast schon prüder Schwulenmama locken die komischen Plakate, die seltsamen Sprüche und der gelenkte Massenauftrieb der Homo-Gegner nur noch eins hervor:

    Go fuck yourself!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 MaenneAnonym
  • 20.10.2014, 12:33h
  • Antwort auf #6 von Fred i BKK
  • Ganz deiner Meinung. Hier findet eine Entwicklung statt, die es nach 1933 schon mal gab. Damals wollten angeblich die Juden die Weltherrschaft übernehmen, jetzt sind es nach Meinung des Mobs die Homosexuellen. Damals hatten viele Juden gesagt: Ach, so schlimm wird das mit den Nazis nicht werden. Geht wieder vorbei. Das Ende ist bekannt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 myysteryAnonym
  • 20.10.2014, 13:03h
  • In der Südwest-CDU herrscht derzeit ein kleiner Machtkampf zwischen dem tatsächlich als eher "liberal" geltenden Strobel und dem Hardliner Guido Wolf, der bei allerhand Themen sich bereits in Sichtweite der AfD-Koordinaten positioniert hat.

    Die AfD...was soll man da noch sagen?
    Was ich traurig finde, ist, dass diese Gestalten gar nicht kapieren, dass ihre Homophobie gerade ein "parteieigenes Gedankengut" ist. Nur weil die Menschheit schon immer selbstzerstörerisch und Gesetz ihrer Lebensweise sogar "widernatürlich" auftrat, macht es das nicht "normal" oder gar "natürlich".

    Mir ist - eben abgesehen vom Menschen - noch keine Tierart zu Ohren gekommen, die homosexuelle Artgenossen derart (wenn überhaupt) systematisch diskrimminiert. Das ist eine rein menschliche Erfindung. Die "Natur" zeigt demgegenüber schon deutlich häufiger, dass sich Hetero-Ausgaben gegenseitig blutig bekriegen, allein schon im Kampf um ein Weibchen....aber das ist ein anderes Thema.

    Das Highlight ist aber auch wieder dieser Mann fortschrittlichen Alters mit seinem kindisches Papp-Schild. Da ist man schon so rückwärtsgewandt, aber dann verpasst man sich einen hippen englischen Anstrich: "and no more".
    Wie peinlich.

    Sowas hätte es früher aber nicht gegeben, da sprach man noch DEUTSCH! Parteiprogramm nicht gelesen!

    Der AfD-Stempel - oder ist das jetzt das jetzt AfG (Alternative for Germany) ??? - rundet das ultimativ peinliche Bild nur passend ab.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 SchützAnonym
#14 XenomorphaEhemaliges Profil
  • 20.10.2014, 13:53h
  • Stumpfsinn, Blödheit und Ignoranz, dass sind die Dinge, gegen die man leider nichts tun kann.
    Niemand wird durch den Bildungsplan schwul oder was auch immer.
    Sie verwehren ihren Kindern einen freien und unvoreingenommenen Blick auf die Dinge die es gibt und somit ihre Notwendigkeit beweisen.
    Sie faseln von Indoktrination und sind nicht einmal in der Lage zu begreifen, dass gerade das Vorenthalten von Informationen die das Leben betrifft, die Vielfalt dieser Welt ausmacht und nehmen ihrem Nachwuchs die Chance souverän damit umzugehen.
    Wenn ich so darüber nachdenke und sehe, wie sie ihren Kindern verweigern (anders als sie selbst) in und mit den vorgefertigten Normen und Werten zu leben, ohne Aussicht auf autonome Entscheidungen treffen zu können, sich ihre Lebenskonzepte von Fremden aufdiktieren lassen, wird mir ganz ganz übel.
    Diese rechtskonservativen Fundamentalisten erobern alle Nase lang die Straße und wehren sich dagegen, dass ihr Nachwuchs in einer Herrschaftsfreien, kollektiven Gesellschaft leben kann, asozialer geht es kaum noch.
    Sie ignorieren unsere großen Vordenker, Nitzsche, Kant, Darwin, Epicur usw. usw.
    Ich nenne so was ein Verbrechen an der menschlichen Entwicklung.
    Diese Leute besitzen nie und nimmer die erforderliche Reife, mental in das 21. Jahrhundert zu gehen und werden wesentliche Dinge nie begreifen.
    Denn deren Lebensphilosophie lautet: Wir trampeln schon seit Jahrhunderten durch`s Gemüse und durch die Saat und das wird auch so bleiben, nehmt uns unseren Überbau der Lüge, unserer Lebenslüge, haben wir nichts mehr an dem wir unser erbärmliches Leben klammern können.
    Die Wahrheit allerdings, wird sich nicht ändern, ob etwas anderes von diesen Leuten geglaubt wird oder nicht und wenn sie noch so viele ekelhafte Killerphrasen ins Ländle hinaus plärren.
    Also, deren üble Vorwürfe, erzeugen einen ähnlichen Impuls, der alle Unvoreingenommenheit im Umkreis derer ausschaltet, die es lesen oder zuhören, wenn sie keine eigene Meinung haben. Aber versteht ihr, Wertschätzungen erzeugen denselben Effekt, bloß ohne Nervereien und das ist viel besser so.
    Meine Argumentation gegen deren idiotische Schildchen lautet:
    Es ist mehr als wichtig "bei Schüler_innen ein Bewusstsein zu schaffen, wonach Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle und Intersexuelle (LSBTTI) nichts Abnormales sind", und zukünftigen Generationen muss vermitteln werden, dass "LSBTTI keinesfalls falsch sind und dass sie offen leben dürfen, was sie sind, ohne sich dessen schämen zu müssen oder von anderen ausgegrenzt, beschimpft, angegafft oder gar angegriffen zu werden"
    Die Bildungsgegner besitzen sogar die Arroganz, ihre eigenen Grundsätze zum Maß aller Dinge erheben..Größenwahn!?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 WogegenAnonym
  • 20.10.2014, 14:59h
  • Wenn es nicht so gefährlich wäre, fände ich diese Vorführung völligen Realitätsverlustes ja irgendwie herzig. Indoktrination kommt nämlich nicht von Nation, sondern von Doktrin. Und wer hat ganz offiziell eine "Doktrin" und trägt sie am vehementesten stolz vor sich her und haut sie jedem um die Ohren, ob er was damit zu tun haben will oder nicht und trichtert sie schon kleinsten Kindern als einzige Wahrheit ein?? Die katholische Kirche! Insofern teile ich den Aufruf, Kinder vor Indoktrination zu schützen durchaus.

    Das erste, was Kinder oft über Sex lernen, ist, dass selbst Gott eine Gebärmaschine für seinen Sohn brauchte statt diesen einfach per Klapperstorch liefern zu lassen und sich dafür mit nichts Geringerem als einer unverheirateten Jungfrau zufrieden gab und es etwas Ungewöhnliches ist, dass diese danach immer noch Jungfrau war. Allein, um begreiflich zu machen, was eine Jungfrau ist, muss Kindern das Konzept von Kindermachen = Jungfraustatusverlust beigebracht werden. Das passiert gemeinhin weit vor Thematisierung sexueller Identitätsmerkmale - wieder im Kontext der Religion.

    Und zu Kinder-Sex fällt mir als erstes die RKK ein mit ihrem Sumpf aus vertuschtem Kindesmissbrauch, als Paradebeispiel religiöser Vereinigungen, die ihre Macht über Kinder schamlos ausgenutzen.

    Fazit: Die Demonstrationen richten sich den Aussagen nach offenbar gegen die katholische Kirche. Die Kinder vor dieser zu bewahren, halte ich für ein gutes Anliegen. Vielleicht sollte ich also mit den geeigneten Plakaten zur Verdeutlichung der Bedeutung ihrer eigenen Slogans und einer Forderung nach religiöser Aufklärung erst parallel mit sexueller das nächste Mal an dieser Demo "für alle" teilnehmen?! (Aber ich gehe davon aus, dass auf dem Plakat nur nicht genug Platz war, um den kompletten Namen auszuschreiben: "Demo für alle durchgeknallten Vollpfosten")
  • Antworten » | Direktlink »
#16 nicht hinsehenAnonym
  • 20.10.2014, 15:21h
  • Wenn man nichts über sexuelle Vielfalt lernt, wird man also auch nicht "anders"...

    Kommen deren Kinder dann eigentlich auch erst in die Pubertät, wenn sie was über Hormone gelernt haben?
  • Antworten » | Direktlink »
#17 bildungsplan nowAnonym
  • 20.10.2014, 15:34h
  • Antwort auf #14 von Xenomorpha
  • "Niemand wird durch den Bildungsplan schwul oder was auch immer."

    Völlig richtig. Da müssen Schwule schon endlich ihre eigenen, ganz alltäglichen Bildungspläne umsetzen und der bürgerlichen Gesellschaft immer und überall nicht zuletzt die Sichtbarkeit schwuler Erotik, Zärtlichkeit, Geilheit und Sexualität aufzwingen - gerade wenn es um die sexuelle Befreiung, das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und dringend benötigte neue Freiräume für männlich sozialisierte Jugendliche, um Angebote und Identifikationsfiguren für spontante schwule Lust und Geilheit geht.

    Leider ist davon weit und breit nichts zu sehen. Schwule setzen der allgegenwärtigen Dauerflut an heterosexistischen Bildern und Inszenierungen rein gar nichts entgegen. Vielmehr mimen die meisten von uns im Alltag und im öffentlichen Raum die asexuellen, möglichst angepassten Schwulen, die insbesondere ganz betont und ausdrücklich in keiner Weise die zutiefst unterdrückerische heteronormative bürgerliche Gesellschaft angreifen, sondern sich ihr lediglich brav unterordnen bzw. in sie einordnen wollen.

    Das genaue Gegenteil eines Bildungsplans, der Widerstand und Rebellion von Jugendlichen aus der Klasse der Lohnabhängigen gegenüber einer Gesellschaft bzw. herrschenden Klasse, die ihnen im Interesse von Ausbeutung und Unterdrückung von Kindesbeinen an ihre Geschlechter- und Sexualideologie aufzwingt, aktiv unterstützt und vorantreibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 aabsAnonym
#19 HugoAnonym
  • 20.10.2014, 19:15h
  • "Gegen Indoktrination unserer Kinder",

    Aber genau das machen die Gegner des Bildungsplans, sie wollen der Menschheit ihre Indoktrination einimpfen, denn sie wissen ganz genau, eigenständig denkende Menschen sind ihre größten Feinde.
    Am liebsten würden die Oberen wieder das Mittelalter einführen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 HugoAnonym
  • 20.10.2014, 19:18h
  • "Geschlechtskrankheiten und Frühschwangerschaften" erleiden würden."

    Seit wann ist die Erde wieder Mittelpunkt des Universums?
    Im postkommunistischen Osblockraum gab es offiziel auch kein AIDS und sonst noch was.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 herve64Profil
  • 20.10.2014, 20:16hMünchen
  • Bei der nächsten "Demo für alle" erwarte ich von der Stuttgarter Landesregierung, dass sie mit Wasserwerfern und Tränengas gegen diese Reaktionäre vorgeht. Setzt Euch endlich mal durch, verdammt noch mal!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 MeineFresseAnonym
  • 20.10.2014, 22:28h
  • Antwort auf #17 von bildungsplan now
  • "Völlig richtig. Da müssen Schwule schon endlich ihre eigenen, ganz alltäglichen Bildungspläne umsetzen und der bürgerlichen Gesellschaft immer und überall nicht zuletzt die Sichtbarkeit schwuler Erotik, Zärtlichkeit, Geilheit und Sexualität aufzwingen - gerade wenn es um die sexuelle Befreiung, das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und dringend benötigte neue Freiräume für männlich sozialisierte Jugendliche, um Angebote und Identifikationsfiguren für spontante schwule Lust und Geilheit geht."

    Wie soll das in der Praxis aussehen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#23 CosmosAnonym
  • 20.10.2014, 22:49h
  • War bei der Gegen-Demo dabei. Wir waren laut und sichtbar, aber leider nicht sehr zahlreich. Erfreulich waren die unterstützenden Reaktionen vieler Passanten. Auch die Aktion des Württembergischen Kunstvereins war cool, die hatten ein riesen Regenbogen-Banner am Kunstgebäude angebracht mit der Aufschrift "Homophobie ist heilbar". Andere verkleideten sich (Ku-Klux-Klan Anhänger, Nazi-ähnliche Uniformen) und beklatschten/verarschten die Demonstranten. Junge Grüne, Antifa usw. Danke für den Einsatz gegen Rechts, gegen AfD, gegen Intoleranz und gegen Bibelwahn. Danke dass Ihr für uns Schlagstockhiebe, Festnahmen und Pfefferspray ertragen habt.
    Leute, Eure Freiheit müsst Ihr auch verteidigen! Sichtbar auf der Straße - nicht im Gym, Sofa oder im Freibad!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 FotoberichtAnonym
  • 21.10.2014, 01:15h
  • "100 Prozent Akzeptanz" forderten hingegen die TeilnehmerInnen einer Gegenkundgebung auf dem Schlossplatz. Stuttgart sei eine "Stadt der Vielfalt", sagte Christoph Ozasek, Vertreter der Linken in der Regionalversammlung. Alle Menschen, "egal woher sie kommen und egal woran sie glauben, wie sie lieben und Familie leben", seien willkommen.

    "Wir lassen nicht zu, dass unwidersprochen Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Trans-, Intersex- und queeren Menschen ihre Gleichwertigkeit aberkannt wird", betonte Ozasek. Die Eiferer machten "gemeinsame Sache mit Nazis", die ihre Demonstrationen gegen Störer abschirmten."

    www.beobachternews.de/2014/10/20/gegen-rechte-hetze-im-biede
    rmanngewand/
  • Antworten » | Direktlink »
#25 janxAnonym
  • 21.10.2014, 10:44h

  • and no more?? Hilfe. Wenn man schon kein Englisch kann, warum muss man dass dann groß auf einem Schild raushängen lassen?
  • Antworten » | Direktlink »
#26 ClaudiaAnonym
  • 21.10.2014, 19:43h
  • Wenn ich diese Massen and dümmlich-populistisch-rechten Parolen schon lese, krieg' ich schon grüne Pickel.
    Das Beste sind die an Dummheit und Ignoranz kaum noch zu überbietenden Parolen à la "Schluss mit der Gender-Ideologie" oder Baden-Württemberg bleibt genderfrei". Zeigt mir, dass diese hirntoten, rechten Eiferer doch null kapiert haben. Die wissen doch gar nicht was "Gender" ist, sondern plappern alles nach, was ihnen Beatrix von Kotz und andere Faschos vorbeten. "Gender-Ideologie"? "Gender" ist eine Bezeichnung für das soziale Geschlecht, also Zuschreibungen, wie Frauen und Männer zu sein haben, wie sie sich verhalten sollen, welche Charaktereigenschaften sie angeblich haben, weil sie Männer oder Frauen sind. Die einzige "Gender-Ideologie" wäre also das permanente Reproduzieren dieses Unsinns, von wegen, Frauen seien z.B. emotional, Männer rational, etc. pp. Baden-Württemberg "genderfrei"? Fänd' ich daher super! :) Meine Güte, was für gehirnamputierte Dummspacken! Warum selber nachdenken - nachplappern ist doch viel einfacher!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 ollinaieProfil
#29 Homonklin44Profil
  • 22.10.2014, 04:06hTauroa Point
  • Die können ja auch kein Deutsch.

    Es heißt : Indoktrinierung, nicht 'Indoktrination', letztere wäre wohl eher denglisch.

    Wir wollen aber auch keine christmythologische Indoktrinierung an Schulen. Säkularisation muss verwirklicht werden. Also --> gegen den christlichen Gottes-Staat!

    Gender-Ideologie ... ja, und was ist mit der Dorfdeppen-Krankheit? Wer kämpft dagegen?
  • Antworten » | Direktlink »
#30 FoXXXynessEhemaliges Profil
#31 Robby69Ehemaliges Profil
#32 TheDadProfil
  • 22.10.2014, 20:03hHannover
  • Antwort auf #29 von Homonklin44
  • Ist eigentlich beides richtig..

    Indoktrinierung ist die substantivierung eines schwachen Verbes, und damit "typisches" Deutsch aus "ung" und "gung" und "kung"..

    Indoktrination das Substantiv aus dem lateinischen Lehnwort in = hinein und doctrina = Belehrung..

    Mit dem Rest hast Du sowas von Recht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#33 max3Anonym
  • 22.10.2014, 21:00h

  • Es wurden 4 Demonstranten übertrieben gewalttätig festgenommenen . Die Polizei hat mal wieder gezeigt auf wessen Seite Sie steht
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Homonklin44Profil
#35 Klaus001Anonym
  • 27.10.2014, 02:29h
  • Ich frage mich eigentlich, warum solche Gruppen ungestraft Ihre Parolen verbreiten dürfen? Das ist doch keine Pressefreiheit, das ist Beleidigung und gegen das Strafrecht. Wieso greift hier die Polizei nicht ein, sondern "beschützt" diese Gruppen mit 500 Polizisten? Wenn am abend dann mitten in der Stuttgarter Innenstadt auf dem Rotebühlplatz Schwule halbtotgeprügelt werden, war dann niemand schuld. Also ich gehe abends in Stuttgart nicht mehr aus. Ist mir zu gefährlich.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel