Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22516
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gegner protestierten wieder in Stuttgart


#21 herve64Profil
  • 20.10.2014, 20:16hMünchen
  • Bei der nächsten "Demo für alle" erwarte ich von der Stuttgarter Landesregierung, dass sie mit Wasserwerfern und Tränengas gegen diese Reaktionäre vorgeht. Setzt Euch endlich mal durch, verdammt noch mal!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 MeineFresseAnonym
  • 20.10.2014, 22:28h
  • Antwort auf #17 von bildungsplan now
  • "Völlig richtig. Da müssen Schwule schon endlich ihre eigenen, ganz alltäglichen Bildungspläne umsetzen und der bürgerlichen Gesellschaft immer und überall nicht zuletzt die Sichtbarkeit schwuler Erotik, Zärtlichkeit, Geilheit und Sexualität aufzwingen - gerade wenn es um die sexuelle Befreiung, das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und dringend benötigte neue Freiräume für männlich sozialisierte Jugendliche, um Angebote und Identifikationsfiguren für spontante schwule Lust und Geilheit geht."

    Wie soll das in der Praxis aussehen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#23 CosmosAnonym
  • 20.10.2014, 22:49h
  • War bei der Gegen-Demo dabei. Wir waren laut und sichtbar, aber leider nicht sehr zahlreich. Erfreulich waren die unterstützenden Reaktionen vieler Passanten. Auch die Aktion des Württembergischen Kunstvereins war cool, die hatten ein riesen Regenbogen-Banner am Kunstgebäude angebracht mit der Aufschrift "Homophobie ist heilbar". Andere verkleideten sich (Ku-Klux-Klan Anhänger, Nazi-ähnliche Uniformen) und beklatschten/verarschten die Demonstranten. Junge Grüne, Antifa usw. Danke für den Einsatz gegen Rechts, gegen AfD, gegen Intoleranz und gegen Bibelwahn. Danke dass Ihr für uns Schlagstockhiebe, Festnahmen und Pfefferspray ertragen habt.
    Leute, Eure Freiheit müsst Ihr auch verteidigen! Sichtbar auf der Straße - nicht im Gym, Sofa oder im Freibad!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 FotoberichtAnonym
  • 21.10.2014, 01:15h
  • "100 Prozent Akzeptanz" forderten hingegen die TeilnehmerInnen einer Gegenkundgebung auf dem Schlossplatz. Stuttgart sei eine "Stadt der Vielfalt", sagte Christoph Ozasek, Vertreter der Linken in der Regionalversammlung. Alle Menschen, "egal woher sie kommen und egal woran sie glauben, wie sie lieben und Familie leben", seien willkommen.

    "Wir lassen nicht zu, dass unwidersprochen Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Trans-, Intersex- und queeren Menschen ihre Gleichwertigkeit aberkannt wird", betonte Ozasek. Die Eiferer machten "gemeinsame Sache mit Nazis", die ihre Demonstrationen gegen Störer abschirmten."

    www.beobachternews.de/2014/10/20/gegen-rechte-hetze-im-biede
    rmanngewand/
  • Antworten » | Direktlink »
#25 janxAnonym
  • 21.10.2014, 10:44h

  • and no more?? Hilfe. Wenn man schon kein Englisch kann, warum muss man dass dann groß auf einem Schild raushängen lassen?
  • Antworten » | Direktlink »
#26 ClaudiaAnonym
  • 21.10.2014, 19:43h
  • Wenn ich diese Massen and dümmlich-populistisch-rechten Parolen schon lese, krieg' ich schon grüne Pickel.
    Das Beste sind die an Dummheit und Ignoranz kaum noch zu überbietenden Parolen à la "Schluss mit der Gender-Ideologie" oder Baden-Württemberg bleibt genderfrei". Zeigt mir, dass diese hirntoten, rechten Eiferer doch null kapiert haben. Die wissen doch gar nicht was "Gender" ist, sondern plappern alles nach, was ihnen Beatrix von Kotz und andere Faschos vorbeten. "Gender-Ideologie"? "Gender" ist eine Bezeichnung für das soziale Geschlecht, also Zuschreibungen, wie Frauen und Männer zu sein haben, wie sie sich verhalten sollen, welche Charaktereigenschaften sie angeblich haben, weil sie Männer oder Frauen sind. Die einzige "Gender-Ideologie" wäre also das permanente Reproduzieren dieses Unsinns, von wegen, Frauen seien z.B. emotional, Männer rational, etc. pp. Baden-Württemberg "genderfrei"? Fänd' ich daher super! :) Meine Güte, was für gehirnamputierte Dummspacken! Warum selber nachdenken - nachplappern ist doch viel einfacher!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 ollinaieProfil
#29 Homonklin44Profil
  • 22.10.2014, 04:06hTauroa Point
  • Die können ja auch kein Deutsch.

    Es heißt : Indoktrinierung, nicht 'Indoktrination', letztere wäre wohl eher denglisch.

    Wir wollen aber auch keine christmythologische Indoktrinierung an Schulen. Säkularisation muss verwirklicht werden. Also --> gegen den christlichen Gottes-Staat!

    Gender-Ideologie ... ja, und was ist mit der Dorfdeppen-Krankheit? Wer kämpft dagegen?
  • Antworten » | Direktlink »
#30 FoXXXynessEhemaliges Profil

» zurück zum Artikel