Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 23.10.2014               Teilen:   |

"Interlude"

Jazz und Fotografie: Jamie Cullum

Das neue Album "Interlude" von Jamie Cullum ist am 3. Oktober 2014 erschienen
Das neue Album "Interlude" von Jamie Cullum ist am 3. Oktober 2014 erschienen

Das neue Album "Interlude" des britischen Musikers vereint zwölf Kompositionen aus den Anfangstagen des Jazz.

Der Musikgeschmack von Jamie Cullum ist gelinde gesagt eklektisch: Als Live-Musiker genießt er auch deshalb einen grandiosen Ruf, weil längst bekannt ist, dass seine stets ausverkauften Konzerte die unterschiedlichsten Elemente beinhalten können, alles von bewegenden Balladen bis hin zu wilden Live-Sampling-Sessions oder spontanen Beat-Box-Einlagen.

Auch seine eigenen Veröffentlichungen passen bekanntermaßen in keine Schublade, an Selbstbewusstsein mangelt es Cullum genauso wenig wie an Experimentierfreude. Man dabei nicht vergessen, dass er trotz aller Genre-Exkurse und Stilgrätschen immer noch der meistverkaufte britische Jazz-Musiker aller Zeiten ist.

Seine Radiosendung für die BBC ist die Jazz-Show mit den meisten Zuhörern in ganz Europa, und auch auf seinem neuen Album "Interlude" wendet er sich nun also dieser alten Liebe zu: dem Jazz. "Interlude" vereint insgesamt 12 Aufnahmen, größtenteils Kompositionen aus den Anfangstagen des Jazz, die Cullum auf ganz klassische Art und Weise aufgenommen hat – nämlich in einem Raum, in einer Session mit unglaublich guten Musikern, ganz wie früher also.

Fortsetzung nach Anzeige


Hobby-Fotograf Cullum kümmerte sich auch ums Artwork

Zugleich hat das Album Jamie die Möglichkeit gegeben, seiner anderen Leidenschaft – der Fotografie – nachzugehen: Seit geraumer Zeit schon arbeitet der Hobby-Fotograf an seinem Können hinter der Linse, und als es dann darum ging, wie das Artwork des Albums aussehen sollte, holte er sich den befreundeten Fotografen Michael Agel an die Seite, um das Ganze einfach selbst in die Hand zu nehmen.

Im Rahmen der letzten US-Tour konnte Jamie viel von Agel lernen, indem er Orte und Menschen, denen er unterwegs begegnete, dokumentierte – während Michael obendrein Jamie fotografierte, sowohl auf der Bühne als auch hinter den Kulissen.

Das Cover von "Interlude" ziert auch eines der so entstandenen Fotos, der Deluxe-Version des Albums ist zudem ein exklusives Foto-Booklet beigelegt. (cw/pm)

Youtube | Offizieller Trailer zum Album
Links zum Thema:
» In das Album bei Amazon reinhören
» Die Limited Deluxe Edition bei Amazon
» Offizielle Facebookseite des Musikers
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen: 5                  
Service: | pdf | mailen
Tags: jamie cullum, interlude, jazz musik
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Jazz und Fotografie: Jamie Cullum"


 Bisher keine User-Kommentare


 CD - KLASSIK & JAZZ

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt