Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22538

"Ich bin das Glück dieser Erde"

Choreographie des schwulen Begehrens

  • 23. Oktober 2014, noch kein Kommentar

Ein Film als endloses Vorspiel: In "Ich bin das Glück dieser Erde" reiht sich eine Bettszene an die andere, doch richtig gefickt wird nicht (Bild: Pro-Fun Media)

Jetzt im Kino und ab 31. Oktober auch auf DVD: Julián Hernández' Film "Ich bin das Glück dieser Erde" erzählt von der knisternden Begegnung eines Dokumentarfilmers mit einem jungen Tänzer.

Der schwule Regisseur Emiliano (Hugo Catalán) dreht einen Film über die bekannte mexikanische Balletttänzerin Gloria Contreras (gespielt von ihr selbst). Doch noch viel mehr als das eigentliche Thema seiner Doku interessieren ihn die jungen, hübschen Männer, die er in ihrer Ballettklasse entdeckt. Vor allem der Tänzer Octavio (Alan Ramírez) mit seinem süßen Schmollmund hat es ihm angetan.

In Emilianos Choreographie des Begehrens bleibt nichts dem Zufall überlassen. Der Regisseur umkreist Octavio wie ein Hai sein nächstes Opfer, versucht ihn nach allen Regeln der Kunst zu verführen. Was allerdings nicht wirklich schwer ist: Die beiden Männer verbindet sofort eine magnetische Anziehung sowie die pure Lust, die sie füreinander empfinden.

Als Emiliano merkt, dass diese heiße Begegnung anders verlaufen könnte, als all seine endlosen Affären zuvor, tritt er wie gewohnt den Rückzug an. Da muss er erst den hübschen Callboy Jazen (Emilio von Sternenfels) kennenlernen, immer mehr zu Alkohol und Tabletten greifen, um sich doch noch die Frage zu stellen, was er wirklich für Octavio fühlt…

Sagenhafte Ballett-Szenen als roter Faden


"Ich bin das Glück dieser Erde" läuft vom 23. bis 28. Oktober 2014 im Filmhaus Saarbrücken. Die wenigen Kinotermine werden durch die DVD-Veröffentlichung zum 31. Oktober wettgemacht

"Ich bin das Glück dieser Erde", der neueste Film des zweifachen Teddy-Gewinners Julián Hernández ("Broken Sky", "Mil Nubes", "Raging Sun", "Raging Sky"), ist ein träumischer Reigen voll praller Erotik, Beziehungsangst und ungewöhnlicher Bilder, verbunden durch sagenhafte Tanzszenen. Das Romantik-Drama aus Mexiko kommt dabei ohne viele Worte aus, die Einstellungen und Klänge sprechen für sich.

Hernández' gefühlsbetonte Inszenierung erinnert an ein endloses Vorspiel, das nicht zum Höhepunkt kommen will. Der schwule Regisseur verwirklicht sich dabei sehr ähnlich wie sein Alter Ego auf der Leinwand: Emiliano schaut auf sein Leben mit den Augen eines Filmemachers. Seine künstlerische Wahrnehmung vermischt mit zunehmendem Rausch jedoch immer mehr Fiktion und Realität, bis er schließlich eines Tages selbst in der Linse gefangen bleibt. Die Kamera wird Teil der erotischen Choreographie, wenn sich Narziss Emiliano beim Sex filmt.

"Ich bin das Glück dieser Erde" ist ein sinnlich sehr reizvoller, aber teils auch etwas anstrengender Film über sexuelles Begehren, die Kraft der Liebe und die Erotik makelloser Körper. Eine beeindruckende Melange aus Kunst und Sex. (cw)

Youtube | Offizieller deutscher Trailer zum Film
Infos zum Film

Ich bin das Glück dieser Erde (Originaltitel: I Am Happiness on Earth / Yo soy la felicidad de este mundo). Spielfilm. Mexiko 2014. Regie: Julián Hernández. Darsteller: Hugo Catalán, Alan Ramírez, Andrea Portal, Gabino Rodríguez, Emilio von Sternerfels, Iván Álvarez, Gloria Contreras. Laufzeit: 122 Minuten. Deutsche Synchronfassung. FSK 16. Verleih: Pro-Fun Media. Kinostart: 23. Oktober 2014. DVD-Start: 31. Oktober 2014