Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 26.10.2014, Autor: Angelo Algieri           2      Teilen:   |

Verprügelt von Vater und Bruder

Video: Schwul in Casablanca



Was es heißt, in in einer homophoben Gesellschaft schwul zu sein, zeigt eine neugestartete Video-Serie des queeren Magazins Aswat ("Die Stimme") aus Marokko.

Den Anfang der Erzählungen macht der 20-jährige Hamza aus Casablanca, der seine bittere Erfahrung mit Familie und Schulkameraden eindrücklich erzählt. "Meine Mutter hat mir Chili in den Mund gegeben, weil ich nicht so männlich war wie die Nachbarsjungen", berichtet der junge Schwule in dem knapp siebenmütigen Clip. Des Weiteren schlug ihm sein älterer Bruder die Schneidezähne aus, sein Vater verdrosch ihn mit Stöcken.

Verhöhnt, zusammengeschlagen und ausgestoßen – das wurde Hamza auch von seinen Mitschülern in der Schule, die den jungen Schwulen mit Steinen bewarfen. Und dennoch möchte Hamza kein Mitleid mit seinen Aussagen erregen oder sich als ein Opfer stilisieren. Stattdessen sagt er in dem Youtube-Video, dass alle Opfer der ungerechten Verhältnisse in der marokkanischen Gesellschaft seien (nach Klick auf den Pfeil können unten in der Menüleiste englische Untertitel aktiviert werden):



In Marokko kriminalisiert Paragraf 489 des Strafgesetzbuches Schwule und Lesben unter den 33 Millionen Einwohnern – gleichgeschlechtlicher Sex wird mit bis zu drei Jahren Haft bestraft. Darum ist die Dokumentation und Sensibilisierung über LGBT der marokkanischen Journalisten-Kollegen extrem mutig und wichtig! Die Reihe heißt folgerichtig Kaynin-TV (Link zu Facebook), was mit "Wir existieren"-TV übersetzt werden kann.

Die Macher wurden bisher belohnt: Das Video auf Youtube erreichte binnen zehn Tagen eine knappe Viertelmillion Aufrufe – auch Dank der viralen Kommunikation in den Sozialen Medien und Berichten etwa des wichtigen marokkanischen Polit-Magazins "Tel Quel" und des französischen Gay-Magazins "Têtu".

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 192             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: marokko, aswat, casablanca, kaynin tv
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Video: Schwul in Casablanca"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
27.10.2014
16:24:16


(0, 2 Votes)

Von GeorgG


Wer in Marokko -offen- schwul leben will, wird immer solche Dinge erfahren - leider. Warum wandert dieser Hamza nicht in eines der EU-Länder aus, wo ein schwules Paradies auf ihn wartet? Die Hälfte der jungen Marokkonaer ist doch schon in Europa und es wird so gut wie keiner, der es bis hierhin geschafft hat, wieder abgeschoben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
29.10.2014
11:25:53


(+2, 2 Votes)

Von olfwob
Antwort zu Kommentar #1 von GeorgG


Wie ich unsere Behörden kenne, wird er dann einer der wenigen sein, wo man sich mit dme abschieben Mühe gibt...
Uns allen sollte bewusst sein, dass wir hier nicht nur um unsere Rechte, sondern auch um seine kämpfen. Und das sollte Grund genug sein sich gegen die wieder erstarkenden Extremen in unserer Gesellschaft zu stemmen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Paragraf 175: Schwule Senioren kritisieren Union Magdeburg: Demo für LGBTI-Aktionsplan am Freitag LGBTI-Akzeptanz: Höcke kündigt Kampf gegen "perversen Zeitgeist" an Seit genau einem Jahr: Regierung ignoriert Vorstoß des Bundesrats zur Ehe für alle
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt