Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.10.2014           15      Teilen:   |

Die RTL-II-Kandidatin und der Kicker

Fußball-Profi dementiert Beziehung mit Transsexueller

Artikelbild
Stefano Celozzi spielt bereits seit sieben Jahren bei Vereinen der 1. und 2. Fußball-Bundesliga

In "Bild" darf ein transsexuelles Reality-TV-Sternchen über eine sexuelle Beziehung mit einem deutschen Fußballprofi sprechen, der sofort ein Dementi veröffentlicht.

Stefano Celozzi vom Zweitligisten VfL Bochum hat auf seiner Website bestritten, mit einer Transsexuellen ein Verhältnis gehabt zu haben. Zuvor hatte die 23-jährige Sasa aus der Reality-Show "Prinzessin gesucht" in "Bild" erklärt: "Ich habe mich in ihn verliebt. Es ist alles sehr schön. Wir waren auch schon intim."

Dem widerspricht der Außenverteidiger vehement: "Die Geschichte ist falsch. Ich war mit ihr platonisch befreundet, eine Liebesbeziehung hatten wir zu keinem Zeitpunkt und werden wir nie haben. Ich bin tolerant und bei mir sind Hautfarbe, Religion, sexuelle Orientierung etc. keine Kriterien für Freundschaften. Entscheidend sind andere Werte wie beispielsweise Sympathie und vor allem der Charakter". Es sei schade, dass die Freundschaft so ausgenutzt werde. Außerdem sei er sei "sehr enttäuscht darüber, dass Unwahrheiten über mich verbreitet werden".

Fortsetzung nach Anzeige


Sasa zeigt sich gerne textilfrei – und plaudert gerne mit der Boulevardpresse
Sasa zeigt sich gerne textilfrei – und plaudert gerne mit der Boulevardpresse

Celozzi ist als Sohn italienischer Einwanderer in der schwäbischen Provinz aufgewachsen und spielt seit dieser Saison beim Zweitligisten VfL Bochum. Der Ruhrpott-Verein musste sich erst am Dienstag im DFB-Pokal Dynamo Dresden aus der dritten Liga geschlagen geben. Zuvor hatte Celozzi für die zweite Mannschaft des FC Bayern sowie für den Karlsruher SC, den VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt auf dem Rasen gestanden.

Sasa ist mit der RTL-II-Sendung "Prinzessin gesucht" bekannt geworden. In der Show, die seit Ende September läuft, sucht der Rapper und frühere DSDS-Juror Kay One eine Freundin. Er bemerkte nach drei Tagen, dass sie transsexuell ist – und versucht seither mit teilweise transphoben Kalauern, sich von ihr zu distanzieren. In der "Bild" reagierte er auf die angebliche Affäre der Kandidatin mit dem Fußballer: "Ich wünsche den Jungs viel Spaß! Für mich ist das nix …" (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 15 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 97             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: vfl bochum, fußball, sport, transsexuelle, stefano cellozi, sasa, prinzessin gesucht
Schwerpunkte:
 Fußball
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Fußball-Profi dementiert Beziehung mit Transsexueller"


 15 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
30.10.2014
14:04:32


(+5, 7 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar


So mediengeile Figuren wie dieser(offiziell noch ein Mann) Sasa "dienen"(schaden) der Sache von Transgendern sehr.
Haben sie nicht schon Probleme genug?So werden Vorurteile weiter geschürt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.10.2014
14:39:24


(-1, 9 Votes)

Von Petrillo
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich neige dazu, "Sasa" zu glauben - wenn man/frau auch nicht ständig sein ganzes Intimleben in die Öffentlichkeit zerren müsste, wie #1 richtig sagt, ist die Angst des Kickers vor einem Outing doch ziemlich offensichtlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.10.2014
16:08:47


(+2, 6 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Petrillo


Nehmen wir mal an es stimmt.
"Es ist alles ganz toll. Ich bin total verliebt blub blub..."

Wie toll ist es jetzt wohl nach diesem Interview wenn da total viel Liebe und so alles da war und wie ist die Beziehung der beiden wohl jetzt.
Vermutlich weniger gut.

Ist es also wahrscheinlich diesen Weg zu gehen wenn da tatsächlich Gefühle und eine Beziehung da war, wenigstens von einer Seite?
Auch eher nicht.

Damit wäre der Teil schon mal falsch, was den Rest nicht besser dastehen lässt sondern eher wie eine typische BILD Ente...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.10.2014
16:29:48


(+5, 7 Votes)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012
Antwort zu Kommentar #2 von Petrillo


Es gibt Menschen, die machen vor nichts halt um ins Rampenlicht zu kommen oder dort zu bleiben, siehe Dschungelcamp.

Und wenn das eigene Talent nicht reicht, wird versucht im Windschatten zu fahren.

Geschlecht, Gender oder sexuelle Orientierung haben mit dem Phänomen gar nichts zu tun.

>>Ich neige dazu, "Sasa" zu glauben<<

Und ich glaube uneinvernehmliches ausplaudern von erfundenen oder tatsächlichen Intimitäten ist ein unverzeilicher Vertrauensbruch. Mit Leuten mit solchem charakterlichen Defiziten mag ich nichts zu tun haben.

Aber vielleicht sind das ja verstaubte Ansichten in Zeiten, wo es scheinbar cool ist Nacktaufnamen von der/dem Ex rumzuzeigen oder gar zu posten; garniert mit Angaben wie scheiße der/die im Bett waren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.10.2014
17:23:35


(+4, 10 Votes)

Von schwarzerkater
Profil nur für angemeldete User sichtbar


mir tut der Celozzi leid, weil er von einer absoluten null-nummer bloßgestellt wurde


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
30.10.2014
17:38:34


(-1, 7 Votes)

Von wellwell


Wenn man weiss wieviele heterosexuelle und bisexuelle Männer heimlich auf Transexuelle stehen und es niemals zugeben würden, tendiert man dazu ihr zu glauben.
Auch wenn sie natürlich ne pressegeile Nichtskönnerin ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
30.10.2014
18:30:10


(-3, 9 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Jaja, so sind sie, die Kerle! Erst rummachen und dann alles abstreiten!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
30.10.2014
19:30:39


(0, 4 Votes)

Von Thorin
Antwort zu Kommentar #1 von Sabelmann


Dieser Sasa will sich nur wichtig machen, solche Leute gibt es halt auch, die Fame um jeden Preis wollen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
30.10.2014
20:59:18
Via Handy


(+5, 7 Votes)

Von derkleinemuck
Antwort zu Kommentar #1 von Sabelmann


Welche Vorurteile meinst du?
Dass Transgender erst dann das Recht auf eine "richtige" - ihrem Empfinden entsprechende - Anrede haben, wenn dies von Richtern zugesprochen und von Ämtern entsprechend in Papieren vermerkt ist?
Du hast Recht: Wir haben Probleme genug - und eins davon ist, immer wieder an Menschen zu geraten, die absichtlich und mit der Intention, ihr Gegenüber zu verletzten, Pronomen und Anrede des Gegengeschlechts verwenden, weil offiziell ist er ja Mann / sie noch Frau!
Ihr Verhalten kann noch so kritikwürdig sein, und ich halte sicher nichts davon, mit "Geheimnissen" aus dem Privatleben an die Boulevardpresse zu gehen, aber das rechtfertigt nicht, ihr ihre Identität als Frau abzusprechen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
30.10.2014
21:46:06


(-3, 11 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014


Wieso verbreitet queer.de diese Story ???

Celozzi ist ein echt netter Kerl (sag ich mal als Eintracht Frankfurt-Fan, wo er bis vor kurzem gespielt hat). Er hat das nicht verdient.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Nordkirche beschließt Segnung von Homo-Paaren Amerikaner bei LGBTI-Rechten tief gespalten Indien: Über 200 Minderjährige wegen Gesetzes gegen Homosexuelle festgenommen Axel Ranisch hat sich verpartnert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt