Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2263

Los Angeles Rund 17 Jahre nach seinem Tod befasst sich eine Biografie erstmals ausführlich mit dem (schwulen) Liebesleben des britischen Schauspielers Cary Grant. In dem Buch "Cary Grant: Grant's Secret Sixth Marriage" wird über die in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannte Beziehung Grants zu dem US-Schauspieler Randolph Scott berichtet, die 12 Jahre dauerte und Grants fünf heterosexuellen Ehen vorausging. Dem Buch zufolge fand sich das Paar 1932 am Set von "Hot Saturday" und brach auseinander, als Scott zunehmend einfersüchtig auf eine Romanze Grants mit der Schauspielerin Virginia Cherrill wurde. Grant starb 1986 in den USA. (nb)



#1 andreAnonym
  • 12.01.2005, 16:08h
  • so "erstmalig" ist das garnicht, habe seit 1991 eine biographie (in english, 1989 erschienen) von cary grant (einer der absolut besten schauspieler die es je gab) und da wird auch über seine beziehung mit randolph scott geschrieben. das buch ist von charles higham + roy moseley. sehr detailiert. außerdem gibt es in dem buch "hollywood babylon" auch einige (sehr nette) bilder von den beiden zusammen in der öffentlichkeit und auch von zuhause, die zwei hatten in den 30er sehr lange zusammengelebt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wolfAnonym
  • 13.01.2005, 10:05h
  • hallo@andre,
    du hast recht "hollywood babylon" erschien erstmals , als paperback ,1974.
    aber damals machte man noch einen grossen unterschied zwischen filmschauspielern und schauspielern.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 WG LinaAnonym
  • 13.02.2017, 13:45h
  • Zusammen gelebt oder gewohnt?
    Eine Männer WG haben auch andere nicht schwule Männer. Das heisst nicht, dass sie auch Sex hatten.
    Außerdem wäre er dann nicht schul, sondern bi, wenn was lief.
    Der hatte so viele Frauen, dass man nicht sofort sagen kann, dass er Männer bevorzugt hat.
    Neuerdings wird ja allen möglichichen verheirateten Männern nachgestellt, das liegt dann allerdings an der Orientierung des ANDEREN und seinen Gedanken. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 13.02.2017, 17:19hberlin
  • Antwort auf #3 von WG Lina
  • na ja , bezogen auf hollywood, war die "wohngemeinschaft " seis zwischen männern , seis zwischen frauen ein "fliederkonstrukt" ( gleich der fliederehen, die geschlossen wurden um den jeweils homosexuellen teil zu schützen; z,b. Rock Hudson und Phyllis Lucille Gates....sekretärin von staragent henry willson).
    So nannte man gleichgeschlechtliche nutzbeziehungen , die aus der wohungsnot, arbeitslosigkeit der endzwanziger bis in die 40 ziger hinein herrschte, auch homosexuellen eine möglichkeit gab, ihre geheimen beziehung als nutznieserbeziehung hinzustellen.

    So unverdächtig , konnten die herrschenden moralbestimmungen gar auf den kopfgestellt werden...
    Mann/frau ja unverheiratet nicht zusammen wohnen durften, nun männer mit männern, frauen mit frauen zusammenwohnten.
    Dem scheinheilgen moralvolk blieb die eigentliche nähe natürlich verborgen.

    Es gibt auch ein kleines tratschbuch " der nähkreis" -Axel Madsen- heyne
    welcher über die lesbisch-bi starfrauen hollywoods berichtet.. da tauchen auch solche wohngemeinschaften auf...

    Die 50ziger jahrern hatten einen agend namens henry willson, der berühmt war als beefcake promoter diverser männlicher stars&sternchen.
    So zum beispiel rock hudson, robert wagner, ty hardin, guy madison, troy donahue...

    en.wikipedia.org/wiki/Henry_Willson

    Eine spezialität seiner publicity war, in den fanheften die single paare vorzustellen.. man wohnt zusammen um geld zu sparen und wartet neben starum auf das eine einzige mädchen, die sie in den trauten hafen der ehe entführen...
    Dabei wurden sie immer mit nacktem oberkörper fotografiert, zur freude der schwulen.
    Seufz, was für zeiten
  • Antworten » | Direktlink »