Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 powered by
  • 07.11.2014           3      Teilen:   |

Gay Travel

Ibiza: Zwischen Party, Kultur und Natur

Artikelbild
Ibiza hat fast 60 Strände – mit dem Boot kommt am besten von einem zum anderen (Bild: David Sim / flickr / cc by 2.0)

Für Schwule gehört die Insel zu den beliebtesten Party-Zielen, jedoch locken auch viele ruhige Buchten, die prächtige Natur und eine vielfältige Kultur auf die Baleareninsel.

Von Jan Gebauer

Der Bass bumst. Und das nicht zu knapp. Bei der Ankunft unserer Journalistengruppe im kürzlich eröffneten Hard Rock Hotel auf Ibiza (das erste Europas!) bekommt man schon einen guten Eindruck vom Party-Spirit, für den die Insel seit Jahrzehnten legendär ist. Der International Music Summit, eine Convention, bei der sich angesagte Namen der Dance- und Electro-Szene ein Stelldichein geben, lässt die Gäste des Hotels nicht zur Ruhe kommen.

Und bei einem viertägigen Kurztrip ist das für uns Journalisten natürlich auch nicht vorgesehen. Also schnell im strahlend weißen "Beach Club" ein bisschen Hummer gespeist, den 500-Euro-Kaviar ignoriert, kurz ein Selfie am sonnendurchfluteten Strand gemacht und dann hinein in den Bus, um die Insel zu erkunden.

Alle anderen Interessierten sollten sich auf jeden Fall ein Auto mieten, denn die 572 Quadratkilometer kleine Insel lässt sich so am besten erkunden. Das klappt zum Beispiel problemlos am Flughafen der Insel, der sich nur wenige Kilometer vom Hard Rock Hotel entfernt befindet. Das Zentrum Eivissa liegt gut siebeneinhalb Kilometer von hier, wo es weitere gute und vor allen Dingen preiswertere Ibiza-Hotels gibt – darunter das Cenit, das zweckmäßige Apartments und einen gemütlichen Poolbereich mit hohem Gay-Anteil bietet (inklusive atemberaubenden Blick über die Insel). Von hieraus kann man ganz leicht die Innenstadt und den beeindruckenden Jachthafen erkunden. Oder ganz einfach den Rest des Tages mit Shoppen "vertrödeln", denn von Luxus bis Touristennepp gibt es hier schlicht und ergreifend alles.

Fortsetzung nach Anzeige


Wo der Jet Set auf das Partyvolk trifft

Das Hard Rock Hotel wurde erst im Frühjahr 2014 eröffnet und bietet neben modernem Luxus auch Ausstellungsstücke von Elton John, Madonna oder Kylie Minogue - Quelle: Hard Rock Hotel Ibiza
Das Hard Rock Hotel wurde erst im Frühjahr 2014 eröffnet und bietet neben modernem Luxus auch Ausstellungsstücke von Elton John, Madonna oder Kylie Minogue (Bild: Hard Rock Hotel Ibiza)

Ibiza gilt traditionell als das Urlaubsziel des internationalen Jetsets und die "Insel der Reichen und der Schönen". Es geht zwar nicht überall luxuriös auf Ibiza zu, aber dennoch wird schnell klar, dass man für die Baleareninsel das nötige Kleingeld dabei haben sollte – insbesondere beim Essen und Trinken. Wer sich nicht von Fast Food oder Spaghetti in Tomatensauce aus dem Supermarkt ernähren möchte, sollte schon ein gewisses Budget einkalkulieren.

Bezahlbar und wunderbar romantisch ist beispielsweise das Can Berri Vell in Sant Agusti. Die Küche ist hervorragend, das Ambiente romantisch-traditionell und hier kann man abends fernab des Party-Troubles aufatmen. Unbedingt die Vorspeise mit Eiern, Pilzen und ibizenkischer Paprikawurst probieren! In Eivissia ist das malerische, mit Pflanzen überwucherte La Brasa einen Besuch wert. Der Hof vermittelt ein nahezu tropisches Fincaambiente. Gerade zur Abendzeit, bei Kerzenschein, bietet sich eine wunderbar romantische Kulisse für ein schönes Dinner.

Nach dem Abendessen zurück ins Hotel, aufhübschen für die Nacht! Auf Ibiza geht die Party in der Regel erst ab Mitternacht los. Dann gehört die schwulste Straße der Insel, die Calle de la Virgen – welche Ironie, die Jungfrauengasse – zum Pflichtprogramm. Echte Jungfrauen sucht Mann hier vergeblich, dafür drängt sich eine klasse Gay-Bar und -Kneipe an die nächste. Von merkwürdig bis bemerkenswert ist alles dabei.

Im Leon heißt der deutsche Wirt Erwin seine Gäste besonders freundlich willkommen. Seine skurril-urige Kneipe erinnert an das Kölner Ex-Corner – an der Wand gibt es zudem Fotos der Gäste aus allen Jahren. Ganz im Gegensatz dazu ist das Sunrise sehr hipp – an der Bar setzt man sich in Schaukeln, eine simple, wie geniale Abwechslung zu Stühlen und Hockern. Hier ist die Stimmung auch schon vor Mitternacht sehr gut. Von hier aus geht es weiter in die Clubs der Insel: Ob Pacha, Amnesia. Space oder die schwule Variante Ánfora: Wer die irren Preise (Eintritte teilweise über 40, Getränke ab zehn Euro) bezahlen möchte, kann hier standesgemäß zu David Guetta und Avicii abschwofen – die Meister stehen natürlich ab und zu auch selbst hinterm Mischpult.

Kontrastprogramm mit traumhaften Buchten und malerischer Kulisse

Der schwule Strand von Ibiza: Es Cavalle mit der Chiringay-Bar
Der schwule Strand von Ibiza: Es Cavalle mit der Chiringay-Bar (Bild: Jan Gebauer)

Nach einer wilden Partynacht empfiehlt sich ein Kontrastprogramm, denn auch das kann man auf Ibiza erleben – natürlich ohne den schwulen Aspekt zu vernachlässigen. Tagsüber versammelt sich die Szene fast ausschließlich am südlichen Ende der Platja d'es Cavallet – der bevorzugte Treffpunkt aller zeigefreudigen Jungs. Das Strandlokal Chiringay serviert dazu leckere Köstlichkeiten und erfrischende Sangria – eine Cocktailbar mit Lounge-Musik fehlt natürlich auch nicht.

Vorsicht bei der Auswahl der Liegen – die großen, auf Fotos gerne herausgestellten "Betten" kosten Unsummen. Von hieraus zurück ins Hotel – auffrischen – dann sollte auch ein wenig Kultur nicht fehlen: die Altstadt Dalt Vila, immerhin Unesco-Weltkulturerbe, ist beeindruckend. Es empfiehlt sich eine der kleinen Straßen zum Balluard de Sant Bernat hinauf zu nehmen. Hier erhält man einen großartigen Rundblick über die Insel. Auf jeden Fall sollte man auch die alte Pforte Portal de ses Taules mit ihrer Zugbrücke besuchen.

Die Natur der Insel ist ebenfalls nicht zu verachten: Dafür kann man tagsüber auch mal den Bus bzw. das Auto vernachlässigen und ein Mountain Bike mieten. Die offizielle Touristenseite Ibizas bietet alleine 21 verschiedene Touren an, die quer über die Insel führen. So kann man problemlos zum Beispiel die Salzanlagen Ibizas, "Ses Salines", besuchen. Hier wird das berühmte "Sal de Ibiza" gewonnen. Oder man fährt einfach in Küstennähe die zahllosen, traumhaften Buchten ab. Badesachen eingepackt und ab ins Meer!

Wer das alles geschafft hat und noch einen letzten Abend auf der Insel verbringen möchte, kann den Sonnenuntergang im Café del Mar am Meeresufer in Sant Antoni de Portmany genießen. Oder sich nach Hause verschrecken lassen, denn hier ist es mittlerweile so übertrieben touristisch, dass man sich analog zum beklatschten Sonnenuntergang schon fast wieder im Flieger heimwärts wünscht.

Zu blöd? Na gut, dann ein letztes Dinner im schwulen Geheimtipp der Insel: das Restaurant La Scala in Eivissa, mit romantischer Lage, gut geschützt in einer Ecke der Altstadt beim Aufgang zur Kathedrale. Nicht gerade günstig, dafür einmalig schön und köstlich und ein würdiger Abschluss eines Ibiza-Trips.

Links zum Thema:
» Offizielle Tourismus-Webseite von Ibiza
» Gay-Guide Ibiza mit Hotels und Bars
» Gratis LGBT-Guide für Spanien als PDF
» Hard Rock Hotel Ibiza
Mehr zum Thema:
» Ibiza: Mehr als eine Party-Insel (04.08.2012)
» Der Sound von Ibiza (03.09.2008)
» Gay and gayfriendly Hotels buchen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 2             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: ibiza, balearen, es cavalle, chiringay, anfora, hard rock hotel, gay travel
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Ibiza: Zwischen Party, Kultur und Natur"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
07.11.2014
14:45:23


(+1, 3 Votes)

Von Laurent
Aus Heidelberg (Baden-Württemberg)
Mitglied seit 27.12.2015


Ein schwuler Strand?
Treffpunkt zeigefreudiger Jungs?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.11.2014
09:25:25


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #1 von Laurent


Wieso nicht? Ibiza ist immer eine Reise wert, ich war schon zweimal dort!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
12.11.2014
11:17:42


(+1, 3 Votes)

Von Laurent
Aus Heidelberg (Baden-Württemberg)
Mitglied seit 27.12.2015
Antwort zu Kommentar #2 von FoXXXyness


Ein Strand nur für Schwule, verstehe ich das richtig?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 REISE - EUROPAZIELE

Top-Links (Werbung)

 REISE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt Was verbindet "Refugees and Queers"?
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt