Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22674
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Zeugen Jehovas kritisieren "homosexuelle" Hosen


#1 audi5000Profil
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 David77Anonym
  • 11.11.2014, 15:48h
  • Hat er die letzten Jahrzehnte verpasst, oder ist er so rückständig, dass er gedanklich noch 200 Jahre zurückhängt?
    Diese engen Hosen trug man schon in den 1970ern....
  • Antworten » | Direktlink »
#5 jochenProfil
  • 11.11.2014, 15:54hmünchen
  • Exzellent beobachtet von dem netten Herrn.:
    Immer häufiger ist es jetzt auf den Strassen oder den Kaufhäusern zu sehen , wo hilflose normale heterosexuelle Männer von perversen und skrupellosen Homosexuellen mit vorgehaltener Waffe gezwungen werden diese ruchlosen und empörenden Hosen anzuziehen.

    ++++

    Und jetzt im Ernst:
    Schon aus dem 12 Jahrhundert gibt Schriften, wo sich Mönche über die Jugend beklagen - und speziell über die jungen Männer - die in widernatürlicher und vulgärer Weise so eng ihre Hosen (bzw.Beinkleider) tragen und zuschnüren, dass sich ihre Geschlechtsteile überdeutlich abzeichnen und diese sozusagen zur Schau stellen...

    Tja ... der Mensch und die Natur ändern sich in manchen Dingen eben nicht .
  • Antworten » | Direktlink »
#6 daVinci6667
  • 11.11.2014, 16:14h

  • Die Zeugen Jehovas verteufeln bereits die Onanie, behaupten in ihren Schriften diese führe zur Homosexualität. Wenn das doch nur zutreffen würde!

    Schon klar sind die gegen diese Radlerhosen. Mit gutem Grund.

    Hat einer nämlich keinen Zugang zu Pornografie, wie die Mitglieder dieser Sekte, oder beispielsweise ich früher als pubertierender Junge, genügen nur schon die Unterwäsche-Seiten von Versandhäuser-Katalogen um sich damit einen abzuwedeln.

    Oh weija, wenn es damals schon solche Radlerhosen gegeben hätte...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Danny387Profil
#10 seb1983
  • 11.11.2014, 17:16h
  • Vollemanzipierte Schwule beklagen dass sich Männer zu schlabberig und verhüllend alla 90er Look anziehen.
    Die Zeugen Jehovas sehen überall enge Hosen und Hemden, sind sogar in den 70ern stecken geblieben.

    Dieses unendliche Leiden in der Welt
  • Antworten » | Direktlink »
#11 moriartyAnonym
  • 11.11.2014, 17:27h
  • "Gehen Sie nicht so nach draußen und behaupten dann, sie würden den einzigen wahren Gott anbeten"

    Keine Sorge, Herr Morris. So etwas würde ich nie behaupten.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 FIETEProfil
  • 11.11.2014, 18:04hEschenburg
  • Ha...ha..ha..!
    Der gute hat nichts in der Hose, was es erstrebenswert machen würde...solche Engen zu tragen!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 BellaDonna
  • 11.11.2014, 18:17h
  • Der Mann ist einfach nicht ausreichend ausgelastet :D

    Ich finde es viel schlimmer, dass in den Läden die Klamotten für Kinder immer schlimmer gegendert werden in Mädchen/Junge und die Klamotten schon für Grundschuldmädchen hauteng anliegen.

    Und die Tatsache, dass es sogar schon Dessous für 12Jährige gibt - das sollte viel mehr zu denken geben, als eng anliegende Hosen.

    Bei dem Titel dachte ich erst: Homosexuelle Hosen? OMG - sie sind wirklich überall
  • Antworten » | Direktlink »
#14 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 11.11.2014, 19:51h
  • OH NEIN!!!

    Sie sind uns auf die Schliche gekommen!
    Die "gleitende Körperschaft" hat uns enttarnt, was nun?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Roman BolligerAnonym
#16 objektivAnonym
  • 11.11.2014, 22:52h
  • Antwort auf #10 von seb1983
  • muss man, gerade als angeblich schwuler, in seiner wahrnehmung allerdings schon unter erheblichen störungen leiden, wenn man allen ernstes leugnet oder dümmliche witze (hahahaha) darüber reißt, dass die heteronormative bürgerliche gesellschaft an allen ecken enden frauen zwanghaft zum sexobjekt macht und im direkten vergleich und gegensatz dazu männer unbestreitbar verhüllt, um die überkommene geschlechterordnung und konstruierte "hetero"-norm als zentrales produkt und zentrale stützende säule der herrschenden produktions- und reproduktionsverhältnisse weiter mit aller gewalt aufrechtzuerhalten.

    aber gerade gestörte wahrnehmungen sind ja ein aufruf zum bewussten und organisierten bruch mit diesen verhältnissen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 Miguel53deProfil
  • 11.11.2014, 23:21hOttawa
  • Antwort auf #3 von David77
  • Genau das hatte ich auch gleich im Kopf. Meine Mutter sprach in den 50ern immer ganz boese ueber die so genannten Roehrenjeans. Die musste man kaufen, anziehen und sich dann in die Badewanne setzen, damit sie dem Koerper entsprechend einliefen.

    Ob da auch schon bei Levis in den USA die "Homosexuellen" verantwortlich waren? Oder gleich der Teufel?

    Heute ist der 11.11. Da erwacht ja bekanntlich der Hoppeditz zur naechsten Karnevalsaison. Passt irgendwie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#19 Homonklin44Profil
  • 12.11.2014, 03:25hTauroa Point
  • Oh Boyoh! Ich brauche ne andere Brille! Erst hatte ich 'homosexuelle Hasen' gelesen unddachte daran, dass die Zeugen Jehovas in einem ernsteren Clinch mit dem Osterhasen liegen.

    Vom Homosexuellen designte Hosen. Na denn gute Nacht bei Adidas und Co, und bei verschiedenen Lauf-Sportarten, Biathlon und Bob-Olympiade. Alle Marathonisten tragen homosexuelle Hosen! Lycra-Schwimmanzüge müssen erweitert werden, bis die SchwimmerInnen im Hiphop-Look ihre lahmarschigsten Zeiten eintragen.

    Aber was weiß der Knilch denn, was Schwule sehen wollen? Nee, im Snowboard-Outfit mit Helm und Schimmer-Schneebrille, das kommt doch viel besser rum. Und Motorradkombis von Vanucci, anstatt Umhänge-Satchels von Gucci.
    Da sieht man mal wieder, wie sehr die Jehoviten Klischee-Folger sind.

    Vielleicht sollten wir dem adretten Herrn eine Männer-Burkha schenken. Mit Eingriff an der angemessen gerechten Stelle?
  • Antworten » | Direktlink »
#20 ollinaieProfil
  • 12.11.2014, 03:58hSeligenstadt
  • Antwort auf #16 von objektiv
  • >>muss man, gerade als angeblich schwuler, in seiner wahrnehmung allerdings schon unter erheblichen störungen leiden, wenn man allen ernstes leugnet oder dümmliche witze (hahahaha) darüber reißt, ... <<

    Was Werbung und eventuel Fernsehen angeht (ich schau so gut wie nie) magst Du recht haben. In meinem Berufs- und Privatumfeld seh ich das aber nicht. Die Jungs und Männer die mich interessieren kleiden sich durchaus Körperbetont. In meiner Laufgruppe sogar so wie beschrieben oben [Müssen wohl alle schwul sein ;-) ]

    Auch wenn ich deine Grundaussage nicht ganz von der Hand weisen kann machen ständige Widerholungen die Sache nicht besser.

    Du bist zwar nicht ganz so penetrant wie Herr Wahlzettel, Herr Gutekirche, NurEinzelmeiunungNichtProgrammDerAFD und KinerRedetÜberAO-Sex, aber deine Kernaussage hab ich auch schon oft genug hier gelesen!

    Und das lachen lass ich mir weder von den Pfaffen noch von dier verbieten. Die Lage ist schon ernst genug.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#21 seb1983
  • 12.11.2014, 13:54h
  • Antwort auf #16 von objektiv
  • Jetzt bin ich schon angeblich schwul, wird mir bald der Homopass entzogen und ich aus der "community" ausgestoßen...

    Diejenigen Frauen und Mädchen die da so schlampig auf der Straße unterwegs sind die sind alles aber bestimmt nicht "bürgerlich"...

    In meinem Berufsumfeld und auch privat sieht die Sache schon ganz anders aus. Zu tiefer Ausschnitt zu kurzer Rock, das wird von der Geschäftsführung nicht gerne gesehen und führt bei Kollegen nur zu Spott.
    Zugegeben süß dass nun Schwule die Emanzipation von Frauen vorantreiben müssen wo sie es selbst nicht schaffen.

    Wie sieht es nun mit den "verhüllten" Männern aus?
    Im Schwimmbad trägt man Retro Pants und unter der Jeans ebenso wenn ich mich beim Sport umsehe, im Sommer gerne Muscle Shirt.
    Dazu müssen alle Anzüge heute slim fit sein, bei meinen Oberschenkeln gar nicht leicht.
    Sieh dir mal Clinton und Gore in ihren 3 Nummern zu großen an.

    upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/ff/Bill_Clinton_Al_
    Gore.jpg


    Meiner Meinung nach sind Männer heute ganz gut angezogen

    Und die restlichen leeren, hohlen und angegrauten Phrasen:
    Marktwirtschaft kennt keine zentrale Steuerung sämtlicher Gesellschafts- und Wirtschaftsverhältnisse wie der Realsozialismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#22 zimbo123Anonym
  • 12.11.2014, 15:09h

  • Mein Gott, lasst den alten doch labern was er will.
    Wen interessiert denn das überhaupt.
    Aber gleich alles über einen Kamm scheren geht einfach gar nicht ihr Superaufklärer.
    Habe 2 super nette Kumpels die bei den Zeugen Jehovas sind und die sind korrekt und ziemlich bodenständig.
    Bekloppte gibt's überall auch bei uns....
  • Antworten » | Direktlink »
#23 schwarzerkater
  • 13.11.2014, 06:26h
  • wann fordert denn der erste religiöse größenwahnsinnige ganzkörperburkas für frauen UND männer?
  • Antworten » | Direktlink »
#24 SchalkAnonym
  • 13.11.2014, 15:54h
  • Vielleicht sollte man ihm mal stecken, dass Anzug und Krawatte auch eine beliebte Kleidungsvariante am Beginn von Schwulenpornos ist (und weitere Hosen da dann besonders leicht "entblättert" sind). Ob er dann seinen eigenen Kleidungsstil nochmal überdenkt?
  • Antworten » | Direktlink »
#25 IchHaltAnonym
  • 24.11.2015, 09:45h
  • Also meiner Meinung nach sollte so überhaupt niemand rumlaufen, egal welchen Glaubens oder Geschlechts. Ist ja eklig.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel