Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 11.11.2014           22      Teilen:   |

Kirche macht Stimmung gegen Homosexuelle

Kardinal: Lebenspartnerschaft ist "trojanisches Pferd"

Artikelbild
Angelo Bagnasco ist der Erzbischof von Genua und Chef der Bischofskonferenz

Die italienische Bischofskonferenz macht gegen die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare mobil: Die Menschheit ist wieder einmal in Gefahr.

Der italienische Kardinal Angelo Bagnasco, der Chef der nationalen Bischofskonferenz, hat davor gewarnt, dass die staatliche Anerkennung von homosexuellen Paaren das Wohleregehen von traditionellen Familien gefährde. Wie die Tageszeitung "Corriere della Sera" berichtet, erklärte der 71-Jährige am Montag bei einem katholischen Treffen in Assisi: "Es ist nicht zu verantworten, die Familie zu schwächen, indem neue Formen geschaffen werden", so Bagnasco.

"[Die Anerkennung von homosexuellen Partnerschaften] verwirrt die Menschen und ist eine Art trojanisches Pferd, welches den Kern der Menschheit untergräbt", sagte der Kardinal weiter. Die klassische heterosexuelle Familie würde die Nation zusammenhalten und müsse daher privilegiert bleiben.

Hintergrund der Aussage ist der Plan der Mitte-Links-Regierung, in Italien eingetragene Partnerschaften nach deutschem Vorbild einzuführen (queer.de berichtete). Darüber soll in den nächsten beiden Monaten im Parlament debattiert werden.

Die Debatte wurde durch mehreren Bürgermeister angeheizt, die in den letzten Monaten begonnen haben, im Ausland geschlossene gleichgeschlechtliche Ehen anzuerkennen. Dieses Vorgehen wird von der Regierung in Rom allerdings als illegal bezeichnet (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Sozialdemokraten wollen an Lebenspartnerschaft festhalten

Matteo Orfini, der Präsident der sozialdemokratischen Partei von Ministerpräsident Matteo Renzi, erklärte als Reaktion auf die Aussagen des Kardinals, dass die Regierung weiter an ihrer Gleichstellungspolitik festhalten wolle: "Ich wäre für die Ehe-Öffnung, aber das ist im Moment politisch nicht machbar. Daher sind Lebenspartnerschaften ein sinnvoller Kompromiss", sagte Orfini. Italien müsse in dieser Frage zu anderen fortschrittlichen Staaten aufschließen.

Dagegen ernetete der Kardinal Lob von der Partei "Neue Rechte Mitte", die als einzige christdemokratische Partei der Renzi-Regierung angehört. Die Abgeordnete Eugenia Roccella erklärte: "Die Aussagen von Kardinal Bagnasco über die Familie sind wie immer sehr deutlich: Kinder haben das Recht auf einen Vater und eine Mutter". Sie kritisierte, dass Bürgermeister dieses Recht "unterlaufen" wollten. Der "Neuen Rechten Mitte" gehört der Innenminister Angelino Alfano an, der erbitterste Gegner von Homo-Rechten in der Regierung.

Kardinal Bagnasco gilt als einer der erbittersten Homo-Gegner in der italienischen Kirche. 2007 setzte er Homosexualität mit Inzest gleich (queer.de berichtete). Er hat bereits wiederholt erklärt, dass die Homo-Ehe ein Versuch von Atheisten sei, die christliche Religion aus Europa zu verbannen. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 22 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 376             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: katholische kirche, assisi, italien, kardinal angelo bagnasco, lebenspartnerschaft, ehe-öffnung, matteo renzi
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Kardinal: Lebenspartnerschaft ist "trojanisches Pferd""


 22 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
11.11.2014
17:11:10


(+8, 12 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wetten, dass sein Boss Bergoglio ihn gewähren lässt und einen Teufel daran tun wird, gemäßigtere Töne anzuschlagen bzw. einzufordern?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.11.2014
17:40:40


(+9, 9 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Der nächste religiotisch gestörte Volldepp, der sein dummes Maul aufreißt, um sich lächerlich zu machen und um von den Verbrechen seiner eigenen kriminellen Sektenorganisation abzulenken.

Ab in die Psychiatrie mit dem Kerl - und Ruhe ist's.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.11.2014
17:43:02


(-9, 13 Votes)

Von Oliver43


Es wird also nunmehr im Januar 2015 Ernst und endlich kommt der Gesetzentwurf zur Lebenspartnerschaft in Rom ins Parlament.

Nach meinem Kenntnisstand wird dieses Projekt nicht nur von den italienischen Sozialdemokraten (Partito Democratico) um Renzi im Parlament befürwortet, sondern wird ebenso von der Oppostionspartei MoVimento 5 Stelle von Beppo Grillo unterstützt als auch von der linken Oppositionspartei Sinistra Ecologia Libertà vom schwulen Parteivorsitzenden Vendola.

Interessant zu erfahren sein dürfte, wie sich die unter dem alten Namen "Forza Italia (2013)" aufgestellte Oppositionspartei von Berlusconi hier bei diesem Thema aufstellt.

Berlusconi hatte sich in den letzten Monaten mehrfach zugunsten des Lebenspartnerschaftsinstitutes ausgesprochen.

Die Mehrheiten in den Parlamenten dürfte jedenfalls eigentlich in Rom sicher sein, da Oppositionsparteien zustimmen werden. Selbst wenn der kleine Regierungspartei "Neue Rechte Mitt" nicht zustimmen sollte, dürften die Mehrheiten sicher im Parlament sein, da Teile der Opposition zustimmen dürfen.

---

Was Kardinal Bagnasco angeht, das war nicht anders zu erwarten, der gilt genauso wie die deutsche Müllerin als zutiefst homophob eingestellt ("schwul sind die beide aber wahrscheinlich"- nur es sind halt typische Klemmschwestern mit Selbsthass und Hass auf andere homosexuelle Paare).


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.11.2014
18:05:40
Via Handy


(+6, 8 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #3 von Oliver43


Na sowas. Da sind die konservativen mal nicht an der macht, sondern die sozialdemokraten als stärkste kraft. Und dann wird evtl. die elp eingeführt. Ob es da einen zusammenhang gibt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
11.11.2014
18:17:55


(-8, 10 Votes)

Von Oliver43
Antwort zu Kommentar #4 von David77


@David77

Da erinnre ich Dich daran, das im Vereinigten Köngreich die konservativ-liberale Regierung vom konservativen Regierungschef David Cameron die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet hat. Dort waren es die bürgerlichen Liberalen, die die Eheöffnung durchgekämpft haben, und die im Europaparlament mit der deutschen FDP eine Fraktion bilden.

------------

Wir werden sehen, wie sich die Parteien in Italien verhalten; insbesondere wie sich die Forza Italia von Berlusconi verhalten wird, dürfte interessant werden, denn deren Vorsitzender ist laut Medienberichten für die Einführung des Lebenspartnerschaftsinstitutes.

Auch wie sich Beppo Grillo und dessen Oppositionspartei verhält, ist ebenso von Interesse im Januar.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
11.11.2014
18:36:18


(+6, 8 Votes)

Von Smartakus
Aus Möhnesee (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 10.01.2014


Das trojanische Pferd untergräbt den Kern der Menschheit.
Ihr wisst wer hier verwirrt ist!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
11.11.2014
18:39:03
Via Handy


(+6, 6 Votes)

Von Nico


So oft die katholische Kirche schon den Untergang der Menschheit prophezeit hat, müssen die doch langsam mal kapieren, dass kein gebildeter Mensch noch auf deren Gelaber reinfällt...

Zumal Diskriminierung ja Schwule und Lesben nicht plötzlich hetero macht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
11.11.2014
18:47:12


(+7, 7 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008


Kicher...
na wenn dies so stimmt, kann man nur hoffen das sich die list des odysseus nochmals erfüllt...

Armen verwirrten, von des kardinals weitsicht und lenkungswillen abhängigen glaubenden, gehört ihr spielzeug zertrümmert.

Jetzt müssen wir nur noch warten, wer das pferdchen reinholt in den vatikan...
Macht aus der sixtinischen ein knabenbordell!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
11.11.2014
18:47:33


(+2, 4 Votes)
 
#10
11.11.2014
19:04:22


(+5, 5 Votes)

Von LinxLieberAl
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Tja. Die Katholiban hetzen mal wieder. Kennt man ja schon, ist ja nichts neues.

Nur glaube ich nicht, dass sie Erfolg haben werden. Einerseits, weil hier endlich mal keine Konservativen an der Macht sind, andererseits, weil Renzi auf mich wirkt, als ob ihm Widerstand durchaus nicht ausmachen würde.

Bin hier also optimistisch, dass die Homohasser innerhalb und außerhalb der Kirche mal wieder eine Niederlage erleiden werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Ort: Assisi


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt