Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22728
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Demo für Alle" in Hannover: Ein Auflauf der Erz-Homophoben


#76 AdrienEhemaliges Profil
#75 TheDadProfil
  • 24.11.2014, 12:15hHannover
  • Antwort auf #74 von Adrien
  • Hat er..bestimmt..

    Du auch ?

    Die "Floskel"
    ""Daß er nicht selbst schwul wurde, grenzt an ein Wunder!""
    ist keine bloß einfach so dahergesagte..

    Dahinter steht falsches Wissen, Vorurteile, die sich in solchen Sätzen Bahn brechen, und den Geist des Autoren offenbaren, übrigens eines Mannes, der sich eines weiblichen Nick´s bedient, um als Entsprechung meine Kommentare ins Absurde zu drängen, ohne eigene Fakten zu nutzen..

    Das nennt sich gemeinhin Troll..

    Hier haben wir es mit einer besonderen Form von Troll zu tun, der sich unter diversen Nick´s verbirgt, und immer mal wieder auftaucht um zu bashen um des bashens Willen, denn sämtliche Posts bleiben Substanzlos, da sie weder eigene Argumente aufbieten, noch wirkliche Gegenreden zu den Kommentaren abbilden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#74 AdrienEhemaliges Profil
#73 Robby69Ehemaliges Profil
  • 23.11.2014, 17:10h
  • Antwort auf #72 von THE MOM
  • Ha, ha - selten so gelacht (Zynismus off).
    DU brauchst ja grad den Mund aufmachen, Märchenerzählerin. DU behauptest ja sogar noch, Männer "werden" schwul! (Wie in Deinem Kommentar # 24 beim Artikel "Keine Toleranz mit der falschen Toleranz der ARD!" nachzulesen. [Zitat:] "Daß er nicht selbst schwul wurde, grenzt an ein Wunder!" [Zitat Ende]
    Wie idiotisch ist das denn?!
    Und so jemandem sollen wir allen Ernstes irgendwas glauben?! Nie im Leben! Grins...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#72 THE MOMAnonym
#71 AdrienEhemaliges Profil
  • 22.11.2014, 19:21h
  • Antwort auf #70 von TheDad
  • Eine abschließende und kurze Antwort:

    1.
    Nein, das werden die so hindrehen, dass nicht ER erklären muss. Den Schwarzen Peter werden die sich mit Sicherheit nicht von den Grünen zuschieben lassen.

    2.
    Warum ich mich inhaltlich nicht äußere, habe ich unter # 64 Pkt. 1 Satz 2 erklärt.
    Außerdem besteht ein gewisser Zusammenhang mit dem folgenden Pkt. 3.

    3.
    Dass du nicht in einem Dienst- bzw. Arbeitsverhältnis stehst, war mir nicht bekannt.
    Aber selbst in deiner "Luxussituation" würde ich eine gewisse Zurückhaltung üben.

    4.
    Das "Missverständnis" der bisherigen Punkte 4 (Nrn. 67, 69) scheint jetzt ausgeräumt zu sein, da du dich hierzu nicht mehr äußerst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#70 TheDadProfil
  • 22.11.2014, 18:03hHannover
  • Antwort auf #69 von Adrien
  • Wow..

    Erkenntnisresistenz wie sie sich besser nicht darstellen läßt..

    1. Natürlich geht es um´s "schonen", denn Dobrindt mit dem Ergebnis der Untersuchungen bei den Grünen zu konfrontieren KANN nur dazu führen, das er seine Argumente erklären muß, da die Ergebnisse zeigen, wie falsch seine Angriffe waren und sind !

    2. Niemand kennt diese Deine Position..
    Schwammig und völlig absurd schreibst Du hier schon das dritte mal : wegen der "Brisanz" (ja, welcher Brisanz denn eigentlich ?) äußere ich mich inhaltlich nicht dazu..
    Sie stellt offenbar ein Geheimnis dar, das es zu wahren gilt..
    Mehr kann, bzw., darf ich jetzt dazu nicht schreiben..

    3. Ein Führungszeugnis ohne Eintragungen kann natürlich keine persönlichen Standpunkte erklären..
    Das ist auch überhaupt nicht notwendig, denn wie der Begriff schon so schön sagt, sind persönliche Standpunkte REIN persönlich, und nicht die Haltung einer Schule, eines Bildungsplanes, oder Teil eines Lehrplanes, der dann übrigens umgesetzt wird..

    Im Gegensatz zu verbeamteten Lehrpersonal, dem man das äußern bestimmter Haltungen und Positionen untersagen kann, darf ich meine Haltung sogar äußern, denn ich bin weder verbeamtet, noch Lehrer..
    Ich bin nicht einmal Angestellter der Schule, sondern letztlich Angestellter der Kinder, und fungiere für diese als Barrierebrecher gegenüber dem Regelschul-Betrieb, damit sie als gehandicapte Menschen am Unterricht teilhaben können..
    Gewissermaßen eine Art "Luxussituation" für mich, die es mir erlaubt Schule ständig aus dem Blickwinkel des Bedürfnisses der Kinder und Jugendlichen heraus in Punkto vernünftige Bildungsteilhabe zu richten..

    Aber das ist auch völlig egal, denn Lehrpläne "propagieren" keine Sex-Praktiken, machen auch keine "Werbung" für "Gender" oder "Reklame" für "sexuelle Vielfalt"..

    Lehrpläne stellen Parameter dazu auf, welcher Lehr-Stoff vermittel wird, und was der Schüler mindestens dazu wissen muß..
    Das wird in der Regel durch Klassenarbeiten kontrolliert..

    Wie Du auf die Idee kommst, das dort ein "subversiver Pädosexueller" irgendwie "manipulativ eingreifen könnte" erschließt sich mir nicht, vor allem deshalb, weil IMMER noch nicht klar ist, WAS eine solche Manipulation erreichen sollte ?

    Verführung zu Homosexualität ?
    Werbung für Intersex ?
    Reklame für Transidentität ?

    Was GLAUBEN solche Leute wie Du eigentlich, was in Sexualkunde passiert ?

    Weißt Du eigentlich wie Dein Satz :

    ""Ich würde, und zwar unabhängig davon, dass man bei einer solchen Tätigkeit eh Vorsicht walten lassen sollte, von "heikel" sprechen""

    hier ankommt ?

    Wie die Argumente der Bildungsplangegner, die behaupten, in Schulen würde Analverkehr mit Dildo´s GEÜBT, und wer sich von den Kids weigert, kriegt eine SECHS IN SEX !

    SO kommt Dein Gefasel rüber !

    Und das ist der größte Schwachsinn, den ich hier je dazu lesen mußte..
    Aber Du hast ja nun Gelegnheit das zu toppen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#69 AdrienEhemaliges Profil
  • 22.11.2014, 11:52h
  • Antwort auf #67 von TheDad
  • zu 1.
    Es geht nicht um "schonen."
    Ausgerechnet Dobrindt soll jetzt einen heißen Arsch kriegen? Du verwechselst da was.

    zu 2.
    Meine Position ist klar.
    Das Thema ist brisant, ob du das jetzt so sehen willst oder nicht, und deshalb bleibe ich dabei, mich inhaltlich nicht mehr zu äußern.

    zu 3.
    Unabhängig von einem vorzulegenden Führungszeugnis, mit dem ja auch nicht die Prüfung einer inneren Einstellung verbunden ist, halte ich bei bestimmten Tätigkeiten eine gewisse Zurückhaltung insbesondere bei diesem Thema für angebracht.

    zu 4.
    Es ist nicht nachvollziehbar, warum es so schwer sein soll, den Zusammenhang zwischen # 33 Nr. 2 und # 27 Satz 2 herzustellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#68 globoProfil
  • 22.11.2014, 09:55hBerlin
  • Diese homophoben Veranstaltungen nehmen zu, erst am letzten WE in Dresden. Es wird sich mehr und mehr zeigen ob Schwule in Deutschland wirklich allgemein mehr als toleriert werden. Ich habe da meine Zweifel..
  • Antworten » | Direktlink »
#67 TheDadProfil
  • 21.11.2014, 22:50hHannover
  • Antwort auf #66 von Adrien
  • Zu Punkt 1 :

    Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund Dobrindt durch Beendigung der Diskussion irgendwie zu schonen !
    Auch bekommt er keinerlei "Munition", sondern im Gegenteil, durch die veröffentlichten Ergebnisse "Feuer unterm Hintern", und genau dort gehört es diesem Arsch gemacht !

    Zu Punkt 2 :

    Du hast KEINE Position !
    Denn Du vermengst nach wie vor die HEUTIGE SITUATION mit der Diskussion in den 80´ern, und gehst im Subtext davon aus, es wären andere Schutz-Grenzen gefordert worden, als sie HEUTE GELTEN !

    DAS IST FALSCH !

    Die Forderung lautete die Schutz-Grenzen anzugleichen, und da orientierte man sich an die Altersgrenze für die HEIRATSFÄHIGKEIT von MÄDCHEN !
    Diese lag UND liegt bekanntermaßen bei 16 (!) Jahren !

    Einige wenige wie ich forderten damals tatsächlich die Schutz-Grenzen auf 14 abzusenken, was von den "Realisten" als "utopisch" qualifiziert wurde..

    Andere Forderungen die sich an noch tiefere Alters-Grenzen richteten, gab es höchstens als "vereinzelte Stimmen" die sehr schnell ausgeschlossen wurden, und öffentlich nie wirklich in Erscheinung traten..

    Die heutige Schutz-Grenze liegt allen Unkenrufen zum Trotz für EINVERNEHMLICHE Geschlechtskontakte EINHEITLICH bei 14 (!) Jahren !

    Schon damals war ein 14-jähriger Mensch ein JUGENDLICHER, was ziemlich deutlich macht, es ging niemals um Kinder !

    Jugendliche werden immer nur dann zu Kinder ERKLÄRT, und das auch Heute noch (!), wenn es um LGBTTIQ-Kinder geht, und wenn man ihnen das Recht auf einvernehmlichen Sex streitig machen will !

    Deine Haltung ist also keine "irgendwie nachvollziehbare", was Deine Gegenposition zu den Haltungen Anderer User hier nach wie vor zu plumpen Angriffen auf diese macht !

    Zu Punkt 3 :

    Und da ist er wieder, der plumpe Angriff !

    Wer im Schuldienst,in Kindergärten oder in Vereinen mit Kindern und Jugendlichen arbeitet MUSS einen Bundeszentralregisterauszug, sprich, ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen, das KEINE Eintragungen enthällt !

    Meine Position DAMALS war diejenige der HEUTIGEN RECHTSLAGE, und somit kannst selbst DU alle "Vorsicht" getrost über Bord werfen !

    Daran ist nämlich überhaupt nichts "heikel", denn Bildungsarbeit hat mit der Sexualität der Betreuten ziemlich wenig zu tun !

    Mit Ausnahme derjenigen Jugendlichen mit denen ich über deren Coming-Out-Projekt und deren Gender-Projekt zu tun habe, und dem Projekt zu Inter-und Transidentität..

    Aber keine Sorge..
    Die meisten sind da eh schon Schwul und Lesbisch, da kann ich nix mehr versauen..

    Zu Punkt 4 :

    Wie lustig..
    Das kannst Du deinen Vorgesetzten so erklären, aber keinem USER HIER, der nicht gewohnt ist ALLE zusammengehörenden Postings im Kontext zu lesen !

    Aus meinen Erfahrungen in der Arbeit mit Asperger-Autisten kann ich Dir daher sagen :
    Das ist Bullshit !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#66 AdrienEhemaliges Profil
  • 21.11.2014, 17:18h
  • Antwort auf #65 von TheDad
  • 1.
    Du verstehst nicht, was ich damit ausdrücken will:
    Man sollte diese Diskussion, nach der Entschuldigung von Beck, einfach mal RUHEN lassen, da bereits das Führen der Diskussion AN SICH, und zwar unabhängig davon, ob man richtig liegt oder nicht, Munition für Dobrindt & Co. liefert.

    2.
    Ich habe eine Position zu diesem Thema, wie aus dem bisher Geschriebenen herauszulesen ist. Die bisherige Altersgrenze ist ausreichend.

    3.
    Da du mit Kindern arbeitest, ist der von dir erwähnte Ausdruck "zwielichtig" nicht passend.
    Ich würde, und zwar unabhängig davon, dass man bei einer solchen Tätigkeit eh Vorsicht walten lassen sollte, von "heikel" sprechen ("Wegen der Brisanz der Angelegenheit werde ich mich Inhaltlich nicht mehr äußern" trifft es hier ganz gut).

    4.
    Der im drittletzten Absatz erwähnte Zusammenhang ("Wir sind...") geht aus Nr. 27 Satz 2 i.V.m. Nr. 33 Nr. 2 EINDEUTIG hervor.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#65 TheDadProfil
  • 21.11.2014, 11:17hHannover
  • Antwort auf #64 von Adrien
  • Kuck an..
    Butter bei de Fische..

    ""Unter Berücksichtigung der Aussage in dem von dir erwähnten Querverweis (# 100), dass es ja nicht so ist, dass die "Pädo-Debatte" insbesondere mit HETEROsexuellen in Verbindung gebracht wird""..

    Du WILLST nicht verstehen das die 80´er Diskussion sich EXPLIZIZT mit den Heten beschäftigte, weil deren Schutz-Grenzen für Jugendliche eine andere war, und diese ebenso für Schwule Beziehungen gelten sollte ?
    Was ist so schwer daran ?

    Das die Dobrindt´sche Agitation diese "Verbindung mit Hetero-Beziehungen", die keine Verbindung war, sondern AUSLÖSENDER FAKT, bewußt verschwieg, ist Dir immer noch nicht aufgefallen ?

    Und aus welchem Grund "sollte man da Vorsicht walten lassen" ?

    Dobrindt hat einen "Skandal" im Wahlkampf angestoßen, oder auch ausgelöst..
    An der weiteren "Diskussion" über das damalige Verhalten der Grünen war er überhaupt nicht mehr beteiligt, das hat er den Medien überlassen..
    Ebenso ist er völlig uninteressiert am "Abschlußbericht" des Herrn Prof. Walter..

    Hier nun "Vorsicht walten zu lassen" bedeutet nichts weiter, als Dobrindt auch weiterhin vor der Erkenntnis dieses Abschlußberichtes zu bewahren, was einzig dazu taugt, das er weiterhin seine persönliche Position besetzen kann, vermeintlich richtig gehandelt zu haben, was faktisch falsch ist, allein schon deshalb, weil er diese Kampagne explizit gegen die Grünen, nicht aber gegen die FDP gerichtet angeschoben hat..

    Dobrindt würde sich auch hüten zuzugeben das er den Tenor der Diskussion der 80´er völlig falsch eingeschätzt hat, es könnte ihn die Karriere kosten, die eh schon auf wackeligen Füßen steht..

    ""Da einem hier gelegentlich das Wort im Mund umgedreht wird und um in dieser brisanten Angelegenheit keine Angriffsfläche zu bieten, sagte ich aus, mich inhaltlich, also insbesondere zu den Altersgrenzen, nicht mehr zu äußern.""..

    Den Anderen ihre Position vorzuwerfen, dieser aber gar keine eigene, vor allem nachvollziehbare Position entgegenzusetzen, ist keine "inhaltliche Diskussion", sondern ein plumper Angriff auf die Anderen !

    ""Was das auch immer bedeuten mag...""..

    Das bedeutet das man sich von den Positionen die man in der damaligen Diskussion vertreten hat, nicht distanzieren muß, denn meine damals wie Heute vertretene Position lautet hier vielfach publiziert, das es die gleichen Grenzen für alle Beziehungen zu und zwischen Jugendlichen geben muß !

    Welche absonderlichen Rechtsfälle entstehen wenn es unterschiedliches Recht für Schwule Jungen und Heten-Jugendlichen gibt, ist weiter oben ausführlich dargelegt..

    ""Habe ich behauptet, in einer Schule zu arbeiten, sei etwas Anrüchiges?
    Wie kommst du darauf?""..

    Deine "Frage" kommt beim Leser genau SO, und nicht anders rüber :

    Wer solche Positionen vertritt, und mit Kindern arbeitet, ist mindestens zwielichtig !

    Du kannst das nun wieder in Abrede stellen und behaupten, das wäre nicht Deine Absicht gewesen, oder Dir würde das Wort im Mund verdreht werden..
    Das Deine Art zu formulieren meiner Meinung nach vorsätzlich falsche Kontrapunkte setzt, weil Du bewußt mit Anspielungen in Subtexten arbeitest, habe ich Dir zwischenzeitlich dutzendfach erklärt..

    Man lese dazu folgendes :

    ""Bei der Aussage "Wir sind, das kann ich dir versichern, bei rechtlichen Beurteilungen, die sich selbstverständlich im Rahmen der Gesetze halten, selten unterschiedlicher Auffassung" handelt es sich, wo denkst du hin, natürlich um keine Anbiederung dir gegenüber. Das "Wir" bezieht sich in diesem Zusammenhang (s. Nr. 27 Satz 2) eindeutig auf meine Vorgesetzten und mich.""..

    Das konnten die anderen User jetzt im ursprünglichen Kommentar aus genau WELCHER Aussage herauslesen ?

    Ein schönes Beispiel für die Manipulationsversuche in Deinen schwammigen Formulierungen, die von negativen Subtexten und absurden Konnotationen nur so strotzen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#64 AdrienEhemaliges Profil
  • 20.11.2014, 22:43h
  • Antwort auf #55 von TheDad
  • Du hast meine Aussagen bewusst oder unbewusst falsch interpretiert:

    zu 1.
    Unter Berücksichtigung der Aussage in dem von dir erwähnten Querverweis (# 100), dass es ja nicht so ist, dass die "Pädo-Debatte" insbesondere mit HETEROsexuellen in Verbindung gebracht wird, ist Zurückhaltung angebracht, um diese Diskussion, die Dobrindt ja gern ausnutzt, nicht weiter anzufeuern. Da einem hier gelegentlich das Wort im Mund umgedreht wird und um in dieser brisanten Angelegenheit keine Angriffsfläche zu bieten, sagte ich aus, mich inhaltlich, also insbesondere zu den Altersgrenzen, nicht mehr zu äußern.

    ""Ich muss mich von gar nichts distanzieren, denn ich war im Gegensatz zu dir und anderen dabei."" (??)
    Was das auch immer bedeuten mag...

    zu 2.
    Deine Aussage "Kennen deine Vorgesetzten deine ablehnende Haltung bezüglich Bürgerrechten und Menschenrechten?" soll keine Unterstellung, sondern eine Antwort sein? Na denn.

    Habe ich behauptet, in einer Schule zu arbeiten, sei etwas Anrüchiges?
    Wie kommst du darauf?

    zu 3.
    Die Frage ist normal gestellt und enthält keinen Vorwurf.

    Bei der Aussage "Wir sind, das kann ich dir versichern, bei rechtlichen Beurteilungen, die sich selbstverständlich im Rahmen der Gesetze halten, selten unterschiedlicher Auffassung" handelt es sich, wo denkst du hin, natürlich um keine Anbiederung dir gegenüber. Das "Wir" bezieht sich in diesem Zusammenhang (s. Nr. 27 Satz 2) eindeutig auf meine Vorgesetzten und mich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#63 RobinAnonym
  • 20.11.2014, 21:54h
  • Am Samstag zählt es!

    Bitte alle zahlreich erscheinen und noch viele Leute mitbringen...

    Ich komme auch...
  • Antworten » | Direktlink »
#62 David77Anonym
  • 20.11.2014, 21:51h
  • Antwort auf #43 von Adrien
  • "Wenn man selbst keine Verantwortung oder Schuld übernehmen will, war es schon immer gut, einen Sündenbock zu haben."

    Genau! Da die Homophoben keine Verantwortung übernehmen wollen, machen sie uns immer zu Sündenböcken. Kennen wir ja von früher.

    Und da manche von uns keine Verantwortung übernehmen für unsere rechtliche Lage, machen wir die anderen dafür verantwortlich.
    Weil wir ja als schwach gelten, wenn wir den anderen entgegenkommen, anstatt mal auf den Tisch zu hauen und uns durchzusetzen! So gehört sich das!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#61 timpa354Ehemaliges Profil
  • 20.11.2014, 21:20h
  • Jürgen Liminski . Sehr vertrauenswüerdig sieht der nicht aus. Klemmschwester?Würde mich nicht wundern, hat man ja bei den amerikanischen Idioten oft genug erlebt.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 sperlingAnonym
  • 20.11.2014, 21:07h
  • Antwort auf #20 von Adrien
  • die art, wie du hier andeutungen zu thedad in den raum stellst, die natürlich, wenn man dich festlegen wollte, sicherlich gaaar nicht so gemeint gewesen sind, ist wirklich geschmacklos und unfair.

    du solltest dir generell mal überlegen, ob du eigentlich hier wirklich mitdiskutieren willst - dann wäre es hilfreich, wenn du einfach mal sagst, was du meinst und nicht jeder dritte satz aus "die diskussion ist beendet" oder "mehr kann ich dazu nicht sagen" bestünde.

    du arbeitest hier kaum je mit greifbaren argumenten, dafür umso mehr mit diffusem gestänker und wolkigen phrasen. ich finde deinen stil wenig konstruktiv.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#59 HugoAnonym
  • 20.11.2014, 20:20h
  • Ich hab auch diese Meldung nicht ganz gelesen, weil wieder ein paar Menschen beweisen, das Dummheit grenzenlos sein kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 FoXXXynessEhemaliges Profil
#57 AdrienEhemaliges Profil
#56 TheDadProfil
  • 20.11.2014, 19:30hHannover
  • Antwort auf #46 von ollinaie
  • ""Von inhaltlicher Distanzierung keine Spur!""..

    Stimmt..

    Wie auch ?

    Und ob nur die Eine, oder auch der Andere eine "Grußbotschaft per Video" abgeliefert hat, allein die Werbung auf dem Plakat offenbart die persönliche Haltung dieser Leute, die sich von Demagogen vor den Karren spannen lassen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#55 TheDadProfil
  • 20.11.2014, 19:22hHannover
  • Antwort auf #33 von Adrien
  • ""angesichts deiner nachlesbaren Kommentare - durchaus denkbaren Verantwortung und unrühmlichen Rolle bei dem besagten Thema abzulenken.""..

    Ich muß vom Thema nicht ablenken, denn es gehört diskutiert !

    Und zwar OFFEN !

    Da ist kein Platz für :
    ""Wegen der Brisanz dieses Themas werde ich mich nicht mehr inhaltlich äußern.""..

    www.queer.de/detail.php?article_id=22687&antwort_zeigen=
    ja#c100


    Du hast Dich noch nicht ein einziges Mal "inhaltlich" geäußert, sondern immer nur unreflektierte Kritik an Personen geübt (ja, Du mußt auch noch weiter üben !), und diese persönlich angegriffen !

    ""Distanzierung sieht anders aus!""..

    Ich muß mich von gar nichts distanzieren, denn ich war im Gegensatz zu Dir und anderen dabei..

    ""2. ""Kennen deine Vorgesetzten deine ablehnende Haltung bezüglich Bürgerrechten und Menschenrechten?""

    Wieder eine Unterstellung.""..

    Das war keine Unterstellung, sondern ein Antwort auf Deine "Frage" an mich !

    Wer meine Kommentare liest weiß das ich in einer Schule arbeite, daran ist überhaupt nichts anrüchiges, denn nach wie vor hat die damalige Diskussion NICHTS mit Pädosexualität zu tun, sondern mit der ANGLEICHUNG der Schutz-Vorschriften zwischen Hetero-und Schwulen Beziehungen !

    So lange Leute wie Du diese Diskussion immer wieder als "Pädo-Debatte" diffamieren sind sie nicht besser als der Demagoge Dobrindt, der seine politischen Gegner mit Schmutzkampagnen überzieht um den Wähler vorsätzlich zu täuschen !

    ""3.Was soll an der Frage, ob du mit Kindern zusammenarbeitest (z.B. Schule, Kindergarten), eigentlich "unfassbar" sein?""..

    Die ART in der die Frage gestellt wurde ist unverschämt, denn sie enthält einen bewußten Vorwurf, den hier jeder lesen kann !

    Genau das ist die Art und Weise von Demagogen, die sich dann hinterher herausreden mit Sprüchen á la :
    Das wird man doch wohl noch mal sagen/fragen dürfen..

    ""Wir sind, das kann ich dir versichern, bei rechtlichen Bewertungen, die sich selbstverständlich im Rahmen der Gesetze halten, selten unterschiedlicher Auffassung.""..

    Diese Form der Anbiederung kannst Du dir sparen, denn auch das ist hier für alle nachlesbar völlig falsch !

    Du hats nicht annähernd die gleiche Rechtsauffassung über das GG, und schon gar keine über das StGB, die mit meiner Haltung vergleichbar wäre !

    Denn die Gesetze sind nach unserem GG FÜR die Menschen da, und nicht die Menschen für die Gesetze..
    Genau deshalb haben sich die Gesetze an die Menschen und die Gesellschaft anzupassen, und nicht umgekehrt !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#54 schwarzerkater
  • 20.11.2014, 19:18h
  • die eltern sollten lieber mal auf die strasse gehen, dass in schulen keine extra-kohle bezahlt werden muss für: Bücher, Kopien, Schulessen etc.

    ein netzwerk an reaktionären stammtischparolen unerträglichen halbwahrheiten und die "mündigen bürger" lassen sich ruckzuck davon einlullen.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 Robby69Ehemaliges Profil
  • 20.11.2014, 18:39h
  • Prust! Pünktlich zum Feierabend ist natürlich wieder Rot-Stift-Rose online! Willkommen zurück, Rose - und pass auf auf Deinen Blutdruck auf! Bei soooo vielen Kommentaren von uns, die Du ohne zu lesen gleich von vornherein mit "rot" bewerten musst...
    Nicht, dass das noch für Dich in Arbeit ausartet...
  • Antworten » | Direktlink »
#52 Robby69Ehemaliges Profil
#51 Robby69Ehemaliges Profil
  • 20.11.2014, 18:30h
  • Antwort auf #43 von Adrien
  • Gilt das auch in Bezug auf Dich selbst, Schätzchen?! Du unterstellst doch uns "offenen" oder auch mal am CSD "schrillen" Schwulen permanent, dass wir angeblich die ach so "schlimmen, schlimmen" Klischees der homophoben Heten rüberbringen würden und dass das angeblich ja auch auf so Klemmschwesetern wie Dich ein "negatives Licht" werfen würde...
    Also, was ist?! Raus mit der Sprache, Schätzchen! Bist ja nicht auf den Mund gefallen, oder?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#50 Robby69Ehemaliges Profil
#49 Robby69Ehemaliges Profil
  • 20.11.2014, 18:24h
  • Antwort auf #3 von FoXXXyness
  • Ach ja?! Dann geh doch zur Gegen-Demo, Rose! Hast ja vom Münsterland nicht so weit... Oder hast Du Schiss, Dich mit diesen perversen Homo-Hassern zur Abwechslung auch mal 'persönlich' - im Klartext nicht nur im Posten hier im Forum - auseinandersetzen zu müssen?!
    Grins...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#47 ollinaieProfil
#46 ollinaieProfil
#45 AdrienEhemaliges Profil
#43 AdrienEhemaliges Profil
#41 *Aristophanes*Anonym
#40 ollinaieProfil
  • 20.11.2014, 15:14hSeligenstadt
  • Antwort auf #31 von Torsten_Ilg
  • Na klar, dein sauberer Peter Scholl-Latour, "gott" oder wer auch immer hab ihn seelig, passt ja prima:
    Sprach am 6. September 2013 auf der 2. Compact-Konferenz, neben Eva Herman und unseren vorbildlichen Mitbürger Thilo Sarrazin und war sich ab 2000 nicht zu blöd der Junge Freiheit regelmäßig Interviews zu geben.

    Und ums klar zu sagen: Deine AFD ist ein erzreaktionärer Sauhaufen. Die einzige Alternative die ich sehe ist auswandern (nach Kannada) falls die auch nur in die Nähe einer Regierungsbeteiligung kommen.

    Deutschlands Ausstieg aus dem Euro, alleine oder mit den Nordstaaten halte ich nicht für zielführend. Womit ich ausdrücklich nicht die europäische Währungspolitik gesammtheitlich gut heiße, i.b. "Bankenrettung"!

    In einem entsolidarisierten Europa wie du und deines gleichen es sich vorstellen mag ich nicht leben!

    ---
    "Ich kritisiere Teile der AfD und ihre Untergliederungen."
    Das sind dann beim genaueren hinsehen alle bis auf den Arbeitskreis Homosexuelle in der AfD, die drei verirrten Hanseln.

    ---
    "Teile des grün-roten Bildungsplans schießen über das Ziel hinaus."
    Nein, gar nicht! Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Was Aufklärung und sexuelle Selbstbestimmung angeht war Deutschland und der Westen insgesammt vor 10-20Jahren schon deutlich weiter!

    Wir haben es der Reaktion, deinen Gesinnungsbrüdern im Geiste, Adrien, Oliver43, Timm Johannes und den ganzen Anbiederern und Duckmäusern zu verdanken das wir (LGTBI*-Menschen) noch lange Bürger zweiter Klasse und nicht gleichgestellt sein werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#39 goddamn liberalAnonym
  • 20.11.2014, 15:06h
  • Antwort auf #37 von daVinci6667
  • Danke...

    Mein Lieber,

    da gings wohl um die Ukrainekrise, bei der AFD und ein paar Pseudo-Linke in Deutschland erstaunliche Gemeinsamkeiten aufweisen.

    Das ist der Lockruf der Steppe.

    Von der schluchzenden russischen Seele, die die seelenverwandte deutsche erweicht.

    Sei sicher: Die roten Kästchen hat wohl ein Polit-Kommissar verteilt, der als Gespenst des Kommunismus bei Putin noch marxistische Restbestände vermutet.

    Dabei glaubt der längst nicht mehr an Karl Marx, sondern an den Heiligen Nikolaus.

    static.ruvr.ru/956/374/1234/Romanovy.JPG

    Den blutigen...

    Wenn überhaupt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#38 sperlingAnonym
  • 20.11.2014, 14:55h
  • Antwort auf #31 von Torsten_Ilg
  • >"Ich kritisiere Teile der AfD und ihre Untergliederungen."

    neusprech nach Ilg: schönreden ist kritik.

    >" Ich kritisiere auch die Medien, die nicht Willens sind differenziert zu berichten. Allen voran die Queer-Redaktion."

    ja, Ihre prioritäten sind uns klar. die "junge freiheit" hält Ihre truppe dagegen für ein "medium wie jedes andere". man braucht niemanden in die rechte ecke zu "schieben", der sich selbst so positioniert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#37 daVinci6667
#36 goddamn liberalAnonym
  • 20.11.2014, 14:51h
  • Antwort auf #34 von Karl Valentin
  • Bandera vs. Stalin, das ist nun mal keine Alternative.

    Der EU verdanken wir in Merkelland wenigstens unsere rudimentären Antidiskriminierungsgesetze.

    Und wenn ich nach Westen sehe, weiß ich, wohin ich gehöre.

    Luxemburg und wohl auch Irland werden im nächsten Jahr die deutsche Rückstädnigkeit noch zementieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#35 AdrienEhemaliges Profil
#34 Karl ValentinAnonym
#33 AdrienEhemaliges Profil
  • 20.11.2014, 14:29h
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • -auch zu Nr. 29-

    1.Ein leider nur allzu durchsichtiges Manöver, um von einer - angesichts deiner nachlesbaren Kommentare - durchaus denkbaren Verantwortung und unrühmlichen Rolle bei dem besagten Thema abzulenken.

    Distanzierung sieht anders aus!

    2. ""Kennen deine Vorgesetzten deine ablehnende Haltung bezüglich Bürgerrechten und Menschenrechten?""

    Wieder eine Unterstellung.
    Wir sind, das kann ich dir versichern, bei rechtlichen Bewertungen, die sich selbstverständlich im Rahmen der Gesetze halten, selten unterschiedlicher Auffassung.

    3.Was soll an der Frage, ob du mit Kindern zusammenarbeitest (z.B. Schule, Kindergarten), eigentlich "unfassbar" sein?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#32 goddamn liberalAnonym
  • 20.11.2014, 14:14h
  • Antwort auf #31 von Torsten_Ilg
  • Die queer.de-Redaktion ist ausgewogen.

    Die queer.de-Redaktion betreibt Lebensschutz.

    Durch die Ideologie der Liminskis und von Storchs ist, wie die Geschichte lehrt, unsereiner letztlich an Leib und Leben gefährdet.

    Die queer.de-Redaktion betreibt Rechtsschutz.

    Denn selbst in unserem Kirchenstaat fallen wir und unsere Familien unter den Schutz des GG, wie höchstrichterlich beschlossen wurde.

    Diese Rechtslage ist v.a. international so klar, dass es daran nichts zu vernebeln gibt.

    Genauso klar, wie nach internationalem Recht ein rückständiger osteuropäischer Staat die Grenzen eines anderen rückständigen osteuropäischen Staates zu respekieren und nicht willkürlich zu verschieben hat.

    Alles klar?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#31 Torsten_Ilg
  • 20.11.2014, 13:49h
  • Antwort auf #1 von ollinaie
  • Wir hörten ja deine Erklärung: wir Pompejaner halten alle für Gegner, die nicht für uns seien, du alle für Freunde, die nicht gegen dich seien.

    (Julius Caesar)

    Ich habe meine Kritik bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht. Teile des grün-roten Bildungsplans schießen über das Ziel hinaus. Andere Teile sind sicher richtig und wichtig. Ich kritisiere einige Gruppen die bei diesen Demos dabei waren und immer noch sind. Ich kritisiere Teile der AfD und ihre Untergliederungen. Ich kritisiere auch die Medien, die nicht Willens sind differenziert zu berichten. Allen voran die Queer-Redaktion. Ideologen kennen nur "gut und böse", "schwarz oder weiß". Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich. Das entspricht nicht meinem Politikverständnis. Auch bei der Debatte um den "Russland-Ukraine-Konflikt" wird mediales Schubladen-Denken bis zum Erbrechen propagiert. Das ist abstoßend. Ich ziehe den Hut vor Journalisten, die sich wie einst ein Peter Scholl-Latour, weder in die rechte, noch in die linke Ecke drängen ließen. Dieser Anspruch scheint heute nicht mehr gefragt zu sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#30 daVinci6667
  • 20.11.2014, 12:52h
  • Antwort auf #19 von TheDad

  • "Die Bildungsplangegner sind und bleiben vor allem Gegner ihrer eigenen Kinder, denn sie wollen verhindern das ihre eigenen Kinder etwas lernen, über sich, über andere, über ihren Körper und ihre Identität, über Sex und natürlich auch über den Sex, den sie selbst gar nicht haben werden, nämlich den der anderen die einfach anders sind."

    Ganz genau! Danke für deine Rolle hier in diesem Thread.

    Anfügen möchte ich noch, viele sind bloss Mitläufer an diesen Demos, halt Menschen mit geringeren kognitiven Fähigkeiten.

    Sie hören nur was von Pädos und Kindern, geraten dabei gleich in Panik und erkennen nicht, dass solche Bildungspläne eben genau das Selbstbestimmungsrecht ihrer Kinder stärkt und sie damit davor schützt Opfer zu werden.

    Hier sollte man ansetzen damit solche Demos keine Massenveranstaltungen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#29 TheDadProfil
  • 20.11.2014, 11:45hHannover
  • Antwort auf #26 von Adrien
  • Nein..
    Mein Kommentare beziehen sich nicht auf genau die Postings die oben in der Kopfzeile nagezeigt sind, ich schreibe sie grnundsätzlihc einfach so in den Wind, denn gelesen werden sie von Leuten wie Dir sowieso nicht, wie folgende Frage von Dir beweist :

    ""Arbeitest du nicht irgendwie mit Kindern zusammen?""..

    Unfaßbar !

    ""Im Übrigen solltest auch du, gerade im Hinblick auf deine nach Nr. 20 denkbare Rolle, mit Behauptungen vorsichtig umgehen.""..

    Uuuuuh..
    Jetzt kommt bestimmt als nächstes wieder diese mystische Nummer aus der Schublade
    "mehr kann bzw. darf ich dazu jetzt nicht schreiben"
    oder ähnlicher Schwachsinn..

    Deine IMPLIZIERTEN Vorwürfe kannst Du dir dort wieder hineinstecken, wo sie Dir herausgekrochen sind !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 burkafreiAnonym
#27 TheDadProfil
#26 AdrienEhemaliges Profil
#25 RaffaelAnonym
  • 20.11.2014, 10:45h
  • Das sind Gestörte, die es einfach nicht ertragen können, dass kommende Generationen gebildeter sein sollen, als sie selbst.

    Normalerweise gehören die in eine geschlossene Anstalt. Aber im Deutschland von Frau Merkel darf sowas dann frei rumlaufen und krude Theorien verbreiten...
  • Antworten » | Direktlink »
#24 TheDadProfil
#23 TheDadProfil
  • 20.11.2014, 10:40hHannover
  • Antwort auf #16 von stromboli
  • ""Sie gab ein Buch über Sexualaufklärung heraus und erhielt daraufhin Morddrohungen.""..

    Nein..

    Die erste Frage lautet :
    ""SPIEGEL ONLINE: Frau Tuider, in diesem Sommer haben Sie Mord- und Vergewaltigungsdrohungen erhalten, der Autor Akif Pirincci würde sie gern im "Knast verrotten" sehen, die AfD-Politikerin und EU-Parlamentarierin Beatrix von Storch nennt Sie "pervers". Was ist da los ?""..

    Da haben wir dem Kern der Gewalt noch einige Punkte hinzuzufügen..

    Da wird mit VERGEWALTIGUNG gedroht !

    Hier tritt die "Ur-Gewalt" des Patriarchates offen auf, und droht mit der zwangsweisen "Hernahme" der Frau, ganz nach dem Motto :

    Wir Männer zeigen DIR HEXE wo der Weg lang geht..

    Das ist Heteronormativität wie sie Lesben gegenüber geäußert wird, wenn es heißt, "die habe den richtigen nur noch nicht getroffen", analog für Schwule dann "die richtige", was nichts anderes heißt, NUR Hetensex ist RICHTIGER Sex, und wir mächtigen Männer zeigen dir wie der geht, notfalls mit Chloroform im Gebüsch hinter dem Bahndamm..

    Diese Gewalt zeigt aber im Umkehrschluß auch die Ohnmacht dieser Leute, denn sie haben KEIN EINZIGES Argument um ihre Position zu untermauern, außer ihrem unbedingtem Willen diese Position als NORM durchsetzen zu wollen, und das mit aller Macht und Gewalt die ihnen tatsächlich zur Verfügung steht :

    Vergewaltigung und Mord..

    Die Gewalt-Taten und Gewalt-Arten wurden schon immer von den "Mächtigen" genutzt um die "Ohn-Mächtigen" zu unterdrücken, und genau darum geht es dieser "Initiative Familienschutz" dann auch :
    ALLES zu UNTERDRÜCKEN was nicht Hetero-Familie ist..

    Das ist nicht "konservativ"..

    Das IST Faschismus !

    Pirincci´s "Wunsch" Menschen einzusperren die eine andere Haltung zu Gesellschaft haben erklärt sich wohl aus der bipolarität seiner Persönlichkeit, die einerseits in seinen Katzenromanen, die keinerlei Alters-Empfehlungen unterliegen, pornographisches unter die Leser bringt indem er von den Abenteuern erzählt, andererseits jeden für einen "Verderber" hält, der Kindern den Umgang mit der eigenen Sexuellen Identität erlernen läßt..

    Und dann die v.Storch..
    Pervers ist dann wohl alles was nicht der Hetero-Familie dient ?

    Die Kinderlose Dame heftet sich also zu Recht den Button der Perversion an, unabhängig davon, ob ihre Kinderlosigkeit gewollt (was zu bezweifeln ist !), oder eine biologische Ursache besitzt..

    Wer Kinder aufklärt ist also pervers in den Augen dieser Dame..

    Das ist der Ausgangspunkt, die Intention, die Triebfeder all ihrer Aktivitäten mit ihren diversen Vereinen und Initiativen, die sie zusammen mit ihrem Mann gegründet hat und leitet..
    Einige dieser Vereine (zur Vereinsgründung sind immer 7 Personen notwendig !) besitzen bis Heute NUR diese "Gründungsmitglieder", die ALLE ihrer eigenen Familie entstammen..

    Wir haben es hier also mit einer Familie zu tun, die in sich so deformiert ist, das sie Aufklärung für Perversion hält..
    Das läßt tief blicken..

    Noch ist es nicht geklärt wie sie es schafft alle diese Leute um sich zu scharen die so verdummbibelt sind, die Erde im 21.ten Jahrhundert immer noch für eine Scheibe zu halten..

    Aber der Tag wird kommen an dem diese Informationen ihr Kartenhaus zusammenbrechen lassen werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#22 GerritAnonym
  • 20.11.2014, 10:24h
  • Für jede dieser Faschisten-Demos sollte die Politik das Tempo der Umsetzung noch erhöhen...
  • Antworten » | Direktlink »
#21 YannickAnonym
  • 20.11.2014, 10:22h
  • Das einzig gute daran:
    man sieht wieder mal, auf welcher Seite die AfD steht - auf der Seite der Homohasser.

    Die AfD ruft sogar noch zu dieser Hass-Demo auf und wird da sicher auch wieder mit ihren Schildern, dass die traditionelle Familie in Gefahr ist und beschützt werden muss, mitmarschieren.

    Ich warte jetzt nur noch auf die reflexartigen Kommentare von Herrn Ilg, der sich seine Partei wieder mal schönreden muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 AdrienEhemaliges Profil
#19 TheDadProfil
  • 20.11.2014, 10:07hHannover
  • Antwort auf #13 von Miguel53de
  • ""Dieselbe Partei versucht heute über die Schulpflicht flächendeckend das schützende Schamgefühl der Kinder zu zerstören""..

    ""Diese Angst der Eltern ist vollkommen ueberdreht und beinahe hysterisch.""..

    Es gibt dieses "natürliche schamgefühl" gar nicht !

    Scham ist ein Kontrollinstrument !

    Scham wird vom Patriarchat genutzt um Frauen und Kinder zu unterdrücken, indem ihnen erklärt wird, Nackheit sei etwas, was deutlich erkennen läßt, wie verletzlich sie seien, und deshalb müsse man sie "schützen", indem man sie an eine vorgebliche Deformation erinnert :

    Das ist ein panisches Spiel mit der Kastrationsangst, denn Frauen und Kinder sehen natürlich nackt nicht so aus wie Männer !

    Hier wird mit "Ur-Ängsten" agiert, um den Frauen und Kindern klar zu machen, ihr seid die Schwachen die es durch uns Männer zu schützen gilt..

    Dabei handelt es sich im Grunde genommen um eine Art Schutzgelderpressung, denn die Funktionalität der Scham läuft nach dem Muster :
    ´Wenn du nicht zahlst, zerschlag ich dir die Fenster, und verprügel dein Personal´..

    Wie oft hört man an Badestränden IMMER NOCH die "Warnungen" von Müttern und Vätern an die Söhne : `wenn du nicht aufhörst an deinem pimmel zu spielen, schneiden wir ihn ab´, und ähnliche völlig absurde Gewaltandrohungen an kleine Knaben, die gerade entdecken das der Schwanz nicht nur zum pinkeln taugt..

    Das sind keine "Ängste" von "hysterischen Eltern" die hier den Tenor der Bildungsplangegner bestimmen..

    Das sind klare Forderungen von Reaktionären Verdummbibelten, die eine Re-Installation des Patriarchalen Systemes innerhalb der Familien durchsetzen wollen..

    Die "Anwesenheit" von Leuten wie v.Storch und v.Bevervoerde kommen nicht von ungefähr..
    Mewes, Kuby und Kelle sind Emporkömmlinge des "Mittelstandes", deren Sozialisation nur scheinbar in den 60´ern stattfand, die Instrumente die zu deren Sozialisation geführt haben stammen allesamt aus dem Kaiserreich, und die Revanchisten fühlen sich wohl in ihrer Deformation, resultierend aus der Eigen-Unterdrückung..

    Die Systematik ist vor allem dann offen als absurd erkennbar, wenn Leute wie v.Storch öffentlich gegen die familiären Strukturen in muslimischen Großfamilien hetzen, und aus jedem Satz die Bewunderung heraustrieft, die sie vor genau diesen Strukturen entwickelt haben, und erkennbar wird, das sie sich genau diese Strukturen für unsere Gesellschaft wünschen, und sie sie in ihrem pesrönlichem Umfeld sogar teilweise leben..

    Das stringente Verbot für Mädchen innerhalb muslimischer Familien als Jugendliche Beziehungen zu Jungen zu haben, gar eigenverantwortlich den ersten Sex zu wollen, wird von solchen Leuten bewundert, weil ihnen selbst zwischenzeitlich die Instrumente abhanden gekommen scheinen, ihren eigenen Mädchen die "Keuschheit bis zur Ehe" nahezubringen..

    Die Ungleichheit im System den Jungen gegenüber tritt offen zutage..
    Jungen sollen sich ausprobieren, aber bloß nicht mit dem Nachbars-Jungen, ganze Kerle werden, Jungen dürfen nicht weinen, gelten dann als Weicheier oder Schwul, Jungen sollen früh zum Mann werden, Verantwortung übernehmen, aber die Eigen-Verantwortung für ihren Körper wird ihnen sofort abgesprochen, wenn sie sich nicht heteronormativ verhalten..

    Neulich fragte mich eine Kollegin was sie tun könne, ihr 13-Jähriger Sohn betrachte im Netz ständig Foto´s von Frauen-Ärschen, bildschirmfüllend..
    Ob sie sicher sei, das es Frauen-Ärsche sind, lautete meine Gegenfrage, die sie völlig aus dem Konzept brachte, denn in ihrer Panik hatte sie den Stecker gezogen, anstatt sich mit ihm gemeinsam VOR DEM Bild über die Gründe für das Betrachten zu unterhalten..

    Die Idee ihr Sohn könnte Männer-Ärsche anschauen brachte sie noch mehr in Panik, und da stellt sich die Frage, WIESO eigentlich ?
    Was ist eigentlich so schlimm daran einen schwulen Sohn zu haben ?

    Unterhält man sich mit Eltern die Queere Kinder haben, bekommt man unterschiedlichste Erfahrungen zu hören..
    Manche Mütter haben Schwierigkeiten ihren Sohn als Schwul zu sehen, obwohl sie in der Rückschau zugeben müssen, es schon immer gewußt zu haben, weil die Anzeichen schon bei kleinen Jungen offen zu sehen sind..

    Das was durch ein Coming Out fast immer zerstört wird, sind die TRÄUME die Eltern vom Leben ihrer Kinder haben, und viele von uns Älteren kennen diese zerstörten Träume als Erkenntnis der Mutter oder des Vaters "nun keine Enkel zu bekommen"..

    Wie egoistisch..
    Wenn Eltern kleine Kinder um sich herum wollen, sollen sie sich welche machen..

    Diese "Stellvertreter-Elternschaft" der Großeltern ist eine Familienfunktion die sich mir nie erschlossen hat..

    Die Bildungsplangegner sind und bleiben vor allem Gegner ihrer eigenen Kinder, denn sie wollen verhindern das ihre eigenen Kinder etwas lernen, über sich, über andere, über ihren Körper und ihre Identität, über Sex und natürlich auch über den Sex, den sie selbst gar nicht haben werden, nämlich den der anderen die einfach anders sind..

    Vorurteile haben auch immer etwas mit einer Angst zu tun..
    Der Angst davor, die anderen haben vielleicht ein erfüllteres Leben, oder eben nicht, weniger Probleme, oder eben mehr, mehr Sex und mehr Spaß, oder eben weniger..

    Es muß auf jeden Fall verhindert werden das sich diese Leute durchsetzen und dadurch fehlendes Wissen und auch falsches Wissen weiterhin dazu führt das Kinder und Jugendliche Vorurteile entwickeln, oder diese bereits in den Familien vorhandenen Vorurteile beibehalten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#18 AdrienEhemaliges Profil
#17 stromboliProfil
  • 20.11.2014, 09:50hberlin
  • Antwort auf #2 von Danny387
  • kicher..
    ritsche- ratsch..
    so hatte die nazigeneration ihre vergangenheit zu zerreisen gesucht...
    was so schnippsel als herum schwirrt, kann als ganzes beschreibenes blatt nicht mehr identifiziert werden...
    Doch siehe, schlau überlegt und die ränder übereinandergelegt, passt zusammen was einst "entsorgt" schien...

    Ja, da wächst zusammen was vormals getrennt schien.
    Was nun kommt ist nicht die "gnade der späten geburt", sondern die gnadenlosigkeit der spät geborenen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#16 stromboliProfil
  • 20.11.2014, 09:23hberlin
  • Antwort auf #13 von Miguel53de
  • um zu sehen wie aufklärendes mit der pädokeule gekeilt wird, lese man den spon artikel..
    ich verlinke mal nur den positiven inhalt als argumentaionsratgeber gegen die sexualfaschos...
    Den rest kann sich der interessierte aus dem link herauslesen....

    www.spiegel.de/schulspiegel/sex-aufklaerung-forscherin-tuide
    r-ueber-streit-um-sexuelle-vielfalt-a-1001437.html


    (Sie gab ein Buch über Sexualaufklärung heraus und erhielt daraufhin Morddrohungen. Im Interview spricht die Wissenschaftlerin Elisabeth Tuider über die Angriffe. Und erklärt, wann Pädagogen über Analsex reden sollten.)

    "SPIEGEL ONLINE: Frau Tuider, in diesem Sommer haben Sie Mord- und Vergewaltigungsdrohungen erhalten, der Autor Akif Pirincci würde sie gern im "Knast verrotten" sehen, die AfD-Politikerin und EU-Parlamentarierin Beatrix von Storch nennt Sie "pervers". Was ist da los?

    Tuider: Warum ich als Person in diesen heftigen Shitstorm geraten bin, weiß ich nicht. Genderforschung und Sexualpädagogik kennen das Problem der Diffamierung allerdings schon länger. Bei mir war der scheinbare Auslöser ein ganz normales wissenschaftliches Buch, das ich schon vor einigen Jahren mit Kollegen herausgegeben habe. Dafür hatten wir Sexualpädagogen im gesamten Bundesgebiet gebeten, uns bewährte Methoden zuzusenden. Herausgekommen ist eine Materialsammlung, erschienen in einem hoch angesehenen Fachverlag.

    SPIEGEL ONLINE: In "Sexualpädagogik der Vielfalt" kommen auch Gangbang, Analverkehr und Taschenmuschis vor, es werden Fragen gestellt wie: "Wo könnte der Penis sonst noch stecken?"

    Tuider: Unser Ansatz ist: Die Jugendlichen geben die Themen vor - nicht die pädagogisch Tätigen. Und machen wir uns nichts vor: 70 Prozent der 13-jährigen Jungs und 30 Prozent der Mädchen sehen regelmäßig Pornografie - und haben Fragen dazu. Ob eine Schülergruppe über Prostitution, Oralverkehr oder Schmetterlinge im Bauch reden will, entscheidet sie selbst. Die Fachkräfte, die zumeist von außen in die Schulen kommen, finden in unserem Buch dann Vorschläge für Übungen, um mit den Teenagern darüber ins Gespräch zu kommen. Grundregel ist: Jeder und Jede kann jederzeit aussteigen. Und Lehrpersonen müssen die Methoden auch nicht umsetzen, sie sind nicht verpflichtend.

    SPIEGEL ONLINE: In dem Vorwort schreiben Sie, zur dekonstruktivistischen Sexualpädagogik gehöre die "Verstörung von Selbstverständlichkeiten". Sind Pubertierende nicht schon genug verstört?

    Tuider: Mit Verstören meinen wir, dass zum Beispiel beim Thema Homosexualität gängige Vorurteile infrage gestellt werden, um den Jugendlichen zu zeigen: Du kannst in der Vielfalt, die ohnehin längst Realität ist, selbstbestimmt entscheiden, wie du leben und lieben möchtest.

    SPIEGEL ONLINE: Genau das geht vielen zu weit. In Baden-Württemberg tobt seit Monaten ein Schulstreit, Kritiker wehren sich gegen "sexuelle Vielfalt" als Lernziel. Eltern haben Angst, die Kontrolle zu verlieren - und zwar nicht nur die streng katholischen.

    Tuider: Welche Kontrolle? Wir alle sind einer medialen Öffentlichkeit ausgesetzt, deren Einflüsse nicht kontrollierbar sind. Die Schule ist ein sehr wichtiger Ort für Sexualerziehung, sie hat auch den Auftrag dafür, nimmt den Eltern aber nichts weg. Für falsch halte ich jedoch, wenn Sexualpädagogik nur Verhütungsaufklärung im Biologieunterricht bedeutet. Sie muss fächerübergreifend passieren, das hat die Kultusministerkonferenz bereits 1968 geregelt. Auch sexuelle Vielfalt in Bildungsplänen ist nicht neu - warum jetzt die große Aufregung?

    SPIEGEL ONLINE: Ja, warum?

    Tuider: Die Vielfalt von Geschlechtern, Sexualitäten und Lebensformen hat sich im politischen und gesellschaftlichen Leben etabliert - es gibt eingetragene Lebenspartnerschaften, und Conchita Wurst gewinnt den Eurovision Song Contest. Genau das macht einigen Menschen offenbar Angst: Sie denken, sie seien umzingelt von neuen Lebensentwürfen, die ihnen ihre Macht streitig machen. Verstärkt werden die Angriffe durch einen anonymen Cybersexismus und einen salonfähig gewordenen Antifeminismus.
    SPIEGEL ONLINE: Wer steckt dahinter?

    Tuider: Studien zeigen, es sind vor allem Menschen, welche die Männlichkeit oder die Mittelschicht in Gefahr sehen, weil ihr Berufs- und Privatleben gefühlt unsicherer und unplanbarer geworden ist. Diese Ängste werden aufgegriffen, als Stimmungsmacher benutzt und geschürt von Vertretern aus ganz unterschiedlichen politischen Lagern: Linke, Konservative und Rechtsextreme sind darunter.

    SPIEGEL ONLINE: Und ein Verein gegen sexuellen Missbrauch, dessen Vertreterin in der "FAZ" sagte, die Sexualpädagogik der Vielfalt könnte eine neue Form sexualisierter Gewalt sein, die sexuelle Übergriffe durch Jugendliche fördere. Und dass Pädosexuelle in den Achtzigerjahren Missbrauch als fortschrittliche Sexualpädagogik verkauft hätten.

    Tuider: Ich weiß nicht, wie dieses Zitat zustande gekommen ist. Ich forsche selbst zu sexualisierter Gewalt, und wir wollen ja im Gegenteil Jugendliche befähigen, Nein zu sagen, wenn sie etwas nicht möchten. Auch dazu gibt es Übungen in unserem Buch. Die Prävention von Gewalt ist Bestandteil von Sexualpädagogik."
    ------
    ab hier waltet spon mit dem pädoargument, um so die vorherige darstellung zu diskreditieren..
    nicht uninteressant für den der lernen will wie man meinung manipuliert...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 goddamn liberalAnonym
  • 20.11.2014, 09:20h
  • Antwort auf #10 von Mahnung
  • Hier vor 'braunem Geist' zu warnen, ist keineswegs eine billige Nazi-Keule.

    Das Opus Dei des öffentlich-rechtlichen [!] Herrn Liminski ist im Spanien des Hitler-Verbündeten Franco groß geworden.

    Über Homo-Heilung philsophierte auch Auschwitz-Kommandant Rudolf Höß in seinen Erinnerungen.

    Die Schablonen der homophoben Texte folgen denen des modernen Antisemitismus:

    Homo-Lobby = Juden-Lobby

    Homosexualisierung = Verjudung

    Und selbst die Großfinanz (Wall Street-Alarm!) bringt Frau Kuby gern ins Spiel, wenn sie sich das für sie Unerklärliche erklären will:

    Dass Paria wie wir langsam gleiche Rechte bekommen.

    Genauso wie beim Antisemtismus ist dann aber der schnelle Schwenk vom bösen Kapital zum bösen Marx und der bösen extremen Linken auch noch Teil des homophoben Schreckensbildes:

    Die sind dann auch noch daran schuld, dass man vielerorts nicht mehr beliebig auf uns herumtrampeln kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 TimonAnonym
  • 20.11.2014, 09:07h

  • Ich werde auf jeden Fall zu dem Gegenprotest fahren, damit die Politik sieht, dass diese Faschos nicht für die Mehrheit sprechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Miguel53deProfil
  • 20.11.2014, 04:35hOttawa
  • Antwort auf #7 von daVinci6667
  • Diese Angst der Eltern ist vollkommen ueberdreht und beinahe hysterisch. Wird aber auch von diesen "Hetero-Lobby" kuenstlich und ganz gezielt geschuert.

    Weder dieser sogenannten besorgten Eltern, noch die Organisatoren, besser gesagt, diese Provokateure, sagen, was Fakt ist. Naemlich dass ein Kind nirgendwo so gefaehrdet ist, wie in der eigenen Familie. Angefangen beim Vater, ueber die naechste, direkten Verwandten. Und sie verschweigen, dass gut aufgeklerte und informierte Kinder deutlich weniger gefaehrdet sind, weil sie sich zu wehren wissen.

    Wie leicht es doch ist, Menschen zu verfuehren. Immer und immer wieder. Wie leicht ist es doch, Suendenboecke aufzubauen.

    Was mich dabei sehr besorgt macht, sind die Folgen dieser Agitationen. Die Stimmung in der Bevoelkerung koennte sich drehen. Das darf man nicht unterschaetzen! Die Katholische Kirche hat ihr Faehnchen schon wieder im Wind. Die Evangelikalen ruesten auf und bedraengen ihre protestantische Familie!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#12 Homonklin44Profil
  • 20.11.2014, 03:02hTauroa Point
  • Ich glaube, dieser Aufeinanderknüllung von Pseudo-Intellektualismus, den die da heranzurollen versuchen, kann man nur noch mit einer Armee von Fußnägel-knabbernden Terror-Hamstern begegnen ... äh ... na ja, ihr versteht schon.

    Jemand müsste sich daran machen, den heillosen Unsinn, den solche Zeitgenossen immer wieder neu aufkochen, durch Fakten und Ergebnisse in aller Öffentlichkeit zu zerlegen. Wir brauchen so wen wie einen Harald Lesch für Öffentlichkeits-Arbeit.
    Die Inhalte / Bildungsplan-Praktika sollten offen dargelegt sein, sodass solche hanebüchenen Abstrusitäten von Aberglauben und Dummfug darüber gar nicht zu den Köpfen durchsteigen können.

    Es ist wahrhaftig beschämend, dass sich noch Wissenschaftler für Homo-Heilung ect. aussprechen.
    Dann werden da Motive verdreht, verklärt und Unterstellungen designed, dass sich die Balken von allein verbiegen.
    Es muss offengelegt werden, wie hier ein organisierter Feldzug für das Dummbleiben und Mundhalten geführt wird, und zwar aus der Ecke von Glauben und Pseudo-Intellektualismen!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Tobi CologneAnonym
  • 20.11.2014, 01:11h
  • " Er hatte kürzlich für Schlagzeilen gesorgt, als er bei einem Vortrag davor warnte, dass die "Lobby der Homosexuellen" daür kämpfe, dass "heterosexuelle und homosexuelle Orientierungen als gleichrangig bewertet" werden."

    Diese Leute regen sich also auf, dass das demokratische Gleichheitsprinip umgesetzt werden soll.

    Die wollen also Demokratie abschaffen und durch eine Diktatur ihres privaten Willens ersetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MahnungAnonym
  • 20.11.2014, 01:08h
  • Der braune Geist des Dritten Reichs herrscht wohl immer noch in Teilen der deutschen Gesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 David77Anonym
  • 20.11.2014, 01:03h
  • "Demo für Alle"? Na, da dürfen wir uns doch sicher unters Volk mischen und mitmachen... ohne uns anzumelden. Demo für ALLE muss auch bedeuten für ALLE...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HinnerkAnonym
  • 20.11.2014, 00:12h
  • "Breite Unterstützung durch die AfD"

    Da zeigt sich wieder mal die hässliche Fratze der rechtspopulistischen AfD, die aktiv zur Hetze gegen Aufklärung aufruft und den homophoben Mob noch weiter gegen uns aufstachelt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 daVinci6667
  • 20.11.2014, 00:11h

  • "Vor wenigen Tagen ist der erschreckende Untersuchungsbericht über die Pädophilie-Affäre der Grünen veröffentlicht worden. Dieselbe Partei versucht heute über die Schulpflicht flächendeckend das schützende Schamgefühl der Kinder zu zerstören."

    Sie versuchen es immer und immer wieder. Zu verdrehen und nochmals zu verdrehen.

    Sicher haben viele Eltern teilweise auch vollkommen zurecht Angst um ihre Kinder. Doch solche Bildungspläne sind keine Gefahr. (Schaut euch mal besser genauer den Pfarrer oder auch den Sportlehrer an.)

    Du meine Güte, Es geht um Aufklörung und ums Reden über Sexualität und genau das ist der beste und stärkste Schutz der Kinder!

    Man lernt dort keinen praktischen Sex, weder Hetero- noch Homosex. Jedoch lernt man Respekt und Achtung für alle, egal in wen sie sich verlieben. Sollte das schon "Umerziehung" sein, dann wäre diese dringend vom Nöten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 NicoAnonym
  • 20.11.2014, 00:10h
  • Ich hoffe auf zahlreiche Gegenprotestanten. Je mehr desto besser.

    Und nicht nur Schwule und Lesben, sondern ein breites Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Organisationen und allen aufrechten Demokraten, die sich diesen totalitären Fanatikern entgegenstellen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Miguel53deProfil
  • 20.11.2014, 00:02hOttawa
  • Die Evangelikale Autorin Ruth Heil - Nomen est Omen. Oder manchmal auch Programm.

    Diese zynischen Menschenverachter halten sich so gar nicht an die Emphehlungen unseres Adrien und sind so gar nicht nett und zurueckhaltend.

    Wir Schwulen sollen aber doch?

    All denen gewidmet, die sich so vehement gegen "schwule" Aggression verwahren.

    m.youtube.com/watch?v=TsqRv-hMuQs
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Danny387Profil
  • 19.11.2014, 21:57hMannheim
  • Was ist denn bitte schön "Christliche Sozialwissenschaft"? Klingt für mich wie "Arische Physik".
  • Antworten » | Direktlink »
#1 ollinaieProfil
  • 19.11.2014, 21:17hSeligenstadt
  • "Zu dem Protest aufgerufen hatte unter anderem die Jugendorganisation der AfD"

    Na, Herr Ilg, sicher mal wieder nur Einzelmeinungen.

    Und der Arbeitskreis "Homosexuelle in der AfD" protestiert ganz ganz dolle. Damacht sich der Henkel glatt in die Hose, aber vermutlich vor lachen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel