Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22732
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Thüringen: Rot-Rot-Grün strebt "Gleichstellung aller Lebensweisen" an


#31 stromboliProfil
  • 21.11.2014, 17:37hberlin
  • Antwort auf #7 von Oliver43
  • schatzerl, eine solch epochale nachricht bedarf der besonderen würdigung.. eine großen rahmen quasi..

    Wie wärs mit einer deiner langen verlistungen der kirchensprengel, in der pfarrer gleichgeschlechtlich das abendgebet miteinander sprechen.
    Etwas segungstamtam der evangelisch nassauischen oder sonstwer synoden.

    Jetzt wo weihnacht vor der tür und dein jubelheini ohne zeugungsakt zum 2014 X oder 2044X ( gilt eigentlich für eure zeitrechnung die "geburt oder das annageln...?) zur welt gebracht wird,
    bitte etwas engelstsaub über diese nachricht streuen.
    Man will ja auch was besonderes geliefert bekommen in diesen atheistischen zeiten
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#32 übersetzungAnonym
#33 goddamn liberalAnonym
#34 TheDadProfil
  • 21.11.2014, 22:20hHannover
  • Antwort auf #31 von stromboli
  • ""dein jubelheini ohne zeugungsakt zum 2014 X oder 2044X ( gilt eigentlich für eure zeitrechnung die "geburt oder das annageln...?) ""..

    Die Geburt..
    Deshalb feiern (wenn sie denn zeitig begonnen hätten) sie die 2014.te Geburt im Stall als Patschworkfamilie mit Migrationshintergrund, denn Maria mußte ja mit in die City von Joseph´s Mutter Niederkunft, was Oma, Stiefvater und Enkel zu Bürgern der gleichen Stadt, aber nicht zu einheimischen mit gleichem Rang macht, aber das nur nebenbei..

    Ostern jährt sich, und damit das Fest der Ermordung, nächstes Jahr dann zum 1980 Male, vielleicht auch zum 1979.ten oder 1981.ten Male, wer weiß denn schon so genau, ob eine Person der mysthisches zugeschrieben wird, wirklich mit 32, 33, oder erst 34 gemeuchelt wurde ?

    Das ist übrigens auch so eine Sache..
    Der Typ ist mit, einigen wir uns, 33 umgekommen..
    Relativ viel wurde über den Wunderknaben geschrieben, dem es im Alter von nur 12 Jahren gelang, also kurz vor der Bar Mizwa, den versammelten Pharisäern in Jerusalem die Leviten zu lesen, und ihre theologischen Ansätze als Humbug zu entlarven..
    Dann kommen ein paar Reisebeschreibungen in andere Dörfer der Region, mit zwischenzeitlichen Trekkingtouren allein in Wüsten, und plötzlich ist der Kerl Teil einer Kommune Eins mit 12 Kerlen, die zur Steinigung freigegebene Nutten um sich sammeln, und Saufgelage abhalten, aber keiner beschreibt die Orgien im Weihrauch-Rausch und Wein-Seeligem Prae-Delier ?

    Wenn´s nicht so dicke aufgetragen wäre, könnte man meinen, der Typ war ein Langweiler vor dem Herrn..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#36 BorbeAnonym
  • 24.11.2014, 01:52h
  • Das ist gut so und wäre unter dieser pastoral verhuschten Lieberknecht nie möglich gewesen!
    Die muss nach ihrem Abgang sicher erstmal ein paar Peitschenhiebe bei den berühmt- berüchtigten SM- Gottesdiensten der offen lesbischen Bischöfin Eva Brunne in Schweden über sich ergehen lassen
  • Antworten » | Direktlink »
#37 MariposaAnonym
  • 24.11.2014, 09:19h
  • Antwort auf #36 von Borbe
  • Wobei die Lieberknecht gar nicht mal so unsympathisch ist - der Scharfmacher im Hintergrund ist Herr Mohring, der schon unverhohlen Richtung AfD schaut.... Kein Wunder, daß die SPD mit solchen Typen nicht mehr konnte.
    Tja, jetzt sieht die werte Union ihre Felle davonschwimmen. Die Bänke der Opposition sind hart.....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 MariposaAnonym
#39 giliattAnonym
  • 25.11.2014, 01:08h
  • Antwort auf #27 von goddamn liberal
  • Das Karl-Liebknecht-Haus gebührt den Nachfolgern der KPD. Aber es ist nicht die einzige Immobilie, die der PDS/Linke aus dem SED-Parteivermögen übrig geblieben ist. Da gab es Verlage, Druckereibetriebe etc., die noch heute im Eigentum stehen. Zudem tourten in der Wendezeit SED-Genossen mit Reisetaschen, die sechsstellige Bargeldbeträge aus dem Parteivermögen enthielten, durchs Ost-Land, um Gewerbeimmobilien zu erwerben.

    Dass die PDS als Rechtsnachfolger der SED Vermögnesausgleichs-Zahlungen an die SPD zu leisten hatte, erklärt sich aus der Formel SPD + KPD = SED.
    Denn 1946 erfolgte auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone (ab 1949 hieß der Laden DDR...) die Zwangsvereinigung von KPD und SPD zur SED, der Sozialistischen EINHEITSpartei Deutschlands. Bislang waren beide Parteien gesamtdeutsche Parteien gewesen, wenngleich nach Hitlers Machtergreifung verboten und ihrer Habseligkeiten beraubt.

    Deine beiden Links gehören nicht zum Thema:
    Erstens:
    Tillichs opportunistische Biographie nicht. Da könnte man auch Kanzlerins vita einfügen. Sie sprang spät auf den fahrenden Zug auf. Eine geprügelte Person des DDR-Widerstandes - wie ich es war - war sie definitiv nicht.
    Zweitens:
    Die Blockflöten-Partei-Saga. Es gab CDU, DBD, NDPD und LDPD. In der CDU waren christlich orientierte Leute. In der Demokratischen Bauernpartei DBD eben Betreiber bäuerlicher Betriebe, also Landwirte. Die Nationaldemokraten der NDPD waren keine Nazis (!!!!), sondern zumeist private Handwerksmeister mit einem kleinen Betrieb. Tischler, Glaser, Autoschrauber. Die Mitglieder der Liberaldemokraten LDPD rekrutierten sich aus der schwindenden Schar der privaten Gewerbetreibenden der DDR: Gastwirte, Käsehändler, Drogisten etc.
    Im Verlauf der Geschichte wurden dann alle Parteien gleichgeschaltet im Rahmen der NATIONALEN FRONT, denn sie waren "Bündnispartner der Arbeiterklasse unter Führung ihrer revolutionären Partei", der SED.

    Von 1945 bis Anfang der 1960er Jahre waren diese Parteien keineswegs Blockflöten im Gleichschaltungs-Konzert. Etliche ihrer Mitglieder landeten wegen angeblich staatsfeindlicher Äusserungen oder Taten im Zuchthaus Bautzen oder der Stasi-Psychartrie Waldheim.

    Ordnen wir die PDS/Linke mal ein.
    Sie ist ganz klar Nachfolgeorganisation der SED. Da müssen wir nicht lange grübeln, sondern an einem Wahl-Sonntag mal aus dem Fenster schauen, denn sie schleppt ihr altes Wählerklientel hinter sich her. Leider sind wir Bundesrepublikaner wahlmüde. Doch die alten greisen DDR-Bonzen lassen sich im Rollstuhl zur Wahlurne karren, um "die Kandidaten der Nationalen Front" zu bekreuzigen, also ihre Partei.

    Sicherlich hat Bodo Ramelow eine andere Biographie...

    Hat der mandantenverratsverdächtigte Herr Gysi auch.
    Wie auch die Frau Wagenknecht, die sich für die Reinkarnatiion der Rosa Luxemburg hält, was aus atheistischer Sicht nicht nachvollziehbar ist.
    Oder der Oskar, der als "Königsmörder" schien und a la fontaine ins Lager der Gegenpartei sprudelte.

    Ramelow ist kein "Ossi". Aber er ist Vertreter der SED-Mitglieder, weil der Grundstamm seiner Partei aus alten SED-Mitgliedern besteht.

    Und diese Leute haben in Regierungsverantwortung absolut nix zu suchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#40 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 16:19hHannover
  • Antwort auf #39 von giliatt
  • ""Zudem tourten in der Wendezeit SED-Genossen mit Reisetaschen, die sechsstellige Bargeldbeträge aus dem Parteivermögen enthielten, durchs Ost-Land, um Gewerbeimmobilien zu erwerben.""..

    In der gleichen Zeit übergaben anderen Herren ebenfalls Sechstellige Spendenzahlungen in Bar an einen gewissen Herrn Kohl, nicht ohne daruf zu bestehen ein Ehrenwort zu erhalten von ihm niemals als Spender offenbart zu werden..

    Diese Spenden landeten durch den Schatzmeister unter Beihilfe des Herrn Schäuble auf Schwarzgeldkonten in der Schweiz und in Luxenburg, und sparten neben dem "Erwerb" hoher Zinsen auch noch kräftig Steuern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »

» zurück zum Artikel