Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22789

Ob sich die Sitzung das Motto "No sex, we're British" zu Herzen nimmt? Wohl kaum.

Der schwul-lesbische Karneval wird britisch: Die Kölner Röschensitzung beschäftigt sich im kommenden Jahr mit dem Land der Queen. Karten sind jetzt im Vorverkauf erhältlich.

In der Karnevalshochburgen hat wieder die närrische Zeit begonnen. In Köln ist wieder die Röschensitzung das Zentrum der lesbischen Jeckinnen und schwulen Jecken. Und nachdem die Sitzung im Stadtteil im Mülheim im diesem Jahr ins Mittelalter gegangen ist, wird 2015 das komische Inselvolk näher betrachtet – unter dem Motto: "Union Jeck – Save The Queens".

"Die Briten an sich sind ein merkwürdiges Völkchen", so die Ankündigung der Veranstalter. Darum müsse man mit Vorurteilen aufräumen – "und sie durch neue zu ersetzen. Schließlich haben wir den Briten so viel zu verdanken: Shakespeare, Sandwiches und die längste royale Seifenoper der Geschichte – kein Ende in Sicht."

Die Sitzung werde so abwechslungsreich "wie ein Bummel über die Oxford Street", versprechen die Organisatoren. Außerdem soll der Beweis erbracht werden, dass die Kölner Jecken in Sachen Humor den Briten ebenbürtig sein können. Und dabei gibt man sich besonders offen: "Weil Humor nicht nur international, sondern auch geschlechterübergreifend ist, sind natürlich, wie in jedem Jahr, auch alle amüsierwilligen Heteros herzlich willkommen."

Seit 2005 fester Bestandteil des Kölner Karnevals


Das Röschenteam

Die Röschensitzung gibt es seit 2005 jedes Jahr in Köln. Sie besteht wie in den letzten Jahren unter anderem aus Sänger Stephan Runge und "Lindenstraßen"-Legende Claus Vinçon. Mit dabei sind auch Gilly Alfeo, Matthias Brandebusemeyer, Rainer Breuer, Stephan Isermann, Nina Klopschinski, George Le Bonsai, Marion Radtke, Manuel Rittich und Dada Stievermann.

Insgesamt gibt es zwischen dem 23. Januar und dem 13. Februar sieben Termine für die Sitzung (der 7. Februar ist bereits ausverkauft). Am 31. Januar ist zudem das WDR-Fernsehen zu Gast und zeichnet die Show auf.

Für Auswärtige bieten die Veranstalter wieder ein Special in Zusammenarbeit mit dem Azimut Hotel. Alle Röschen-Gäste können in dem Hotel, das direkt am Hansaring liegt, ein besonderes Schnäppchen machen: Die Übernachtung inklusive Frühstücksbuffet im Doppelzimmer kostet nur 91 Euro (inkl. W-Lan). Man muss nur das Kennwort "Röschensitzung" bei der Buchung angeben. (cw)

Termine

23./24. Januar, 30./31. Januar, 6./7. Februar (7. ist ausverkauft), 13. Februar 2015. Location: Kulturbunker Mülheim e.V., Berliner Str. 20, 51063 Köln. Ticketendpreis: 29,70 Euro (inkl. 2,70 Euro VVK-Gebühr zugunsten von Schw.I.P.S. e.V.). Sonderticketpreis für die Premiere am 23. Januar: 22 Euro (inkl. 2 Euro zugunsten von Schw.I.P.S. e.V.). Hier gibt es bedingt freie Platzwahl/reduzierte Plätze.


#1 GeorgGAnonym
  • 29.11.2014, 17:18h
  • "dass die Kölner Jecken in Sachen Humor den Briten ebenbürtig sein können"

    Kölner Humor ist Kölner Humor, britischer Humor ist britischer Humor. Beide kann man nicht miteinander vergleichen.

    Während der Kölner Humor, der seine Wurzeln im katholischen Karneval hat (in Köln ist das ganze Jahr über so etwas wie Karneval...) mehr aus dem Bauch heraus kommt, auch laut und derb sein kann, lebt der britische Humor, der sich in einem protestantischen Umfeld entwickelt hat, von Überzeichnungen und Wortwitz.

    Man besuche einmal nacheinander die CSDs in London oder Amsterdam und dann den CSD in Köln, dann wird man sofort den atmosphärischen Unterschied spüren.
    In London (aber auch in Hamburg und Amsterdam) bleibt alles auch in der größten Stimmung immer noch verkopft, in Köln flippen die Teilnehmer aus, wenn "Lederleute" anfangen, "Heidi, deine Welt sind die Berge" mit mädchenhafter Stimme zu singen....
  • Antworten » | Direktlink »