Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2283

MünchenIm Fall des ermordeten Rudolph Moshammer hat der mutmaßliche Täter sein Geständnis wiederholt. Der 25-Jährige habe vor der Ermittlungsrichterin erneut ausgesagt, Moshammer im Streit um Geld für sexuelle Handlungen erdrosselt zu haben, teilte die Polizei am Montag mit. Der Iraker Herisch A. war am Samstagabend in seiner Münchner Wohnung festgenommen worden. Die Polizei war ihm durch eine DNA- Analyse auf die Spur gekommen, inzwischen wurde ein Haftbefehl erlassen.
Inzwischen wurde auch bekannt, dass Moshammer beim Amtsgericht München ein Testament hinterlegt hat. Das Vermögen wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt, allgemein wird vermutet, dass der Modemacher einen Großteil den Obdachlosen in München vermacht hat. Der Leichnam Moshammers wurde inzwischen zu einer Beerdigung freigegeben. Er soll frühestens Ende der Woche neben seiner Mutter Else beerdigt werden. (nb/pm)



Ein würdiger Abschied für Mosi

Alt und jung, arm und reich in Trauer vereint - Jürgen Friedenberg kommentiert die Gedenkveranstaltung am Samstag in München.

11 Kommentare

#1 HardyAnonym
#2 MichaAnonym
  • 17.01.2005, 20:11h
  • @Hardy +++und Micha, schliesse mich hiermit an.

    AN ALLE USER:

    Und bitte, bitte, bitte--------
    versaut DIESEs Forum hier nicht wieder,
    lasst es doch einfach dabei, dass man dem TOTEN hier,nur konduliert.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AndréAnonym
#4 MichaelS.Anonym
  • 17.01.2005, 22:26h
  • Auch ich möchte, dass man Mosi in Frieden ruhen lässt und ich hoffe, dass nicht später noch "delikate Details" in den Medien erscheinen werden. Er hat es verdient, dass man ihn nun in Ruhe läßt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 jovanny88Anonym
  • 18.01.2005, 02:59h
  • es ist ein grosser verlus für das schöne münchen ein mann der über weite teile europas hinaus geschätzt , geliebt und bewundert wurde und auch weiterhinn wird hat leider diese welt verlassen er hintelässt eine grosse lücke mein beileid den menschen die seine freunde sind ein tiefes mitgefühl den münchnern aus österreich herr mooshammer möge in frieden ruhen amen
  • Antworten » | Direktlink »
#6 wichser@t-online.deAnonym
  • 18.01.2005, 11:16h
  • schade das ich mosi nicht gekannt habe,wenn ich gewusst hätte das er auch schwul ist dann wäre ich jeden tag zu ihm hingegangen und hätte mit ihm geilen sex gemacht für nur 3500 euro pauschal im monat.
    da wäre das nicht passiert.
    lebwohl mosi dein hammer im mund das wäre gesund.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 dantonffmAnonym
  • 18.01.2005, 12:25h
  • der satz des tages: "64 - ein gefährliches alter, wenn man nachts in der gosse, mit dem feuer der sünde spielt" (bildzeitung)
    zum totlachen....
  • Antworten » | Direktlink »
#8 albertusAnonym
  • 18.01.2005, 14:30h
  • Berichterstattung von "BILD" über den Mord an Mosi!

    Ich bin kein "Bild" Leser, schaue aber jetzt öfter mal wegen der "traurigen Ereignisse" bei "Bild-online.de" rein !

    Es dürfte jedem bekannt sein, welch "reisserischer" Sensationaufmachung sich BILD bedient und genüßlich über jede delikate Einzelheit im Mordfall berichtet. .

    Aber ganz und gar verschlug mir der "Kommentar" des Herrn Wagner die
    Sprache - (nachzulesen bild-online, Post von Wagner) Herr Wagner hält sich für so cool, über den Tod von Mosi hinaus über ihn herzuziehen, nur weil ihm der "Lebenswandel " anscheinend fremd ist und ihm nicht paßt. Vielleicht in der Hoffnung auf Beifall!

    Sein Kommentar ist zynisch und geschmacklos zugleich.
    Ich habe ihm das auch in einer mail heute mitgeteilt und aufgefordert, sich bei seinen
    Lesern dafür zu entschuldigen.

    Ich würde mich freuen, wenn er noch mehr
    "Post vom Leser" bekommt. "schreibt ihm Eure Meinung auch .

    Würde mich über Eure Re freuen !!

    schöne Grüße , Albertus
  • Antworten » | Direktlink »
#9 janAnonym
  • 21.01.2005, 08:05h
  • BILD feiert eben gern den Tod der Deutschen - je grausamer, je größer die Buchstaben. Wenn man weiß wer hinter diesem Schmierenblatt steht, kann man die Gründe nachvollziehen.

    Gehetzt wird ja immer nur gegen Ausländer, Schwule und all jene, die einer bestimmten Glaubensrichtung nicht angehören.

    Nur komisch, dass so viele den täglichen Tod in den Schlagzeilen mitfeiern.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FeeAnonym
  • 22.01.2005, 17:36h
  • Ich bin zwar eine Frau, aber homosexuelle Männer sind mir die liebsten Freunde!!
    Auch Mosi mag und mochte ich immer sehr!
    Wer hat das Recht jemanden aufgrund seiner Sexualität zu verurteilen, niemand!!
    Leider mußte Mosi teuer für ein wenig Behagen bezahlen!!
    Ich hoffe das der Mörder seine gerechte
    Strafe bekommt, obwohl das Mosi auch
    nicht mehr lebendig macht!!
    Ich wünsche euch noch ein schönes Leben!!
    Fee
  • Antworten » | Direktlink »