Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.12.2014           4      Teilen:   |

Von "Sunny" bis "Rivers of Babylon"

Boney M.: Alle Hits in einer Box

Artikelbild
Da war noch alles in Ordnung: die bekannteste Besetzung von Boney M. mit Marcia Barrett, Bobby Farrell, Liz Mitchell und Maizie Williams (Bild: Hansa / Ariola)

Vor rund 40 Jahren begann die Erfolgsgeschichte von Boney M. Eine opulente 5-CD-Box lässt über 100 Hits und Songs wieder aufleben.

Von Jan Gebauer

"Daddy Cool", "Sunny", "Ma Baker", "Belfast" oder "Rivers of Babylon": Nur eine kleine Auflistung von Hits, die Boney M. in den 1970er Jahren weltberühmt machte und das Disco-Genre nachhaltig prägte. Während ihres rund zehnjährigen Bestehens landete die Gruppe einen musikalischen Erfolg nach dem anderen, viele ihrer Lieder haben längst Kultstatus erreicht und sind auch bei vielen Gay-Partys nicht mehr wegzudenken.

Bei Shop24Direct gibt es nun eine neue 5-CD-Box, die nicht nur sämtliche Hits der Gruppe enthält, sondern auch viele Perlen von den Studio-Alben und auch einige in Vergessenheit geratene Raritäten. Die Band, die in seiner bekanntesten Besetzung von 1976 bis 1981 aus Liz Mitchell, Marcia Barrett, Maizie Williams und Bobby Farrell bestand, hat aber nicht nur tanzflächenfüllende Party-Kracher zu bieten, ebenso erfolgreich waren auch Balladen wie die Weihnachtsode "Mary's Boy Child/Oh My Lord", "El Lute" oder "I'm Born Again".

Fortsetzung nach Anzeige


Weltweiter Erfolg "made in Germany"

Das Cover zur "großen Hit-Kollektion" - Quelle: Shop24Direct
Das Cover zur "großen Hit-Kollektion" (Bild: Shop24Direct)

Boney M. wurde 1975 mehr oder weniger gesichtslos als Studio-Projekt gegründet, die erste Single "Baby Do You Wanna Bump" ist natürlich auf "Die große Hit-Kollektion" enthalten. Den recht monotonen, aus kaum mehr als dem Titel bestehenden Disco-Stil ließ Frank Farian allerdings schnell hinter sich, holte mit Liz Mitchell eine erfahrene Sängerin an Bord und steuerte seine Stimme gleich selbst bei.

Während Bobby Farrell, der 2010 leider verstarb, sich die Seele aus dem Leib tanzte und wild grimassierte, dafür vor dem Mikro schwieg, durfte auch Marcia Barrett gesanglich mitmischen. Die Vierte im Bunde wiederum, Maizie Williams, durfte ähnlich wie Farrell, nur gut aussehen und zum Playback den Mund bewegen.

Frank Farian produzierte für die Truppe einen gewagten Mix aus pulsierenden Disco-Rhythmen, eingängigem Pop und karibischem Kitsch, kleidete das Quartett in glitzernde Show-Garderobe und tüftelte im Studio oft wochenlang an den geeigneten Kompositionen. Neben den Hits schreckte der Produzent auch nicht vor Cover-Versionen von Cole Porter ("Love for Sale"), Neil Young ("Heart of Gold") bis hin zu Klassikern aus den Bereichen Country ("King of the Road"), Reggae ("No Woman, No Cry") oder Soul ("My Cherie Amour", "Sunny") zurück – mit extrem unterschiedlichen Ergebnissen.

Youtube | Das Video zum Box-Set "Die große Hit-Kollektion" von Boney M.

Von merkwürdig bis bemerkenswert

Damals ein Skandal: Das Cover zur zweiten LP "Love for Sale" von Boney M. – mit den Hits "Belfast" und "Ma Baker"
Damals ein Skandal: Das Cover zur zweiten LP "Love for Sale" von Boney M. – mit den Hits "Belfast" und "Ma Baker" (Bild: Hansa / Ariola)

Eine spannende Zeitreise ist mit den fünf randvollen CDs auf jeden Fall garantiert. Neben den Aufnahmen mit der bereits erwähnten Besetzung, gibt es natürlich auch jede Menge Songs aus der Zeit danach, als unter anderem Reggie Tsiboe Bobby Farrell ablöste – und sogar selbst singen durfte!

Aus dieser Zeit stammen hörenswerte Stücke wie die Edelschnulze "Somewhere in the World" (mit Weltverbesserungsbotschaft!), der Hi-NRG-Versuch "Young, Free and Single" oder das futuristische "10.000 Lightyears". Mit "Bang Bang Lulu" oder "Stories" sind auch wenig bekannte Aufnahmen aus den späten 1980er Jahren enthalten, als das Projekt Boney M. langsam in der Versenkung verschwand.

Für Disco- und 70er-Jahre-Fans eine lohnenswerte Anschaffung!

Links zum Thema:
» Die Boney-M.-Hit-Collection exklusiv bei Shop24Direct
» Schrille offizielle Videos von Boney M. bei Clipfish
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 18                  
Service: | pdf | mailen
Tags: boney m, shop24direct, bobby farrell, daddy cool
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Boney M.: Alle Hits in einer Box"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
08.12.2014
09:16:57


(-3, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die Musik von Boney M ist echt cool. Da hat Frank Farian ein goldenes Händchen gehabt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.12.2014
14:25:22


(+1, 5 Votes)

Von carolo


Ich dachte, die Folter sei spätestens seit der Haager Landkriegsordnung abgeschafft.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.12.2014
17:18:58


(-2, 6 Votes)

Von Oliver43


Das war wohl alles "vor meiner Zeit". Meine musikalische Wahrnehmung fängt erst Ende der 1980er an mit U2, Simple Minds sowie Guns N Roses. Ich konnte da dann Anfang der 1990er auch Nix mehr mit den Discokugeln, ABBA, usw. als junger damaliger schwuler Student anfangen, das ging "voll an mir vorbei" und fand ich damals Mist.

Meine Kindheit wurde von der "Neuen Deutschen Welle" geprägt. Aber die Discozeit der 1970er, da war ich wohl noch zu klein als Kleinkind/Baby. Bin wohl eher musikalisch von M-TV und dem damaligen Beginn des Privatfernsehsenders VIVA geprägt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.12.2014
17:48:54


(0, 4 Votes)
 


 CD - POP

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt