Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.12.2014           50      Teilen:   |

"Islamischer Staat"

IS berichtet von weiterer Hinrichtung eines Schwulen

Der "Islamische Staat" beherrscht große Teile Syriens und des Iraks
Der "Islamische Staat" beherrscht große Teile Syriens und des Iraks

Die islamistische Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) hat am Dienstag Fotos veröffentlicht, auf denen angeblich die Hinrichtung eines schwulen Mannes gezeigt wird.

Auf den Bildern ist zu sehen, wie ein Mann von einem dreistöckigen Haus geworfen wird. Dazu schrieben die Extremisten, dass der Mann von einem "islamischen Gericht" im syrisch-irakischen Grenzgebiet wegen Unzucht verurteilt worden sei. Er müsse daher "vom höchsten Punkt der Stadt heruntergeworfen und anschließend zu Tode gesteinigt" werden.

Bereits vor zwei Wochen gab es Berichte, wonach der IS zwei junge Männer gesteinigt haben soll, weil sie schwul gewesen sein sollen (queer.de berichtete). Menschenrechtsaktivisten merkten damals allerdings an, dass die Opfer auch wegen ihres offenen Widerstandes gegen den IS hingerichtet worden sein könnten. Die Homosexualität der Opfer sei möglicherweise nur ein vorgeschobener Grund.

Am Montag hatte die Terrorgruppe auch erklärt, in einem Dorf in Norden Syriens einen Mann wegen Gotteslästerung öffentlich geköpft zu haben. Auch hier wurden Bilder veröffentlicht, auf denen auch viele Zuschauer zu sehen waren, darunter auch Kinder.

Bereits vor der Ausbreitung der IS waren Homosexuelle in Syrien verfolgt worden. In dem Land des Diktators Baschar al-Assad steht auf gleichgeschlechtliche Liebe eine Haftstrafe von drei Jahren. Letztes Jahr berichtete ein anonymer Homo-Aktivst im Magazin "Vice", dass die syrische Regierung ihre Gegner als schwul beschimpft, weil Homosexuelle die einfachste Zielscheibe im Land seien.

Erst vor zwei Monaten kam es zu Protesten gegen eine schwule Partyreihe in Tel Aviv, die mit Werbemotiven an die Ästhetik des "Islamischen Staates" erinnerte. Ein Bild erinnerte dabei an die grausamen Enthauptungsvideos, die weltweit für Schlagzeilen gesorgt hatten (queer.de berichtete). (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 50 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 35                  
Service: | pdf | mailen
Tags: syrien, islamischer staat, steinigung, hinrichtung, irak
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "IS berichtet von weiterer Hinrichtung eines Schwulen"


 50 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
10.12.2014
15:48:53


(+3, 15 Votes)

Von alles Lügner


Wo ist der Aufschrei der Empörung über diese Vorkommnisse in der muslimischen Welt zu hören?

Wo sind Anti-IS-Demonstationen in der muslimischen Welt zu sehen?

Wo sind die Erklärungen, in denen sich die muslimische Welt solidarisch mit den schwulen Opfern erklärt, wenn das Verhalten des IS doch angeblich "unmuslimisch" und gegen den Koran gerichtet ist?

Ich sehe nichts, ich höre nichts dergleichen aus der muslimischen Welt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.12.2014
17:26:41


(+3, 11 Votes)

Von GeorgG


"Er müsse daher "vom höchsten Punkt der Stadt heruntergeworfen und anschließend zu Tode gesteinigt" werden."

Ja, so sieht es der Islam bei strenger Auslegung vor.

Im Iran werden daher schwule Männer aufgehängt, andere von einem hohen Berg geworfen. Dann werden sie gesteinigt und der Körper in vier Teile gerissen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.12.2014
18:15:52


(+2, 14 Votes)

Von ehemaligem User yelimS
Antwort zu Kommentar #1 von alles Lügner


Die Opfer der Kriegsverbrechen, der Morde, der Versklavung und des Terrors des IS sind - von einer Handvoll Westlern abgesehen - nahezu ausschließlich Muslime. Zehntausende.

Jene Männer und Frauen die im bewaffneten Kampf gegen den IS ihr Leben gegeben haben sind nahezu ausschließlich Muslime. Zehntausende.

Dieser Tote mehr, ob schwul oder nicht, war ebenso Muslim.

Abdul-Aziz ibn Abdullah al ash-Sheikh, Großmufti von Saudi-Arabien hat mehrfach den Terror des IS verurteilt. Sunnitische Imame und Sufi-Gelehrte aus aller Welt haben in einer gemeinsamen Erklärung noch im September dem IS abgesprochen sein Handeln unter Berufung auf Koran und die Hadithen legitimieren zu dürfen und dessen religiöse Aussagen streng verurteilt. Nach dem Mord an einem französischen Bergwanderer in Algerien durch dortige IS-Sympathisanten hat es eine Solidaritätsaktion in der Großen Pariser Moschee gegeben. Kurden und Jesiden und ganz allgemein Muslime haben weltweit demonstriert gegen den IS. Sogar in Deutschland.

Und so fort.

..

Wo demonstrieren Christen gegen die Folterpraktiken der CIA?

Wo ist denn die Solidarität des Papstes mit den schwulen Opfern christlicher Repression?

Die evangelischen Lichterketten gegen LGBT-Mobbing scheinen mir nicht viel länger als die in Saudi-Arabien gegen diesen Mord.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
10.12.2014
18:52:36


(-3, 13 Votes)
 
#5
10.12.2014
19:32:21


(-4, 12 Votes)

Von Alles Lügner
Antwort zu Kommentar #3 von yelimS


Deine Aufzählungen gehen am Kern vorbei.

Keiner der von dir genannten Muslime hat sich FÜR SCHWULE stark gemacht.

Die CIA handelt nicht religiös motiviert, von daher sollten nicht nur Christen demonstrieren gehen.

Den Aufstand der christlichen Gutmenschen gegen LGBT*I-Mobbing wünsche ich mir ebenfalls und sage das auch laut. Allerdings ist dein reflexartiges Fuchteln mit dem Zeigefinger und "Die sind aber auch böse"-Gekreische fadenscheinig und soll nur ablenken. Das klappt aber nicht.

Abgesehen davon ist es geschmacklos und sagt alles über dich, dass du Mobbing mit Steinigung gleichzusetzen versuchst. Typische religiotische Taktik, egal ob katholisch oder muslimisch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
10.12.2014
19:35:55


(-1, 13 Votes)

Von alles Lügner
Antwort zu Kommentar #4 von FoXXXyness


Das sind keine Muslime, FoXXXyness. Ich will zahlreiche glaubwürdige und laut vernehmbare positive Äußerungen und Aktionen von Muslimen für Schwule hören und sehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.12.2014
20:19:18


(+1, 13 Votes)

Von ehemaligem User yelimS
Antwort zu Kommentar #5 von Alles Lügner


"Keiner der von dir genannten Muslime hat sich FÜR SCHWULE stark gemacht"

Deine ursprüngliche Frage lautete aber nicht so, sondern wo die Anti-IS-Demonstrationen in der islamischen Welt zu sehen seien. Das habe ich erläutert. Deine weitere Frage war wer sich in der muslimischen Welt solidarisch erkläre mit diesen drei wegen angeblicher Homosexualität Ermordeten.

Offen kaum jemand. Jedoch sind diese Taten ein Aspekt des IS-Terrors gegen den die "von mir genannten" Muslime sehr deutlich protestiert haben. Und viele unter Einsatz ihres Lebens kämpfen. Jetzt gerade. In diesem Moment.

Nun auf einmal verlangst Du sie sollten sich "FÜR SCHWULE" starkmachen. Das ist ein wenig eine nachträgliche Verschiebung des Spielfelds. Du kleiner Schlingel Du.

Falls Du es noch nicht weißt, Mobbing gegen Schwule hat sich schon oft genug - weit mehr als dreimal - als Anstiftung zum Suizid ausgewirkt. Inklusive nachträglicher ideologisch verbrämter Häme daß Homosexualität eine vermehrte Gefahr von Selbstmorden innewohne.

"Ich will zahlreiche glaubwürdige und laut vernehmbare positive Äußerungen und Aktionen von Muslimen für Schwule hören und sehen."

Muslime sind höfliche Menschen. Sie lassen den Christen ganz artig den Vortritt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
10.12.2014
20:38:12


(-4, 12 Votes)

Von alles Lügner
Antwort zu Kommentar #7 von yelimS


Weniger Verschiebung als Präzisierung.

Eine Anwort bleibst du schuldig, weil es keine gibt.

Dass du die Verbrechen der Christen als Rechtfertigung für die Verbrechen der Muslime bemühst, ist wirklich schwach, passt aber zu deiner selbstverliebten, möchtegern-gescheiten "Vortritt"-Formulierung, die du vermutlich für eloquent hältst.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
10.12.2014
21:22:38


(+2, 12 Votes)

Von ehemaligem User yelimS
Antwort zu Kommentar #8 von alles Lügner


Nein, Verschiebung. Deine erste Aussage war so überaus schön präzise und deutlich formuliert.

Ich rechtfertige gar nichts. Ich wundere mich nur wie versucht wird eine nur gering verschleierte Hetze gegen die/alle Angehörigen einer Religionsgemeinschaft zu rechtfertigen mit dem Verweis auf Verbrechen für die die überwältigende Mehrheit dieser Menschen keinerlei Verantwortung trägt. Da solche Hetze gern aus abendländischer Ecke kommt und Du sehr hübsch dieser Vermutung entsprechend auf die Stichworte reagierst, Deine Rhetorik dazu haargenau paßt, würde ich Dich auch genau dort verorten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
10.12.2014
21:48:27


(+3, 11 Votes)

Von Knisfo
Antwort zu Kommentar #1 von alles Lügner


"Wo sind Anti-IS-Demonstationen in der muslimischen Welt zu sehen?
Ich sehe nichts, ich höre nichts dergleichen aus der muslimischen Welt."

---

Doch in der restlichen Welt siehst du diese Demonstrationen ?!?

Wo ?!?

Ich höre in der restlichen Welt keine lauten Stimmen, die explizit die Verfolgung der Schwulen anprangern.

Ich höre immer nur blablabla.

---

Doch auch beim IS geht es mal wieder nicht nur um Schwule. Dort werden Menschenrechte allgemein verletzt.

MENSCHENrechte - es gibt sieben Milliarden Menschen auf dieser Welt - die über die ganze Welt verstreut leben.

Wo sind die WELTWEITEN Massenproteste die sich gegen Menschenrechtsverletzungen richten ?

Wann ist die "westliche Welt" das letzte Mal massenweise auf die Straße gegangen, um gegen Menschenrechtsverletzungen am Arsch der Welt zu demonstrieren ?!?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt