Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 11.12.2014           26      Teilen:   |

Weihnachten

Jan Böhmermann: Ein anderes Coming-out


Das Video zu Jans Coming-out führt auf die falsche Fährte…


Mit einem schleimigen Weihnachtslied zelebriert der Komiker kurz vor seinem Wechsel ins ZDF-Hauptprogramm sein Coming-out.

Vor zwei Jahren hatte es der Fernsehkomiker Jan Böhmermann in die "taz"-Liste der zehn übelsten Heteros geschafft (queer.de berichtete). Autor Elmar Kraushaar kritisierte den "Neo Magazin"-Moderator damals als verklemmt. Nur Stefan Raab war nach Kraushaars Ansicht schlimmer.

Nun kündigte Böhmermann aber kurz vor seinem Wechsel vom Mini-Digitalsender ZDFneo ins große ZDF-Hauptprogramm auf Facebook ein großes Coming-out an. Der 33-Jährige schrieb:

Ich habe in den letzten Wochen viel darüber nachgedacht, ob ich mich verändern muss, mit dem Schritt ins Hauptprogramm. Und ich bin zu dem Schluss gekommen, ich muss vor allem ehrlicher sein. Ehrlicher mit mir und ehrlicher mit Euch. Ihr habt ja sowieso ein Recht darauf zu erfahren, wer ist dieser dünne, blasse Typ, der mich da jede Woche versucht zu unterhalten. Was bewegt den, was hat der privat für Ansichten?

Bislang habe ich mich ja immer mehr oder weniger gekonnt in den Sarkasmus geflüchtet, wenn es persönlich wurde. Aber, gerade mit Blick auf das nächste Jahr, auf 2015, möchte ich Euch eine sehr wichtige Sache in meinem Leben nicht verheimlichen. Etwas, was nur meine engsten Freunde wissen.

Anders gesagt. Es ist Zeit, aus dem Schrank zu kommen. Noch kein Fernsehmoderator, keine öffentliche Person, die ich kenne, hat diesen Schritt bislang so offen, in seiner eigenen Sendung gewagt. Aber ich denke, gerade so kurz vor Weihnachten, ist die richtige Zeit, Euch ein Geständnis zu machen, das mir nicht leicht fällt, das mir aber so unendlich wichtig ist.

Vielleicht werdet Ihr mich nicht mehr mögen. Vielleicht werdet Ihr geschockt sein. Und, egal, was Ihr persönlich von dem haltet, was Ihr morgen über mich erfahren werdet, ich bitte Euch darum, zu akzeptieren, zu respektieren. Und ich bitte Euch, anzuerkennen, dass Menschen wie ich zwar einer Minderheit angehören, aber dass das nicht bedeutet, dass wir Menschen zweiter Klasse sind. Ich bin ein ganz normaler Mensch, wie jeder andere. Ich will und kann mich nicht mehr länger verstecken!



Klar, dass der sarkastische Komiker uns auf eine falsche Fährte führen will. Kurze Zeit später veröffentlichte sein TV-Sender ein Video zum Text, in dem er gesanglich in Form eines Weihnachtslieds sein Coming-out zelebriert und konkretisiert:



Man muss fast vier Minuten warten, um zu erfahren, was er uns eigentlich verraten will. Und obwohl er sich oberkörperfrei neben einem feschen Typen räkelt, hat sein Geheimnis nichts damit zu tun, dass er einen Mann begehrt. Stattdessen reimt er: "Es ist wie es ist, ich bin Atheist. Ich glaube an nichts". Den beiden Vertretern der katholischen Kirche im ZDF-Fernsehrat wird dabei aber genauso der Kaffee aus der Hand gefallen sein wie bei einem Coming-out als Schwuler… (dk)

Links zum Thema:
» Neo Magazin
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 26 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 74                  
Service: | pdf | mailen
Tags: jan böhmermann, zdfneo, zdf, coming-out
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Jan Böhmermann: Ein anderes Coming-out"


 26 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
11.12.2014
15:28:26


(+7, 13 Votes)

Von sperling


ein echter ohrwurm.

es sind aber nicht nur, wie es im song heißt, ein viertel, sondern mindestens ein drittel der deutschen konfessionslos. also knapp mehr als evangelisch oder katholisch (je ca. 30%).

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Deutschland#Ve
rteilung_aller_Konfessionen_in_Deutschland


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.12.2014
15:42:33


(-11, 15 Votes)

Von Michael43


Na da wird es dringend Zeit, das Knecht Ruprecht bei Jan Böhnermann vorbeikommt....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.12.2014
17:43:42


(+1, 7 Votes)

Von Hugo


Ein Schwachsinn, was die Welt nicht braucht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.12.2014
20:50:35


(+7, 13 Votes)

Von antos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Jan Böhmermann ist ein wunderbarer Unterhalter:

Link:
m.youtube.com/playlist?list=PL4DnyTimsQiLvfTvm5lw4
NqxlFV3vWwTX


Besonders empfehle ich Jan Böhmermann mit dem grundsympathischen Olli Schulz in 'Sanft & sorgfältig':

Link zu www.radioeins.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
11.12.2014
22:47:55


(-1, 7 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014


Hier will einer unsere Community ganz offensichlich verarschen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
11.12.2014
23:37:16


(-1, 9 Votes)

Von Natura


voll homophob, das ist fast wie wie blackfacing.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
12.12.2014
09:55:28


(+8, 12 Votes)

Von Alex
Antwort zu Kommentar #6 von Natura


Das hat rein gar nichts mit Homophobie zu tun!

Erstens ist es Satire. Punkt.
Zweitens geht es ja genau darum, dass es nicht schlimmes zu einer Minderheit zu gehören bzw. man sich eigentlich nicht outen muss für etwas, was für andere keine Rolle spielen sollte.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
12.12.2014
10:17:37


(0, 4 Votes)

Von tobias
Aus bremerhaven (Bremen)
Mitglied seit 25.03.2012


...wie feige is das denn...
Ich fühl mich jetzt ein wenig verarscht....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
12.12.2014
11:33:36


(+9, 11 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #2 von Michael43


tinnitus schatzerl,der ist über die blutig christlichen selbstzüchtigungen hinaus und knecht ruprecht ist eher was für unterfickte , an den weihnachtsmann und christkind glaubende deutsche vorgartenzwerge mit angetrautem langweiler..
Ich kann dein trautes heim sehen..da wird einmal im jahr die rute aus dem sack-der hose geholt und christlich -moralisch wertvoll der popo versohlt.
Aber das braucht bekanntlich der obrikkeitsgeprägte unterwerfungscharakter...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
12.12.2014
12:03:19


(+7, 11 Votes)

Von momo
Antwort zu Kommentar #9 von stromboli


noch ein bissl grusel, dann heimelt der baum noch mehr:

" bis er von einem Mitarbeiter des IS-Geheimdienstes befragt und bedroht wurde. Dieser hatte bei ihm offenbar Bilder mit homosexuellen Inhalten gefunden, die Sébastien aus der Schweiz mitgebracht hatte."

Link zu www.20min.ch

"....übernahm die Kontrolle über verschiedene humanitäre Projekte und nutzte sie als Finanzierungsmechanismus, um für das Training einiger radikalerer Elemente zu bezahlen.«
Solche tschetschenischen »Dschihad«-Terroristen richteten am 4. Dezember einen blutigen Angriff auf Grosny,.."

Link:
info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william
-engdahl/die-bemerkenswerte-ehefrau-des-neuen-ukra
inischen-gesundheitsministers.html


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich Bayern: Nur "Toleranz", aber keine "Akzeptanz" von LGBTI
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt