Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.12.2014           13      Teilen:   |

Täter unbekannt

Madrid: Schwules Paar von Neonazis überfallen

Artikelbild
Der Tempel von Debod, an dem es zu dem Angriff kam, wurde in den 60er Jahren vor dem Bau des Assuan-Staudamms aus Ägypten gerettet und nach Madrid verschifft. Seit 1972 ist er öffentlich zugänglich. (Bild: wiki commons, kooma, cc by-sa 3.0)

Neun Männer und eine Frau prügelten am Freitag auf das junge Paar ein. Ein 17-Jähriger musste im Krankenhaus behandelt werden.

In einer offenbar spontanen Attacke haben am Freitag zehn mutmaßliche Rechtsradikale ein schwules Paar in einem Park in Madrid überfallen. Die beiden 17 und 23 Jahre alten Männer saßen Medienberichten zufolge gegen 21 Uhr mit einem Freund am Tempel von Debod, als sie von neun Männern und einer Frau angesprochen wurden, die in schwarzer Neonazi-Kluft gekleidet gewesen seien.

Laut den Berichten, bei denen das Paar auf eigenen Wunsch hin anonym blieb, sei es gefragt worden, ob sie "Schwuchteln" oder "Faschisten" seien. Dann hätten die Täter, die später unerkannt flüchten konnten, unter homophoben Beleidigungen auf das Paar eingeschlagen.

Fortsetzung nach Anzeige


Der 17-Jährige musste danach wegen Nackenverletzungen ambulant behandelt werden. Inzwischen erhalten die beiden Männer psychologische Betreuung. Die LGBT-Organisation Cogam hat Gespräche mit der Stadtverwaltung verabredet, um ein besseres Vorgehen gegen Gewalt und Diskriminierung zu erzielen.

Am Wochenende zuvor hatten zahlreiche Schwule und Lesben mit einem Kiss-in in einer Filiale von Burger King in Madrid für Aufsehen gesorgt (queer.de berichtete). Zuvor war ein schwules Paar vor die Tür gesetzt worden, nachdem es sich geküsst hatte. Das Unternehmen hatte sich umgehend entschuldigt. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 50             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: spanien, gewalt
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Madrid: Schwules Paar von Neonazis überfallen"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
15.12.2014
18:00:19


(+6, 8 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ich wünsche den Opfern baldige Genesung!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.12.2014
18:21:06


(+8, 8 Votes)

Von johannb


9 Frauen oder 9 Maenner


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar

Anm. d. Red.: Neun Männer und eine Frau, wie es im Artikel, aber leider nicht in der Einleitung hieß. Danke für die vielen Hinweise.

 
#3
15.12.2014
18:29:20


(+5, 11 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Diese verdammten rechten Schwulen-Hasser!
Es ist überall die gleiche Scheiße! Ob in Deutschland, Russland, der Ukraine, Spanien, Frankreich usw. Überall bekommt diese verdammte Nazi-Brut immer mehr Anhänger.
Die müssen endlich aufgehalten werden.
Rechtsextreme dürfen nie mehr an die Macht kommen! Nie mehr!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.12.2014
18:34:31


(-14, 22 Votes)

Von Klaro


Wenn Ihr die Absicht habt, über jeden Einzelfall von Schwulendiskriminierung irgendwo auf der Welt groß zu berichten, wird Queer.de auch noch in 100 Jahren seine Daseinsberechtigung haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
15.12.2014
19:18:10


(+7, 17 Votes)

Von üäploikjuz


...und dann erfahre ich das es auch Schwule gibt die in Dresden und anderswo bei diesen PEGIDA etc. Aufmärschen mitlaufen.

Dumme Kälber wählen Ihren Metzger selbst

Auch indem sie Nazis unterstützen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.12.2014
19:56:09
Via Handy


(+10, 14 Votes)

Von puschelchen
Aus irgendwo in nrw
Mitglied seit 18.12.2009
Antwort zu Kommentar #4 von Klaro


@Klaro: Wo soll denn berichtet werden, wenn nicht hier?

Absurder Einwurf...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
15.12.2014
20:04:11


(+9, 13 Votes)

Von Joonas


Das ist das direkte Ergebnis des gesellschaftlichen Klimas, wo Homohass wieder gesellschaftsfähig wird.

Das wird noch viel schlimmer werden, wenn wir da nicht endlich weltweit gegen an kämpfen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
15.12.2014
20:13:57


(+7, 13 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #4 von Klaro


Offenbar hast DU die Absicht deine Daseinsberechtigung in deinen homophoben Kommentaren zu sehen, wenn dir dieser Einzelfall wichtig genug zum kommentieren ist...
Hat der Nachfolger von kotz.net gerade Urlaub?!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
15.12.2014
22:14:18


(+7, 13 Votes)

Von Wie lange noch


Das wundert mich überhaupt nicht, wenn Politik, Kirchen und Wirtschaft immer wieder Homohass schüren und damit das Klima für solche Taten schaffen.

Wie lange wollen wir uns das noch bieten lassen?

Geschenkt bekommen wir sicher nichts - das müssen wir uns erkämpfen und unsere politische und wirtschaftliche Macht besser nutzen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
15.12.2014
22:29:04


(+7, 13 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Klaro


So lange es Leute wie Dich gibt, wird es auch immer genügend Nachschub an Nachrichten dazu geben, denn ganz offensichtlich gehörst Du zu den Deppen, die das nicht für berichtenswert halten, weil sie es für "normal" halten das Schwule verprügelt werden !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Erster Trailer: James Franco verfilmt Mord an schwulem Pornoproduzenten Pulse-Angehörige und Überlebende bedanken sich für Spenden Trump umgibt sich mit Homo-Hassern Kinostart "Frantz": Die Homoerotik der Lüge
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt