Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?22962

Neujahrsgrüße aus Barbados

Schwimmerin outet sich als lesbisch


"Thea" Michalak (r.) mit ihrer Partnerin

Theresa Michalak, Kurzbahn-Europameisterin von 2011, postete auf Facebook ein Foto von sich mit ihrer Partnerin.

Die deutsche Profi-Schwimmerin Theresa Michalak vom SV Bayer Wuppertal hat sich am Neujahrstag mit einem Eintrag auf Facebook als lesbisch geoutet. Von einem Trainingslager auf Barbados postete die 22-Jährige ein Bild von sich und ihrer Freundin.

"Ein weiteres Thema, welches mir sehr am Herzen liegt und auch in meinem Privatleben eine große Rolle spielt, ist die individuelle Orientierung eines Jeden in Hinsicht auf die Liebe und für wen sie bestimmt ist", schrieb Michalak dazu in einer Art Jahresvorschau. "Noch immer ist es nicht selbstverständlich und akzeptiert, in wen man sich verliebt, und vor allen Dingen wenn es das gleiche Geschlecht betrifft". Das habe sie auch auf Barbados zu spüren bekommen.

"Auch wenn ich kein Superstar bin, kein mehrfach Olympiasieger, oder irgendetwas in dieser Hinsicht, hoffe ich darauf, dass ich für manche Menschen eine Vorbildfunktion habe und mir ein kleiner Prozentteil der Welt zuhört", so Michalak. "Wohin die Liebe fällt kann sich niemand aussuchen." Daher wünsche sie "Liebe Grüße von der Insel von mir und meiner Partnerin".

2011 war Michalak Kurzbahn-Europameisterin von 2011 über 100 Meter Lagen geworden, ein Jahr später nahm sie an den Olympischen Sommerspielen in London teil. Die Schwimmerin aus Halle trainiert in Gainesville im US-Bundesstaat Florida. In Kürze wird sie für das Team der dortigen Uni antreten, sie studiert nebenbei International Business. (cw)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Mr XAnonym
  • 03.01.2015, 15:27h
  • Absolut - dieses Klischee von Mannweibern mit Bürstenhaarschnitt kann man nun wirklich vergessen....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 CooliAnonym
  • 03.01.2015, 16:54h
  • Antwort auf #2 von Mr X
  • Ja schrecklich, Mr.X. Bei manchen Lesben habt ihr Heten nichts zum gucken.
    Warum interessiert es dich wie sich lesbische Frauen, die nicht deinem Pornobild entsprechen, geben und warum kommst du dazu auf eine queere Seite um das kund zutun?
    Das Paar ist glücklich, darum geht es doch. Das es zudem gut aussieht, berechtigt nicht andere, die anders aussehen ( liegt auch immer im Auge des Betrachters) niederzumachen.

    Vermutlich entsprichst du selber nicht dem, was Mann in schwulen Pornos gerne sieht...
    Ich würde deswegen aber nicht auf die Idee kommen, Männer die diesem Bild nicht entsprechen, abzuwerten.

    Warum kann man es nicht so halten: Wenn man Menschen schön findet dieses ausdrücken, ohne andere schlecht zu machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 UnverständnisAnonym
  • 03.01.2015, 22:33h
  • Antwort auf #3 von Cooli

  • Wo steht denn, dass er Pornofantasien mit lesbische Frauen hat? Vielleicht isser ja schwul? Er sagt nur, dass die beiden das Klischee "Bürstenhaarschnitt" nicht bestätigen. Ein Klischee, welches eben lange Zeit keines war. Und ich als Lesbe trauere dieser Zeit keinesfalls nach.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 antos
  • 04.01.2015, 12:47h
  • Antwort auf #4 von Unverständnis
  • "Warum kann man es nicht so halten: Wenn man Menschen schön findet dieses ausdrücken, ohne andere schlecht zu machen."

    Warum blendest Du 'als Lesbe' eigentlich diese Frage von User Cooli aus? Und warum tust Du dasselbe mit den 'Mannweibern' aus dem von dir verteidigten Kommentar? Na, auf alle Fälle liegst Du im Trend. 'Mannweiber' und 'weibische Schwuchteln' nebst dem ganzen Queerzeugs und den Gendermainstreamern, die uns alle hinterhältig geschlechtsumwandeln oder entgeschlechtlichen oder halt sonst was Böses wollen, was die gottgewollte Ordnung unserer Hormone durcheinanderbringt - das sind unsere neuen Teufel.

    Keine Bange aber, wir alle, wir schweigende Mehrheit von der Straße o.s.ä. haben Beistand - vermutlich wird auch Herr Dr. David 'Testosteron' Berger schon in einer der nächsten Huffpost-Ausgaben wieder gratis mit seinem geweihten Wasser rumsprenkeln.
  • Antworten » | Direktlink »