Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 06.01.2015           26      Teilen:   |

Der 36. US-Staat stellt Schwule und Lesben gleich

Florida im Ehe-Fieber

Artikelbild
In Palm Beach kam es um genau 0.18 Uhr Ortszeit zu einer Massenhochzeit im Gerichtsgebäude: 100 Paare gaben sich zeitgleich das Ja-Wort

Seit Mitternacht dürfen Schwule und Lesben im Sonnenstaat heiraten – und gleichgeschlechtliche Paare machen massenhaft von dem Angebot Gebrauch. Nur einige Homo-Gegner wie die katholische Kirche sind sauer.

Florida hat am frühen Dienstagmorgen die Ehe für Schwule und Lesben geöffnet. In den meisten der 67 Bezirke haben Standesbeamte damit begonnen, Ehe-Scheine an gleichgeschlechtliche Paare auszugeben. In Miami begann eine Richterin bereits am Montagnachmittag damit, Paare zu vermählen, weil sie keinen Grund sah, bis zur Deadline zu warten.

Ein Bundesgericht hatte erst am Neujahrstag bestätigt, dass Florida die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnen muss (queer.de berichtete). Die von Republikanern geführte Regierung hatte zuvor Monate lang darum gekämpft, das Ehe-Verbot für Schwule und Lesben im 20 Millionen Einwohner zählenden Staat beizubehalten.

An mehreren Orten wurde die Ehe-Öffnung in den frühen Morgenstunden zu rauschenden Hochzeitspartys. In den Bezirken Palm Beach und Broward (Fort Lauderdale) kam es kurz nach Mitternacht zu Massenhochzeiten mit hunderten Teilnehmern.

Allerdings gab es auch Standesbeamte, die aus Protest gegen die Gleichbehandlung von Homosexuellen überhaupt keine Ehen mehr schließen wollten. So hat der Chef-Standesbeamte von Jacksonville, Ronnie Fussell, erklärt, dass in der Kapelle des Gerichts keine Eheschließungen – verschieden- oder gleichgeschlechtlich – mehr durchgeführt werden würden. Er erklärte gegenüber AP: "Der Tag wird sehr bald in Amerika kommen, wenn die Leute aufwachen und sagen: 'Wartet mal! Ich wollte, dass zwei Leute zusammenleben. Ich wollte nicht, dass die Gesellschaft völlig verändert wird." Mindestens zwei weitere Bezirke schlossen sich dem homofeindlichen Boykott an.

Youtube | Eindrücke von den ersten Eheschließungen in Broward County
Fortsetzung nach Anzeige


Justizministerin kämpft weiter gegen Homo-Rechte

Justizministerin Pam Bondi setzt sich immer noch dafür ein, das Ehe-Verbot für Homosexuellen durchzusetzen - Quelle: Florida AG Office
Justizministerin Pam Bondi setzt sich immer noch dafür ein, das Ehe-Verbot für Homosexuellen durchzusetzen (Bild: Florida AG Office)

Landesjustizministerin Pam Bondi hat angekündigt, dass sie weiterhin gegen die Ehe-Öffnung klagen werde. Die 49-Jährige, die derzeit in der dritten (Hetero-)Ehe lebt, erklärte wiederholt, dass das Volk hinter dem Ehe-Verbot stehe und Richter sich nicht über den Volkswillen hinwegsetzen dürften. Sie beruft sich dabei auf einen Volksentscheid aus dem Jahr 2008, in dem 62 Prozent der teilnehmenden Wähler dafür stimmten, Schwulen und Lesben das Eherecht nicht zu gewähren. Richter entschieden aber später, dass diese Abstimmung die Grundrechte von Homosexuellen einschränke und daher gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz in der US-Verfassung verstoße.

Zu den schärfsten Kritikern der Ehe-Öffnung gehört die katholische Kirche. In einer Pressemitteilung der "Florida Coference of Catholic Bishops" erklärte die Glaubengemeinschaft, man sei "sehr enttäuscht" über die Ehe-Öffnung. Die "Neudefinition der Ehe" habe "weitreichende Konsequenzen für die Gesellschaft", argumentieren die Bischöfe. Wenn Homosexuelle heiraten dürften, sei die Ehe nur noch ein Vehikel für die "emotionale Befriedigung von einwilligenden Erwachsenen". Kinder würden dadurch schlechter gestellt.

Am Freitag wird der Supreme Court in Washington entscheiden, ob er über den Fall Florida verhandeln wird. Das höchste Gericht der Vereinigten Staaten hatte im Juni 2013 mit einer Entscheidung für Homo-Paare dafür gesorgt, dass sich die Zahl der Staaten mit Ehe-Öffnung seither verdoppelt hat. Es ist allerdings unklar, ob die Höchstrichter das letzte Wort für das gesamte Land sprechen werden oder weiterhin niederinstanzliche Entscheidungen als für diese Region allgemeingültig anerkennen. Noch gibt es 14 von 50 Bundesstaaten, in denen Homosexuelle nicht gleichgestellt sind, darunter auch der zweitbevölkerungsreichste Staat Texas. (dk)

Youtube | Ein Lokalsender aus Südflorida berichtet über die Ehe-Öffnung
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 26 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 87             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: ehe-öffnung, florida, usa
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Florida im Ehe-Fieber"


 26 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
06.01.2015
17:32:59


(+5, 9 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Klasse! Und so fällt ein Heiratsverbot um das andere...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
06.01.2015
18:00:45


(+10, 10 Votes)

Von Nico


Was für tolle, berührende und überwältigende Bilder...

Und in Deutschland sind wir dank CDU, CSU und SPD weiterhin Menschen zweiter Klasse...

Ich sehne den Tag herbei, wenn wir auch in Deutschland endlich heiraten dürfen und auch ansonsten voll gleichgestellt sind...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
06.01.2015
18:02:01


(+9, 11 Votes)

Von Finn


"Nur einige Homo-Gegner wie die katholische Kirche sind sauer."

Die werden sich nie ändern.

Die Kinderschänder-Sekte hat von allen das wenigste Recht, sich ein moralisches Urteil über andere zu erlauben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
06.01.2015
18:05:01


(+8, 10 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Zitat: "Nur einige Homo-Gegner wie die katholische Kirche sind sauer."

Immer die gleichen Ewiggestrigen eben!

Deren vermeintliche, selbst erteilte Macht muss dringend eingeschränkt und beseitigt werden.

Dummheit muss dem Fortschritt weichen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
06.01.2015
18:18:35


(+9, 9 Votes)

Von J-eye


Was, die Ehe wurde geöffnet und die Welt ist noch nicht untergegangen? Wie kommts? :D
Schön, sehr schön!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
06.01.2015
18:19:30


(-2, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


So muß es sein: die Homogegner führen Veitstänze auf und die US-LGBTI-Community ist der lachende Dritte!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
06.01.2015
18:22:01


(+9, 11 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Robby69


Genau genommen ist es eine abgrundtiefe Frechheit, dass sich Außenstehende in die berechtigte Lebensplanung unschuldiger Menschen einmischen.

Weg mit dieser real unchristlichen, egoistischen und dummen Bagage!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
06.01.2015
19:07:27


(-9, 15 Votes)

Von Michael43


Das ist wunderschön und freut mich für Florida

Und in Deutschland verhindert immer noch die Verräterpaar der Sozialdemokraten die Eheöffnung, indem sie ihre Wahlversprechen "vergißt". Daher 2017 die Grünen wählen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
06.01.2015
19:49:16


(+5, 9 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #8 von Michael43


"nd in Deutschland verhindert immer noch die Verräterpaar der Sozialdemokraten die Eheöffnung"

Und was macht die CDU? Balken vor dem Kopf?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
06.01.2015
20:07:49


(+6, 8 Votes)

Von Marek


"Justizministerin kämpft weiter gegen Homo-Rechte"

Dass ausgerechnet eine Justizministerin höchstrichterliche Urteile nicht akzeptiert, ist schon sehr sonderbar.

Das zeigt aber, dass diese Leute letztendlich Demokratie und Rechtsstaat nur so auslegen, wie es ihnen gerade passt. Eigentlich wollen die nur ihre Meinung akzeptieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Ort: Palm Beach County


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen Matteo Renzi tritt ab Wieder homophobe Fangesänge gegen Cristiano Ronaldo Stuttgart: Laura rüffelt schwule Cruiser
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt